In Zentralasien und zu einem geringen Prozentsatz auf dem Gebiet im Osten Europas liegt die Nation Kasachstan. Astana ist die Hauptstadt der Republik, welche zwischen Russland, dem Kaspischen Meer, Turmenistan, Usbekistan und Kirgisistan sowie China angegrenzt. Kasachisch ist die offizielle Landessprache, ein Großteil der Bevölkerung beherrscht jedoch auch Russisch.

Steppen machen einen großen Teil der Landschaft in Kasachstan aus.

Steppen machen einen großen Teil der Landschaft in Kasachstan aus.

Mit mehr als 2.700.000 Quadratkilometern Fläche zählt Kasachstan als neunt größte Nation der Erde. Allerdings ist in diesem Verhältnis die Einwohnerzahl von weniger als 17 Millionen sehr gering, da lediglich rund sechs Einwohner pro Quadratkilometer (Deutschland 229 E pro km2) zu finden sind.

Geschichte Kasachstans

Im Altertum und Frühmittelalter begann die Geschichte der heutigen Republik. In diesen Epochen herrschten verschiedenste Stämme in allen Regionen des Landes. Die Feldzüge des Mongolen Dschingis Kahn betrafen auch Kasachstan, welches im 13. Jahrhundert erobert und in Kahns Reich integriert wurde. Diese Geschichte wiederholte sich im 17./18. Jahrhundert. Abermals überfielen Mongolen das Territorium der heutigen Republik. Kasachstan wurde, auf eigene Initiative hin, Schritt für Schritt während des 18. Jahrhunderts dem russischen Zarenreich unterstellt. Ein Jahrhundert später leistete die Bevölkerung jedoch erheblichen Widerstand gegen diese Herrschaft. Aufstände konnten jedoch niedergeschlagen werden. Viele heutige Städte wie Astana, Almaty und Petropawl entstanden in diesem Zeitraum der Neuzeit. 1917 galt Kasachstan als autonomer Staat unter einem föderativen Russland, doch erst 1936 wurde Kasachstan zur eigenständigen Unionsrepublik erklärt.

Informatives

Die kasachische Republik verfügt über den ersten und größten Weltraumbahnhof weltweit. Der Satellit Sputnik sowie Juri Gagarin 1961 starteten von dort. Noch heute finden Starts von Weltraummissionen zur Raumstation ISS statt. Neben diesem Aspekt zählt das Land zu den rohstoffreichsten der Welt. Große Menge an Erdölen, Eisenerz und Steinkohle machen das Land extrem wertvoll. Chrom, Kohle, Kupfer, Eisen, Uran usw. usw. bietet die Republik weiterhin an Bodenschätzen.
Neben den Rohstoffen ist Kasachstan auch extrem reich an Wasser. Das Kaspische Meer ist der größte Salzwassersee weltweit. Der Balchaschsee ist mit 50 Prozent Süßwasser- und 50 Prozent Salzwassergehalt ebenso bemerkenswert. Kasachstans zweitgrößter See, der Aralsee, droht allerdings auszutrocknen. Dieser seit 1960 fortschreitende Prozess zählt als eine der größten Umweltkatastrophen. Heute ist der ehemals viertgrößte Binnensee (68.000 km2) weltweit in drei Teile gegliedert.