Warnemünde liegt in Mecklenburg-Vorpommern und ist ein Stadtteil von Rostock. Das Ostseebad hat seinen Namen vom Fluss Warnow, der dort in die Ostsee mündet. Mit seinem 150 Meter breiten Strand gehört es zu den beliebtesten Ferienorten an der Küste.

Attraktive Veranstaltungen wie die Hanse Sail und die Warnemünder Woche ziehen etwa eine Million Menschen in den Badeort. Der schöne Sandstrand in Warnemünde eignet sich gut zum Sonnen und Baden. Aktive Urlauber können Wassersport treiben, Taucher, Surfer und Segler finden erstklassige Bedingungen vor. Das Wassersportzentrum Hohe Düne stellt ein umfangreiches Angebot vor. Wer einfach nur entspannen will, kann im Strandkorb die gesunde Seeluft genießen. In der Ferienzeit sorgt ein buntes Programm mit Piratenfahrten, Lagerfeuer und anderen Attraktionen für Abwechslung.

Das Ostseebad besitzt auch einige Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört der 37 Meter hohe Leuchtturm, der in der Zeit zwischen April und Oktober besichtigt werden kann. Von der Aussichtsplattform können die Besucher einen herrlichen Blick auf Warnemünde genießen. Neben dem Leuchtturm steht mit dem Teepott eine weitere Attraktion des Ortes. Dieser Pavillon stammt aus den 60er Jahren. Er fällt durch seine interessante Architektur auf, die an eine riesige Schale erinnert. Im Inneren befinden sich einige Restaurants und andere gastronomische Einrichtungen. Am Teepott beginnt die Promenade, die hinter den Dünen verläuft. Sie ist auf 2 km als Planetenwanderweg mit astronomischen Schautafeln eingerichtet. Zwischen der Promenade und dem Ortskern von Warnemünde befindet sich der Kurpark mit dem Kurhaus und der Lesehalle. In den Sommermonaten können sich die Feriengäste dort an Konzerten erfreuen. Im Heimatmuseum von Warnemünde, das in einem alten Fischerhaus untergebracht ist, erfahren die Besucher Wissenswertes über die Geschichte des Ortes, die Seefahrt und die Fischerei. Der Fischereihafen von Warnemünde befindet sich am Alten Strom, einem ehemaligen Mündungsarm der Warnow. Mit seinen Boutiquen, Cafés und Restaurants eignet er sich gut zum Bummeln. In den Ortskern gelangt man über die drehbare Bahnhofsbrücke. Dort kann man die urigen Fachwerkhäuschen, in denen oft Ferienwohnungen untergebracht sind,bewundern. Am Neuen Strom, der Rostocker Hafeneinfahrt, befindet sich ein Terminal für Kreuzfahrtschiffe. Die Bahnhofshalbinsel mit dem Fischmarkt, dem Bahnhof und dem alten Fährhafen liegt zwischen dem Alten und Neuem Strom.