Eine Weltreise für das kleine Budget

„Wenn einer eine Reise tut… „ Was Goethe schon vor vielen Jahren gesagt hat, hat auch heute noch seine Gültigkeit. Allerdings sind Abenteuerreisen auch nicht unbedingt billig. Eine fantastische Möglichkeit, Abenteuer und Urlaub miteinander zu verbinden, heißt Backpacking. Backpacking ist die neue Art, für kleines Geld viel Urlaub zu machen.

Dabei ist Backpacking keine Erfindung der Neuzeit; diese Art des Urlaubs ist als Rucksacktourismus schon lange bekannt. Immer noch ist Backpacking vor alle bei jungen Leuten mit einem kleinen finanziellen Budget besonders beliebt. Aber nicht nur Studenten und Berufsanfänger können sich für Backpacking begeistern, sondern auch immer mehr ältere Menschen entscheiden sich für Backpacking, denn kaum ein anderer Urlaub ist so individuell wie Backpacking.

Wofür seht Backpacking?

Backpacking ist für alle geeignet, die in ihrem Urlaub flexibel sein wollen. Hier geht es nicht darum, sich von einem Animateur beim Frühsport unterhalten zu lassen. Backpackingurlauber lieben Dinge wie zum Beispiel Spontaneität, Ungebundenheit und Freiheit.

Wer in seinem Urlaub statt auf Massentourismus lieber auf Natur und Ungebundenheit setzt, für den ist Rucksacktourismus eine ideale Möglichkeit, einen ganz besonderen Urlaub zu verbringen.

Unbegrenzte Freiheit

Backpackingtourismus bedeutet nicht gleichzeitig, dass es sich um einen einfachen Urlaub handelt. Es handelt sich vielmehr um einen Urlaub voller Lifestyle und Spontaneität. Reisende erleben die Natur hautnah und lernen Land und Leute viel intensiver kennen, als es ein Hotelurlauber jemals kann.
Ein großer Vorteil, den diese Art des Reisens noch bietet, ist die Finanzierung. Rucksacktourismus ist in den meisten Fällen bedeutend preiswerter, auch wenn es den meisten Urlaubern gar nicht so sehr ums Geld geht.

Den Urlaub gut vorbereiten

Natürlich sollte sich kein Backpackingtourist unvorbereitet auf die Reise begeben. Vor allem, wer in an andere Länder reisen will, sollte sich bereits im Vorfeld mit den Einreisebestimmungen auseinandersetzen und sich genau darüber informieren, welche gesundheitlichen Risiken bestehen könnten.

Ganz wichtig ist natürlich auch, was eingepackt wird. Jedes unnütze Kilo im Rucksack kann bei einer längeren Wegstrecke ganz schön schwer werden. Trotzdem muss natürlich alles Wichtige, wie zum Beispiel der Reisepass oder eventuell benötigte Medikamente, eingepackt werden. Eine kleine Reiseapotheke mit dem Notwendigsten gehört auf jeden Fall zur Grundausstattung. Für alle, die das erste Mal mit ihrem Rucksack auf Tour gehen, gehört eine ausführliche Recherche über geplante Routen und Wegstrecken ebenfalls zur Vorbereitung – auch wenn dann alles ganz anders kommt. Eine gewisse Flexibilität gehört eben auch zum Backpacking.