Stille, malerische Bergpanoramen, weitläufige, mit Blumen gesprenkelte Wiesen – das Leben auf dem Bauernhof wird oft als das Leben in der perfekten Idylle gesehen. Aber was sind die Gründe für unseren Drang nach einem Leben auf dem Land? Die allgemein als ideal angestrebte Lebensweise hängt mit vielen anderen gesellschaftlichen Idealen zusammen. Während der Industriellen Revolution Ende des 19. Jahrhunderts zum Beispiel galt ein Leben in der Stadt als erstrebenswert, denn in den urbanen Ballungsgebieten gab es Arbeit, und Arbeit bedeutete Wohlstand.

Heute, in einer schnelllebigen und stressigen Welt, sehnen sich viele Menschen nach Ruhe und Erholung. Schlechte Luft, überfüllte Innenstädte, Hektik und hohes Arbeitspensum machen ein Leben auf dem Bauernhof zum Idealbild. Ein weiterer Grund für die Sehnsucht nach dem Landleben ist womöglich, dass sich Großstädte immer schneller ausbreiten, und dass mit der schnellen Bebauung von riesigen Flächen das typische Bild der Bauernhofidylle immer mehr verschwindet und von vielen Menschen vermisst wird. Während einsame Gehöfte, Bauerndörfer und stille, unbesiedelte Landstriche früher noch mehr oder weniger zum Alltagsbild gehörten, sucht man dergleichen heutzutage oft vergeblich, und die Nähe zur Natur verschwindet immer mehr. Daher ist es verständlich, dass sich viele Menschen danach sehnen, aus dem Leben in der Stadt auszubrechen und ihr Glück auf einem Bauernhof zu suchen.

Viele sehen sich nach der Idylle bei einem Leben auf dem Bauernhof

Viele sehen sich nach der Idylle bei einem Leben auf dem Bauernhof

Neben der Ruhe und der Nähe zur Natur kommt für viele Leute der finanzielle Aspekt hinzu. In Großstädten sind die Miet- und Gundstückspreise oft so teuer, dass sich viele Menschen gezwungen sehen, aufs Land zu ziehen. Tatsächlich ist in zahlreichen Regionen Deutschlands seit mehreren Jahrzehnten eine Stadtflucht zu verzeichnen, und auf einem Bauernhof zu leben, ist eine Überlegung wert. Natürlich ergibt sich auf den zweiten Blick der ein oder andere Nachteil. Ist man der Landwirtschaft eher abgeneigt, und will man dennoch in der Stadt oder zumindest in der Nähe der Stadt arbeiten, ergibt sich das Problem der Anbindung, und die Benzinpreise sind hoch. Entlang der Regionalbahnlinien ist die Anbindung an die Städte in Deutschland meistens sehr gut, denn Regionalzüge sind in jedem Fall schneller und oft zuverlässiger als der Nahverkehr. Abseits dieser Verbindungen wird es jedoch schwierig. Aber wer an die Ideale und die Idylle des Lebens auf einem Bauernhof glaubt und von der Freiheit des Landlebens überzeugt ist, ist sicherlich gut damit beraten, die Stadt zu verlassen, sich einen Bauernhof zu suchen und aufs Land zu ziehen.