Pauschalreisen sind wie Baukästen: hier kann man sich die einzelnen Segmente so zusammenstellen, wie sie den eigenen Wünschen für die Reise entsprechen. Auf diese Weise entsteht der perfekte Bauplan für den nächsten Urlaub. Ohne die Idee der Pauschalreisen, die im kleinen Rahmen bereits im Jahr 1841 erstmalig von Thomas Cook angeboten wurden, wäre die Organisation des Urlaubs für die meisten Menschen nur schwer zu realisieren. Alleine die Vorstellung, einen individuellen Urlaub für eine vierköpfige Familie selbst zu organisieren, dürfte den betreffenden Eltern viele schlaflose Nächte bereiten.

Die Vorteile von Pauschalreisen

Der oder die Reisenden müssen sich nur um wenige Dinge kümmern, wie etwa um das Gepäck, eventuell eine kleine Reiseapotheke und etwas Urlaubslektüre. In einer Pauschalreise sind üblicherweise die An- und Abreise mit dem Flugzeug, das Hotel und je nach Buchung die Verpflegung vollständig oder teilweise enthalten. Diese Vorteile sind so gewichtig, dass die Pauschalreise seit Jahrzehnten die beliebteste Form der Urlaubsreise darstellt und das nicht nur in Deutschland, dessen Bevölkerung immerhin schon einige Male den Titel der Reiseweltmeister für sich beanspruchen konnten. Die Beliebtheit lässt sich leicht erklären. Wer das ganze Jahr über arbeitet und für sein Urlaubsgeld spart, möchte die Tage im Urlaub entspannt genießen können. Daher werden auch gern Hotels gebucht, die eine umfassende Verpflegung anbieten. Auch die Tage vor der Reise sollen nicht im Stress enden. Ein weiterer Vorteil von Pauschalreisen ist daher die kostenfreie An- und Abreise mit der Bahn zum oder vom Flughafen. Pauschalreisen sind heute perfekt organisiert und werden in einer großen preislichen Bandbreite angeboten. Sowohl die Fluggesellschaften als auch die Hotels müssen bestimmte Standards erfüllen, um in das Angebot der Reiseveranstalter aufgenommen zu werden. Zudem kommt dem Reisenden im digitalen Zeitalter das Internet zu Hilfe, indem auf Reiseportalen die Erfahrungen anderer Reisender gelesen werden können, die am selben Ort ihren Urlaub verbrachten.

 

Die Nachteile von Pauschalreisen

Pauschalreisen entwickeln sich aufgrund ihrer Charakteristik, Gewinn durch Menge, nicht selten zu Massenabfertigungen. Das beginnt meist schon am Check-In auf dem Flughafen, wenn sich die Schlangen vor den Schaltern in Längsrichtung durch den gesamten Terminal ziehen und der hinterste Kunde das vordere Ende trotz guter Augen nicht erkennen kann. Daher empfehlen die Reiseanbieter häufig, mindestens zweieinhalb Stunden vor dem Abflug am Flughafen zu sein. Im Flugzeug geht es weiter. Chartermaschinen für häufig angeflogene Reiseziele sind möglichst eng bestuhlt, sodass überdurchschnittlich große Menschen Mühe haben, ihre Beine unterzubringen. Ähnliche Probleme werden natürlich auch Übergewichtige haben. Über das Essen in der Economyklasse einiger Fluggesellschaften kann durchaus geteilte Meinung herrschen. Vor allem im Bereich der Billig-Flieger muss im Gegensatz zu früheren Zeiten für Essen und Getränke extra bezahlt werden. Am Zielort kann der Bustransfer vom Flughafen zum Hotel durchaus mehr als eine Stunde dauern, denn nicht nur das selbst gebuchte Hotel wird angesteuert, sondern auch andere Hotels der Urlaubsregion. Für das Einchecken im Hotel sollte man auch einige Zeit einplanen. Immerhin kommen ja in der Regel mit einem Flieger oft mehrere Dutzend Personen im jeweiligen Hotel zur selben Zeit an. Auch in den Hotels herrscht nicht immer perfekter Service. Vor allem in den südlich gelegenen Ländern prallt einheimische Gelassenheit auf deutsche Liebe zur Perfektion. Diese Mankos sind aber letztlich nicht so gewichtig, dass sie die Beliebtheit der Pauschalreise einschränken würden. Denn schließlich überwiegt der praktische Vorteil, sich um nur wenige Dinge selbst kümmern zu müssen.

Beliebte Ziele für einen Pauschalurlaub

In den Anfängen des Pauschaltourismus, zu Zeiten des Wirtschaftswunders in den sechziger und siebziger Jahren, waren die absoluten Traumziele noch die italienische und französische Riviera genauso wie die spanische Ostküste und natürlich die Balearen, allen voran Mallorca. Viele dieser Ziele wurden und werden teilweise noch heute mit Reisebussen angesteuert. Vor allem Mallorca hat sich wieder zu einem beliebten Ziel für Pauschalurlauber entwickelt. Ebenso bieten sich die Kanaren mit ihrem durchgehend angenehmen Klima als beliebtes Ziel an. Spanien im Allgemeinen ist für Touristen nach wie vor ein gern gewähltes Reiseziel. Auch Italien ist und bleibt mit seinen schönen Stränden und dem unvergleichlichen Dolce Vita ein beliebtes Ziel für Reisende. Genauso wie unser Nachbarland Österreich, das nicht nur im Winter viele Touristen anzieht. Dem folgt fast schon auf dem Fuße die Türkei, die ihr Angebot für den Tourismus im östlichen Mittelmeer kontinuierlich ausbaut und durch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis überzeugt.

 

Beliebte Fernziele, die ebenso zum Angebot vieler Reiseunternehmen gehören:

 

  • Dominikanische Republik
  • Kuba
  • Miami
  • Mexiko
  • Thailand
  • Philippinen
  • Mauritius
  • Kenia

Aufgrund der immer größer werdenden Vielfalt im Bereich des Pauschaltourismus ist ein klarer Favorit eigentlich nicht mehr auszumachen. Diese große Auswahl nutzt der Reisende natürlich gern, zumal dabei nicht nur relativ nahe Ziele in Europa oder den daran angrenzenden Ländern zu einem günstigen Preis erreicht werden können. Weitere optimale Ziele für einen Pauschalurlaub bieten:

  • Griechenland
  • Marokko
  • Tunesien
  • Ägypten
  • Kroatien
  • Bulgarien
  • Ungarn

Auch wenn keine Destination als absoluter Favorit gilt, etwas haben die Reiseziele jedoch gemein: Sie bieten den Touristen viel Sonnenschein und perfekte Erholung vom Alltag.

 

Pauschaltourismus mit Individualurlaub kombinieren

Eine fest gebuchte Reise mit darin enthaltenem Hotel-Aufenthalt setzt nicht unbedingt voraus, dass man bis zum Urlaubsende in der Hotelanlage ausharren muss. Natürlich bieten fast alle Hotels eigene Besichtigungs- oder Ausflugsziele genauso wie sportliche Aktivitäten an. Dazu gehören beispielsweise:

  • Bootstouren
  • Schnorchelkurse
  • geführte Wanderungen
  • Quadfahrten
  • Wasserrafting

Wer möchte, kann das Hotel auch einfach nur als Basisstation betrachten, von der aus eigene Touren unternommen werden. Dazu gehört natürlich die Bereitschaft, diese Touren selbst zu organisieren. Bei beiden Möglichkeiten sollte jedoch daran gedacht werden, dass die dabei entstehenden Kosten selbst zu tragen sind. Häufig bietet auch ein kurzer Ausflug in den Urlaubsort die gewünschte Abwechslung. Für neugierige und wissbegierige Urlauber lohnt sich die Organisation auf eigene Faust durchaus. Meist kommt noch die Feststellung dazu, dass gerade inländische Verkehrsmittel wie Busse und Bahnen sehr preisgünstig sind, sodass ein längerer Ausflug die Urlaubskasse kaum schmälert. Dafür erhält der Urlauber wirklich echte, unverfälschte Eindrücke von seinem Urlaubsland.