Angeln erfreut sich als Hobby immer größerer Beliebtheit. Der unmittelbare Kontakt zur Natur und die Ruhe bringen immer mehr Menschen dazu, angeln als besonders angenehme Freizeitbeschäftigung auszuwählen. Beim Angeln ist der Karpfen einer der beliebtesten Fische und viele Angler haben sich auf das Karpfenangeln spezialisiert.

Karpfen sind deswegen besonders beliebt, weil sie sowohl ganzjährig als auch ganztägig gefangen werden können. Der frühe Morgen und der Abend sind zwar am erfolgversprechendsten, aber Karpfen gehen zu jeder Tageszeit auf Nahrungssuche.
Beim Karpfenangeln werden besondere Köder und Materialien verwendet, doch auch der gewählte Ort ist entscheidend für den Erfolg des Anglers.

Orte zum Karpfenangeln

Ursprünglich stammen Karpfen aus Asien, doch sie wurden von den Römern auch nach Europa gebracht und sind hier als Speisefische sehr beliebt.

In Deutschland gibt es viele Orte, die zum Karpfenangeln gut geeignet sind. Besonders zu nennen sind hier einige Seen in Mecklenburg-Vorpommern, wie beispielsweise der Loppiner See und der Torgelower SeeHier gibt es recht große Karpfenbestände, so dass die Angler hier eine große Chance auf Erfolg haben. Auch in Brandenburg und auf Rügen existieren Seen, die zum Karpfenangeln einladen, doch letztendlich finden sich überall in Deutschland Gewässer, die sich zum Karpfenangeln anbieten.

Große Ausbreitung der Karpfen

Nachdem der Karpfen von den Römern nach Europa gebracht wurde, wurde er schnell in den verschiedensten Gebieten Europas heimisch. Holland ist zum Karpfenangeln sehr beliebt, aber auch in Italien, Frankreich und Osteuropa ist es möglich. In Frankreich wurden sogar einige der größten Karpfen gefangen, die jemals geangelt wurden.
Auch in Skandinavien existieren viele Seen, an denen man das Karpfenangeln mit einem schönen 
Urlaub und einem wunderbaren Naturerlebnis kombinieren kann.

Die Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit des Karpfens sorgt dafür, dass das Karpfenangeln inzwischen sogar in den USA, Südafrika, Indien, Ägypten und Kanada möglich ist. Überall dort war es möglich, den Karpfen anzusiedeln und somit kann er auch überall dort inzwischen beangelt werden.

Karpfenangeln sogar im Urlaub

Wer also an einem Angelurlaub interessiert ist, der ihn in weite Ferne treibt, für den ist das Karpfenangeln besonders interessant. Auch wenn der Karpfen den Angler besonders herausfordert, ist er doch durch seine weite Verbreitung auch besonders interessant. Das Schweifen in die Ferne ist jedoch nicht unbedingt nötig, denn auch an vielen wunderschönen Orten in Deutschland ist der Karpfen heimisch und ein Angelurlaub in Mecklenburg-Vorpommern oder auch in Süddeutschland hat sicherlich auch seine Reize.

 

Bildquelle:
© sablin – Fotolia.com