Mallorca ist eindeutig das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Nach nur wenigen Stunden Flug kann man seinen Urlaub auf der Baleraren-Insel beginnen und das Urlaubsflair für wenig Geld genießen.

Besonders schön sind die Strände von Mallorca, von denen es zahlreiche gibt. Winzige Badebuchten oder familienfreundliche, breite Strände – es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Viele Strände sind den Touristen auf Mallorca bekannt und demnach auch eng besiedelt, dafür gibt es dort aber auch gleich Strandbars und Restaurants, sodass man ohne Probleme den ganzen Tag dort verbringen kann. Wer dem Trubel entfliehen möchte, muss sich ein bisschen auf die Suche begeben, doch zum Beispiel am Port de Pollenca, wo es viele kleine Strandabschnitte gibt, findet sich sicherlich ein ruhiges Plätzchen ohne Massenaufläufe.

Die Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca

Die Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca

Auf Mallorca gibt es jedoch nicht nur Sonne, Strand und Meer oder Party und Ballermann. Auch die malloquinische Kultur hat einiges zu bieten, auch wenn das bei vielen Touristen gar nicht so bekannt ist. Es gibt zum Beispiel römische Ruinen, alte Festungen und Paläste, die besichtigt werden können. Dazu gehört unter anderem die Kathedrale La Seu oder die Burg Castell de Bellver. Im Nordosten der Insel befindet sich die Festungslanage Capdepera und die Wallfahrtskirche Santuari de Sant Salvador. Das spanische Dorf Pueblo Espanol ist für Kulturinteressierte ebenfalls einen Besuch wert. Auch Museen gibt es inzwischen einige, viele davon wurden sogar erst in den letzten Jahren eröffnet und zeigen die Werke mallorquinischer Künstler.

Ein wichtiger Bestandteil der Kultur auf Mallorca ist die Folklore. Der mallorquinische Gesang und Tanz kann an vielen Feiertagen im Jahr beobachtet werden. Wie überall in Spanien gibt es auch auf Mallorca die berühmten Stierkämpfe. Wer sich dafür interessiert, sollte Palma einen Besuch abstatten und sich bei einer der Arenen erkundigen, wann der nächste Kampf stattfindet.

Wer auf Mallorca die blühende Natur erwartet, wird in den Sommermonaten enttäuscht sein, denn dann herrscht dort Trockenzeit und die Pflanzen ziehen sich im wahrsten Sinne zurück. Wer die Farbenvielfalt der mallorquinischen Blumen und Pflanzen erleben möchte, sollte stattdessen im Herbst die Insel besuchen, denn dann ist die Trockenperiode vorüber und das Land zeigt sich von seiner farbenfrohen Seite.