Aus den einstigen Fischerdorf Marbella ist ein sehr beliebter Ferienort am Mittelmeer geworden. Eine sehenswerte Altstadt mit gemütlichen Gassen sowie andalusische Fassaden, wunderschöne Strände, absolut saubere Straßen, vollendetes Essen und atemberaubende Gartenanlagen, dies alles hat Marbella zu bieten.

Das sensationelle Nachtleben in Marbella hat für jedes Alter und jeden Geldbeutel etwas zu bieten. Viele Restaurants, Theater, Bars sowie Kinos verbreiten andalusisches Flair. Die Sandstrände laden im Sommer wie im Winter zu einen ausgedehnten Strandspaziergang ein. Im Mittelpunkt der Reichen und Schönen, der Stars und Fürsten erwartet sie ein unvergesslicher Urlaub.

Reisezeit

Das Klima ist in Marbella mild und warm. Der August ist mit einer Temperatur von 25 Grad der wärmste Monat des Jahres. Juli sowie August ist die beste Reisezeit für Marbella.

Sehenswürdigkeiten an der Costa del Sol

Marbella hat die verschiedensten Sehenswürdigkeiten zu bieten. Architektur sowie Geschichte, Kunst und eindrucksvolle Yachthäfen, die einen Einblick in das luxuriöse Leben des Städtchens verschaffen. Besonders bemerkenswert ist die Altstadt in der Zeit der heiligen Woche. Hierbei ziehen Umzüge und Prozessionen, begleitet von Gläubigen und Touristen, durch die Gassen. Das Zentrum der Altstadt ist der Plaza de los Naranjos. Aber auch die Ruine der Arabischen Burg, das Rathaus sowie die Befestigungsmauer befinden sich dort und bilden einen einmaligen Gegensatz, zum sonst auffälligen luxuriösen Rahmen. Das Highlight in Marbella ist die Allee Avenida del mar. Früher befanden sich in dieser sehr kleinen Parkanlage nur ein Brunnen mit Bänken. 1990 wurde die Allee umgestaltet. Nun zieren Brunnen, Bronzestaturen, Laubengänge sowie viele Grünpflanzen die Avenida del mar. Ein unbedingtes muss für jeden Touristen ist das 1992 eröffnete Bonsaimuseum, das spanische Gravurmuseum, die Kirche Iglesia Major de la Eucarnacion sowie die wunderschöne Strandpromenade Paseo Maritimo in Marbella.

Welche Menschen leben dort?

In Marbella leben rund 135000 Einwohner, außer den Spaniern leben hier sehr viele Briten, Marokkaner und eine Menge Deutsche. Vertreten sind auch Österreicher, Schweizer sowie Niederländer. Wer sich das Leben in der Costa del Sol leisten kann, besitzt hier einen zweiten Wohnsitz und verlebt dort seinen Sommerurlaub. Die Sprache ist Spanisch und sollte unbedingt in Schrift und Wort beherrscht werden, um mit den andalusischen Behörden kommunizieren zu können.