Viele der deutschen Thailandurlauber, die jährlich ins Land des Lächelns kommen, landen auf der Ferieninsel Phuket. Dabei hat sich die Insel schon vor langer Zeit einen Namen durch Zinnabbau und Kautschuk gemacht. Die Insel befindet sich an einem, seit Jahrhunderten, intensiv genutzten Handelsweg zwischen Indien und China. In alten ausländischen Schiffslogbüchern wird der Name Phuket oft erwähnt. Die Insel war zu allen Zeiten ein Ort des friedlichen Handels für Holländer, Engländer, Portugiesen und Franzosen.

Heute ist Phuket wegen seiner wunderschönen Natur und der Gastfreundschaft der Inselbewohner, eines der beliebtesten Reiseziele in den Tropen. Die hervorragende touristische Infrastruktur trägt wesentlich dazu bei. Inselbesucher schwärmen von den herrlichen Sandstränden und den Palmen. Rings um Phuket, gibt es unzählige Inseln im sauberen Meer. Auf Besucher aller Einkommensschichten warten unterschiedliche, auch preiswerte Unterkünfte und natürlich viele erstklassige Hotels.

Erlebnisinsel Phuket

Einen Besuch ist die Insel auch aufgrund, der vor Ort erhältlichen immer frischen köstlichen Meeresfrüchte wert. Für das Vergnügen am Urlaubstag stehen unzählige Sport- und Freizeitaktivitäten zur Verfügung. Die große Anzahl der jährlichen Sonnenstunden lädt fast das ganze Jahre zum Phuket-Abenteuer ein. Das Klima auf Phuket wird durch zwei Jahreszeiten gekennzeichnet. Die heiße Jahreszeit reicht von November bis April, die restliche Zeit des Jahres umfasst die Regenzeit. Dabei heißt Regenzeit nicht ununterbrochen Regen. Viele Regengüsse sind kaum länger als zwei bis drei Stunden. Dann gibt es wieder Sonnenschein. Lediglich im September muss man mit intensiven Regenfällen rechnen. Sehr angenehm und der beliebteste Reisezeitraum sind die Monate von November bis Februar. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen werden mit 22 bis 34 Grad Celsius angegeben.

Phukets Beschaffenheit

Phuket ist die größte Insel Thailands. Sie ist 48 Kilometer lang und 22 Kilometer breit. Damit verfügt die zweitkleinste Provinz des Landes mit 543 Quadratkilometern über kleineres Territorium, als beispielsweise die Insel Rügen (926 Quadratkilometer) oder der Stadtstaat Singapur (640 Quadratkilometer).

Enormer Wirtschaftseinfluss Phukets

Die wirtschaftliche Bedeutung ist hingegen enorm. Immerhin erzielen nur die Menschen in der thailändischen Hauptstadt Bangkok ein höheres Einkommen als die Bewohner auf der Insel. Der Touristenboom erklärt auch den gewissen Wohlstand der Bevölkerung von Phuket. Nicht nur die Insel und Provinz nennt sich Phuket. Auch die Inselhauptstadt mit mehr als 70.000 Einwohnern trägt diesen Namen. Wer sich an den Stränden von Phuket erholen oder austoben will, findet beides: Sie bieten den Touristen jede Menge Aktion, aber auch viel Ruhe.

 

 

Bildquelle:
© surangaw – Fotolia.com