Gran Canaria ist eine spanische Insel vor der Westküste Afrikas, die zusammen mit Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote, La Gomera, La Palma und El Hierro zu den Kanarischen Inseln gehört. Sie ist eine beliebte Urlaubsinsel für viele Deutsche und bietet eine Menge Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

Die Temperaturen auf Grand Canaria sind das ganze Jahr über angenehm. Im Winter liegen die Durschnittswerte bei mindestens 16,4 °C, im Sommer steigen die Temperaturen bis durchschnittlich 26 °C, was jedoch lediglich Durchschnittwerte sind. Von Juli bis August kann man oft mit über 30 °C rechnen, wer also hitzeempfindlich ist, sollte eher im Frühjahr oder Herbst nach Gran Canaria reisen.

Die Landschaft ist auf Grand Canaria unterschiedlich. Im Norden wachsen viele Lorbeerwälder, im Süden herrschen eher wüstenartige Landschaften vor.
Die Strände auf der Insel gelten als sehr schön. Der Sand ist etwas dunkler, aber sehr fein. Man findet auf der Insel über 60 Kilometer Strand und über 236 Kilometer Küste. Besonders beliebt sind die Strände bei Maspalomas und Playa del Inglés, gute Familienstrände kann man in Sankt Augustin und Amadores finden und der Strand von Puerto Rico verbreitet traditionelles Urlaubsflair. Viele kleine Strände bieten zudem Ruhe und Entspannung, wenn man sich mal lieber etwas zurückziehen möchte. Gran Canaria ist also bestens für einen Strandurlaub geeignet.

Wer aus Deutschland weg in den Urlaub möchte, der kann innerhalb von ca. 4 Stunden nach Gran Canaria gelangen. Die Insel gilt laut UNSECO als ein Biosphären-Reservat. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, dominiert wird Gran Canaria vom riesigen, eingefallenen Vulkankessel Caldera de Tejeda, das Regenwasser hat im Laufe der Zeit Schluchten bis zum Meer gebildet. Kiefernwälder, Küsten und vulkangeprägte Ausblicke sorgen für die Einzigartigkeit von Gran Canaria.

Wer auf Gran Canaria Party machen und neue Kontakte knüpfen möchte, der sollte sich an die größeren Städte halten. Playa del Inglés und Maspalomas eignen sich am besten, um abends richtig feiern zu gehen. Zwar hat Gran Canaria nicht den Ruf wie Ibiza oder Lloret de Mar, doch trotzdem kommt man hier auf seine Kosten. Das ist auch das Schöne an der Insel: Tagsüber kann man einen ruhigen Strandurlaub verbringen und sich Sehenswürdigkeiten anschauen, abends aber kann man bei Bedarf in die Partyszene eintauchen. Besonders in der Zeit um Karneval herum finden wochenlang verschiedene Feste statt, bei denen die ganze Insel feiert. Auch Schwule und Lesben lockt es auf die Insel, man erfährt hier von den Bewohnern keinerlei Diskriminierung oder abwertendes Verhalten. Das gute Klima und die schöne Landschaft sorgen bei den Bewohnern von Gran Canaria stets für gute Laune und geben jedem Besucher das Gefühl, willkommen zu sein.