Einen Waldurlaub zu machen, ist ein Trend, der sich in den letzten Jahren immer weiter entwickelt hat.
Waldurlaub bedeutet, mitten in der Natur seine Ferien zu verbringen. Viele Forstwirte stellen mittlerweile ihre Häuser oder anliegende Ferienhäuser auch für Urlaubsgäste zur Verfügung. Diese sind während des Waldurlaubs umgeben von Bäumen und Natur, erleben oft eine gänzlich andere Welt als zuhause. Selbstverständlich ist solch ein Waldurlaub nicht überall möglich, aber viele Förster stellen einen Teil ihres Reviers dafür zur Verfügung, da sie wissen, dass nur dadurch auch Stadtmenschen ein Bewusstsein für die Natur entwickeln können. Viele haben gar keine Vorstellung mehr davon, was es wirklich bedeutet, mitten im Wald zu sein. Natürlich dürfen die Kinder rund um das Haus oder die Ferienwohnung ausgiebig toben und die Umgebung entdecken. Dabei bemerken viele Eltern erst, wo ihre Kinder doch eigentlich am Glücklichsten sind…

Die Förster kümmern sich darum, dass es natürlich auch richtige fachkundige Führungen durch den Wald gibt. Dabei erfahren sowohl Kinder als auch Erwachsene viel über die unterschiedlichen Bäume und Pflanzen des Waldes, über große und kleine Tiere. Wie kann man beispielsweise die unterschiedlichen Vogelstimmen auseinander halten? Gibt es da Tricks? Auf solche und andere Fragen gibt es sicherlich eine Antwort.

Natürlich kann man bei einem Waldurlaub als Familie auch auf eigene Faust los ziehen. Meist gibt es gleich zu Beginn des Sommerurlaubs eine Wanderkarte für die Umgebung. Und schon kann es losgehen. Es gibt Wanderwege mit unterschiedlichen Anforderungen, so dass jeder weder über- noch unterfordert wird.

Angebote für Waldurlaub gibt es im Bayerischen Wald – wo man sogar ein Wildnis Camp findet – wie auch beispielsweise im Thüringer Wald, im Erzgebirge oder im Harz.