Nicht nur die Navigation für Autostrecken, sondern gerade die Planung von Fahrradtouren profitiert vom Fortschritt bei Mobile-Computing-Geräten und der GPS-Technologie.

 

Auch bei Fahrradtouren ist eine gute Routenplanung unerlässlich

Auch bei Fahrradtouren ist eine gute Routenplanung unerlässlich

Neben detaillierterem Kartenmaterial und besserer Ortsbestimmung erweist sich vor allem die Vorausplanung einer Route für Radroutenplaner als großer Vorteil. Um den Themenkomplex Fahrrad- und Wandertouren entwickelt sich aktuell ein dichtes Netz an Onlinequellen und spezifischen Angeboten.

Komfortabel mit Navigationssoftware unterwegs

Bei ausgedehnten Touren mit dem Fahrrad schlugen sich früher einige der unangenehmsten Nachteile nieder, unter welchen Navigationsgeräte leiden. Navis, Smartphones und anderen Mobile-Computing-Geräten fehlt die Akkulaufzeit für lange Strecken ohne Stromanschluss, besonders wenn sie auf GPS-Daten zugreifen müssen. Das Kartenmaterial war für Fahrradwege eher ungenau, da die Erfassung sich auf große Straßen und Ballungszentren konzentrierte. Mit dem aktuellen Trend zur Anwendung dieser Geräte auf alle Lebensbereiche präsentieren sich Navis oder Smartphones als Radroutenplaner deutlich interessanter. Durch den steigenden Bedarf an Kartenmaterial sind Fahrradwege deutlich besser erfasst als noch vor einigen Jahren. Vor allem profitieren aber Fahrradfans von Internetportalen und Communities, die sich auf Rad- und Wandertouren mit Navigationssoftware spezialisiert haben. Hier finden sich reichlich Quellen an erschlossenen und spannenden Routen weltweit. Die Daten verzeichnen nicht nur entsprechende Fahrradwege, sondern gleichzeitig Sehenswürdigkeiten und idyllische Flecken in der Umgebung. Zur Vorbereitung lassen sich die Kartendaten aus dem Radroutenplaner mit entsprechender Software auf ein Smartphone oder Navi laden und sind somit im Voraus gespeichert. Das bedeutet deutlich weniger Ladezeiten und längere Akkulaufzeit für das Gerät. Unterwegs muss die Navigationssoftware nur noch die aktuelle Position auf der vorgespeicherten Karte via GPS-Signal ermitteln und zehrt deutlich weniger an ihren Ressourcen.

Digitale Routenplanung

Durch die moderne Routenplanung am Computer lassen sich die gängigen Nachteile eines Mobile-Computing-Geräts für lange Radtouren ausgleichen. Belebte und aktive Webseiten und Internetforen für Rad- und Wandertouren machen digitale Hilfsmittel zu einem starken Radroutenplaner. Im Gegensatz zu gedruckten Medien sind die Kartenmaterialien aus digitalen Quellen aktueller und lassen sich mit Navigationsgeräten leichter organisieren und einsehen. Es handelt sich nicht nur um Fahrradwege auf dem Papier, sondern eine Umgebung mit besserer Orientierung und Zusatzinformationen. Der Radroutenplaner via Navigationssoftware profitiert vom Wissen anderer Nutzer und der derzeit starken Weiterentwicklung der Branche.

Bildquelle: klickerminth@fotolia.com