Spanien befindet sich zusammen mit Portugal auf der iberischen Halbinsel. Die Inselgruppen der Balearen und der Kanaren, sowie die nordafrikanisch gelegenen Städte Ceuta und Melilla gehören ebenfalls zum spanischen Königreich. Die Regionalsprachen Aranesisch, Baskisch, Galicisch und Katalanisch sind neben Spanisch auch Amtssprachen. Wer Urlaub in Spanien machen will, muss sich aber nicht sorgen: ein bisschen Spanisch reicht.
Spanien hat knapp 50 Millionen Einwohner, von denen rund 10 % in der Hauptstadt und Metropolregion Madrid leben.

Urlaub in Spanien – Urlaub in der Natur

Das Land hat im Osten Zugang zum Mittelmeer, im Norden und Westen zum Atlantischen Ozean und verfügt über sechs verschiedene Gebirgssysteme. Der höchste Punkt auf Spaniens Festland ist der Mulhacén (3482 Meter). Große Flüsse wie der Tajo oder der Ebro durchziehen das Land und sind, aufgrund des wenigen Niederschlags, wichtige Wasserquellen für die Landwirtschaft.

Diese heterogene Landschaft, gepaart mit sehr unterschiedlichen Klimazonen, sorgt für eine diversifizierte Flora und Fauna. Tiere, wie der Luchs oder der Wolf, die in anderen Teilen Europas so gut wie ausgestorben sind, können bei einem Urlaub in Spanien noch entdeckt werden.

Urlaub in Spanien – Eine Reise in die Vergangenheit und in die Zukunft

Marktstand in Barcelona

Marktstand in Barcelona (Spanien)

Spanien wird seit mindestens 7000 Jahren von zivilisierten Menschen bewohnt. Seine geographische Lage zwischen zwei Kontinenten machte es zum Austragungsort vieler Eroberungen und Rückeroberungen. Bis heute lässt sich diese ständige Bevölkerungsdynamik nachempfinden: Es gibt in Spanien fünf Amtssprachen, so viele wie sonst in keinem europäischen Land. Aber es waren nicht nur die Bewohner der iberischen Halbinsel, die erobert wurden. Spanien war, mit Portugal, eines der ersten Länder, die im „entdeckten“ Amerika Land von den Einheimischen erobert haben. Der aus dieser Zeit stammende Wohlstand ist noch heute in den Städten Spaniens spürbar. Auch die Erträge aus dem Sklavenhandel haben, in nicht unerheblichem Maße, die Prunkbauten des 17. und 18. Jahrhunderts erst möglich gemacht. Wer Urlaub in Spanien macht, kann sich also auch auf eine spannende Reise in die turbulente politische und kulturelle Vergangenheit des Landes machen. 
Wer Urlaub in Spanien macht, sollte auch einen kurzen Blick auf die in den letzten Jahren massiv ausgebauten solarthermischen Anlagen im Süden des Landes werfen. Viele Sonnenstunden und ausbleibende Nutzung für die Landwirtschaft prädestinieren Spanien für diese zukunftsgerichtete Art der Energiegewinnung.

Urlaub in Spanien – mehr als nur Flamenco, Strandurlaub und Stierkämpfe

Ein Urlaub in Spanien hat also viel mehr zu bieten, als Stierkämpfe, Strandurlaub und Flamencoabende. Auch Natur-, Kultur- oder Technikfans kommen auf ihre Kosten. Durch die gut ausgebauten Straßen, die günstigen Reisemöglichkeiten mit Fernbussen und die schnellen Zugverbindungen, ist es zudem möglich, viele verschiedene Eindrücke des Landes zu bekommen, auch wenn man nur kurz Urlaub in Spanien macht. Besonders sehenswert sind neben den Küstenregionen und den großen Städten (Madrid, Barcelona) auch Städte wie Granada, Bilbao, Sevilla und Cordoba. Die Altstädte sind hier noch zu großen Teilen erhalten und laden zum flanieren ein.