Der Tiergarten in Berlin, auch großer Tiergarten Berlin genannt, ist ein Stadtteil im Berliner Stadtbezirk Mitte und hat nichts gemeinsam mit dem Berliner Zoo oder dem Tierpark in Berlin Friedrichshain. Er ist teilweise ein riesiger Park.
Im Norden des Stadtteils grenzt der Stadtteil an die Spree, im Westen grenzt er an den Stadtteil Charlottenburg, beziehungsweise Bezirk Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. In diesem Bereich liegt das bekannteste Schloss Berlins, das Schloss Bellevue( Wohnsitzes unseres Bundespräsidenten). Ebenfalls hier liegt das wunderschöne Schloss Charlottenburg. Im Nordwesten grenzt das Hansaviertel an den Stadtteil. Im Norden schließt sich dann Moabit an und im Nordosten grenzt Berlin Mitte an den Stadtteil Tiergarten, wobei alle diese Stadtteile zum Bezirk Berlin Mitte gehören. Südlich fügt sich der Stadtteil Schöneberg an und Südöstlich der Stadtteil Berlin Kreuzberg.

Auf dem Platz der Republik, nehe des Tiergartens, befindet sich das Reichstagsgebäude, ein Touristenmagnet.

Auf dem Platz der Republik, nahe des Tiergartens, befindet mit dem Reichstagsgebäude ein Touristenmagnet.

Vor 1920 wurden alle außerhalb der Zollmauern gelegenen Flächen, zwischen der Spree und dem großen Tiergarten, bereits 1861 eingemeindet. 1884 wurde der Stadtteil dann offiziell Berlin Tiergarten genannt. Das Hansaviertel im Westen des Stadtteils war bis 1877 als Schöneberger Wiesen bekannt. Im östlichen Teil der Stadt befand sich ein großer Exerzierplatz und dort entstand der heutige Platz der Republik mit der Siegessäule und dem Reichstag, sowie der wunderschönen Kroll Oper. Der Bereich wird auch als Spreebogen bezeichnet.
Ab 1920 wurden die Stadtteile Moabit, Schöneberger Vorstadt, Tiergarten und die untere Friedrichvorstadt als gesamter Stadtbezirk Berlin Tiergarten vereint. Ab 1938 kam das bis dato zu Charlottenburg gehörende Martinikenfelde dazu und gleichzeitig trat man das Gebiet südlich der Kurfürstenstraße an Schöneberg ab. Im zweiten Weltkrieg wurde ein großer Teil des Stadtbezirkes zerstört, aber ein Teil des alten Stadtkerns Moabit blieb erhalten. Die Parkanlage des Stadtteils gehört zu den größten und schönsten der Stadt Berlin. Am Tiergarten gelegen, sind einige der wichtigsten Botschaften aus 31 Ländern. Im Stadtteil ist der Bundesrat, im Reichstagsgebäude, ansässig. Auch die Bundeskanzlerin arbeitet im Bundeskanzleramt, in Nachbarschaft mit der Schweizer Botschaft. Der neu bebaute Potsdamer Platz, mit dem sich darauf befindenden Sony Gebäude, entwickelt sich mit eigenem Bahnhof, zu einem Publikumsmagneten. Ebenfalls am Potsdamer Platz liegt die kleine Schwester des Walk of Fame, die Straße der Stars. Desweiteren entsteht das wohl größte Einkaufszentrum in Berlin am Potsdamer Platz. Zahlreiche Konsulate gesellen sich hier zu den Botschaften, ebenso wie kulturelle Einrichtungen, Schulen unter anderem auch ein französisches Gymnasium. Den Stadtteil bereichern ebenfalls ein evangelisches und ein katholisches Krankenhaus.