Das Schloss Charlottenburg gehört wohl zu den prächtigsten und interessantesten Bauwerken in der Hauptstadt Berlin. Das Schloss wurde bereits in den Jahren 1695 bis 1713 als Sommerresidenz für die Königin Sophie Charlotte errichtet. In den Jahren 1740 bis 1742 ließ Friedrich der Große dann noch einen zusätzlichen Flügel an das Schloss Charlottenburg anbauen. Umgeben ist das historische Bauwerk von einem prächtigen Garten im barocken Stil, in dem sich verschiedene Architektonische Highlights befinden. Im Inneren werden Sie von sehr prachtvollen Räumen und Sälen mit einzigartigen Kunstschätzen beeindruckt sein. Hier finden Sie die größte französische Kunstsammlung der Malerei des 18. Jahrhunderts außerhalb Frankreichs.

Die Geschichte des Schlosses

Den Namen "Schloss Charlottenburg" hat das architektonische Kunstwerk von der Königin Sophie Charlotte, die regelmäßig ihren Sommer hier verbrachte.

Den Namen „Schloss Charlottenburg“ hat das architektonische Kunstwerk von der Königin Sophie Charlotte, die regelmäßig ihren Sommer hier verbrachte.

Das Schloss inklusive eines kleinem Opernhauses wurde, wie bereits erwähnt im 17. Jahrhundert, erst von dem Architekten Nering, später von Martin Grünberg und noch später von Schlüter weiter errichtet. Im Jahr 1701 übernahm der Architekt Eosander von Göthe den inneren Ausbau des Schlosses. Nachdem Königin Sophie starb, benannte der König das Schloss in Schloss Charlottenburg, zu Ehren des angrenzenden Ortes,um. Nachdem der König starb, wurde der Bau lange Zeit vernachlässigt. Erst im Jahr 1740 wurde das Schloss wieder regelmäßig, als Amtssitz des damaligen Königs Friedrich II. genutzt. Er lies verschiedene Erhaltungsarbeiten und andere Arbeiten, wie Schnitzereien und Vertäfelungen ausführen. Unter Friedrich Wilhelm dem II. erhielt das Schloss dann sein heutiges Aussehen mit dem Schlosstheater unde der kleinen Orangerie. Das Schloss wurde auch zu einem wichtigen Haus im Theaterwesen, seit 1795 wurden auch Karten an Bürgerliche verkauft. Schloss Charlottenburg wurde bis zum Jahr 1888 von verschiedenen Königen und Königinnen bewohnt.

Die heute Nutzung des Schloss Charlottenburg

Nach mehreren Beschädigungen, gerade im zweiten Weltkrieg, wurde das Schloss Charlottenburg danach hauptsächlich als Nationales Museum genutzt. Seit 2008 ist es nun geschlossen und wird restauriert, später soll das Hohenzollernmuseum hier untergebracht werden. Den Garten und die Hohenzollerngruft können Sie allerdings täglich besichtigen.