Reisen, neue Menschen kennenlernen, Abenteuer oder einfach mal raus aus dem Alltag. Immer mehr Menschen nutzen dafür Work and Travel. Diese Form des Reisens beschreibt das Entdecken fremder Kulturen, Sprachen und Länder in Kombination mit dem Verrichten von Gelegenheitsarbeiten vor Ort.

Warum Work and Travel?

Ein Hauptgrund, gerade für viele junge Menschen, in Form des Work and Travel zu reisen, ist sicherlich der Vorteil, sich durch die Arbeit vor Ort die Reise erst finanzieren zu können. Aber auch immer mehr Menschen mittleren Alters wählen diese Form des Reisens, denn gerade durch die Arbeit lernt man schnell neue Menschen kennen und hat einen einmaligen Einblick in den Alltag der Menschen vor Ort. Für alle dürfte aber sicher sein, dass ganz bequem das Sinnvolle mit dem Nützlichen verbunden werden kann. Die Reisen können von wenigen Wochen bis hin zu mehreren Jahren dauern und somit dürfte für jede und jeden etwas dabei sein.

Wie funktioniert Work and Travel?

Mittlerweile gibt es viele Organisationen, die die komplette Organisation einer Work and Travel-Reise übernehmen können. Angefangen vom Buchen des Flugs, über das Organisieren von Visa bis hin zur Jobvermittlung vor Ort wird alles geplant. Diese Form des Reisens hat den Vorteil, dass natürlich viel Zeit und Nerven gespart werden können. Das alles hat aber auch seinen Preis. Servicepauschalen von mehreren Tausend Euro sind hierbei keine Seltenheit. Alternativ können auch alle Dinge alleine organisiert werden. Hierzu ist meist kein Fremdsprachenstudium oder überdurchschnittliches Organisationstalent nötig. Lediglich viel Geduld für Behördengänge und das Wälzen von Literatur sollte miteingeplant werden.

Voraussetzungen für Work and Travel

Wer sich dazu entschieden hat, oder mit dem Gedanken spielt diese Form des Reisens zu wählen, der sollte einige Grundvoraussetzungen mitbringen. Neben ein paar wenigen Sprachkenntnissen, die immer hilfreich sind, gibt es auch gewisse Formalien zu beachten. Zunächst wird ein sogenanntes Working-Holiday-Visum benötigt. Vorausgesetzt wird meist ein Alter zwischen 18 und 30 Jahren, sowie teilweise auch ein bestimmtes Sprachniveau, welches durch einen entsprechenden Test nachgewiesen werden muss. Wichtig ist zudem eine Langzeit-Reisekrankenversicherung. Oft ist diese schon für ein paar Euro zu haben. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Krankenversicherung auch für die entsprechende Reisedauer gültig ist. Standardversicherung gelten meist nur bis zu einer Aufenthaltsdauer von 6 Wochen. In den meisten Ländern ist der Abschluss einer solchen Versicherung bereits vor Einreise Pflicht.

Was spricht also noch dagegen?

Gerade die oftmals niedrige Altersgrenze für Visa erschwert es vielen Menschen nach dem Prinzip des Work and Travel zu reisen. Zudem sollte immer mit eingeplant werden, dass es auch phasenweise keine Jobs gebe könnte. Hierfür sollten finanzielle Rücklagen gebildet werden bzw. vorhanden sein. Außerdem kann die Zeit die man mit Reisen im Ausland verbringt, gerade bei jungen Menschen, hinterher in der Ausbildung oder dem Studium fehlen. Die gesammelten Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrück beim Reisen um die Welt sind jedoch unersetzbar.