Sardinien, die zweitgrößte Mittelmeerinsel hält mit ihrer circa 1.800 Kilometer langen Küste ein nahezu unerschöpfliches Reservoir von Stränden bereit. In Verbindung mit dem auf ihr vorherrschenden mediterranen Klima, das in den Monaten zwischen Juni und September maximale Tagestemperaturen zwischen 27 und 30°C bei nur wenigen Niederschlägen bereithält, garantiert allen Badegästen und Wassersportfreunden die Gestaltung ihres Urlaubs ganz nach ihren individuellen Vorstellungen.

Die Anreise kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen. Entweder entscheidet man sich für einen Flug oder man möchte mit der Fähre nach Sardinien – bei Moby Lines online buchen.Die Überfahrt mit der Fähre dauert mit Neun bis Zwölf Stunden zwar wesentlich länger als ein Flug, allerdings handelt es sich um die deutlich Umweltfreundlichere Variante und der Urlaub beginnt im Prinzip schon während der Fahrt übers Meer.

Traumstrände im Süden von Sardinien

Vor dem Hintergrund einer felsigen Steilküste bilden lange Sandstrände und malerische Strandbuchten zwischen Chia und Porto Teulada eine wunderschöne Kombination von Panoramablicken auf Felsbuchten und Traumstränden. Vor dem kristallklaren Wasser des die Insel Sardinien umgebenden Mittelmeeres bilden der mit bis zu 30 Meter hohen Sanddünen bestückte Chia Beach, der Capo Spartivento Beach oder der einsame Strand von Teuleda herrliche Badeparadiese, die von der an der Küste entlang führenden Panoramastraße her sehr gut erreichbar sind.

Östlich der Inselhauptstadt von Sardinen, Cagliari, laden die feinen weißen Sandstrände vor dem Hafenstädtchen Villasimus und die traumhafte Costa Rei zum Badevergnügen ein. Ihr weitläufiger, traumhafter Strand zählt zu den schönsten der Welt und zeigt sich zu jeder Tageszeit in einem anderen Licht. Strandabschnitte wie der Scoglio di Peppino oder der Sa Perda Niedda garantieren unvergessliche Eindrücke.

Traumhaftes Naturparadies Costaverde

Im Gegensatz zu den touristischen Hochburgen im Süden und Südosten von Sardinien bieten die Traumstrände der Costaverde im Südwesten Gelegenheit für einen beschaulichen Urlaub ohne viele Partys und touristischen Trubel. Umgeben von alten Bergbaudörfern und bewaldeten Hügeln kommen in dieser Dünenlandschaft nicht nur die Badegäste, sondern auch Angler, Surfer und Schnorchler auf ihre Kosten. Der Sand erstrahlt an den einzelnen Strandabschnitten hier goldgelb und türmt sich am Strand von Piscinas zu bis zu 50 Meter hohen Dünen auf. Wegen seinem seicht ins Wasser verlaufenden Strand bietet sich der Strandabschnitt von Scivu besonders für Familien mit Kindern an.

Die Baronia im Nordosten von Sardinien

An der zwischen Orosei und San Teodoro verlaufenden Ostküste von Sardinien bietet die Region der Baronia eine Reihe traumhafter Strände und damit eines der populärsten Urlaubsgebiete der Insel.
Hauptstrand von Orosei ist der Spiaggia Osalla. Gut geeignet für Familien mit Kindern sind die Strände in der Bucht Cala Libretto, Cale Ginepro, die in einem Naturpark liegenden hellen Sandstrände von Biderosa sowie der Strand von Posada. Schließlich soll als Geheimtipp auf den mit weißem Sand vor türkisgrünem Wasser liegenden „Spiaggia Berchida“ hingewiesen werden, der sich als perfekter Platz anbietet, um sich auf Sardinien vom Stress des Alltags erholen zu können.