Ob Überfahrt in den Skandinavien-Urlaub, geschäftliche Konferenz, Minikreuzfahrt mit der Familie oder Silvesterparty mit Freunden – nichts ist unmöglich auf einer Ostseefähre. Zahlreiche Häfen an der Ostsee sind mit komfortablen und günstigen Fähren verbunden und bieten einmalige Eindrücke dieser fantastischen Meereslandschaft.

Ostseefähren bieten Unterhaltung und Komfort. © Fotolia.com

Ostseefähren bieten Unterhaltung und Komfort.
© Fotolia.com

In Deutschland kann die Reise mit einer Ostseefähre in sechs Hafenstädten beginnen: Kiel, Travemünde, Sassnitz, Rostock, Puttgarden oder Lübeck bieten tägliche Fährverbindungen über die Ostsee an. Die Fahrzeiten betragen zwischen 3 Stunden 30 Minuten für die Überfahrt von Sassnitz ins dänische Rønne und 14 Stunden für die Strecke von Kiel nach Göteborg. Die Tarife der Ostseefähre variieren nach Fahrtstrecke, Personenanzahl, Fahrzeuggröße und, bei Nachtfahrten oder Minikreuzfahrten, nach gebuchter Kabinenart. Weitere Ziele der in Deutschland auslaufenden Ostseefähren sind Trelleborg und Malmö in Schweden, die norwegische Hauptstadt Oslo, die dänischen Orte Rødby, Gedser und Rönne sowie Helsinki und Hanko in Finnland.
Von Deutschland aus steht Ihnen mit der Ostseefähre fast ganz Skandinavien offen!

Wollen Sie von einem der skandinavischen oder baltischen Länderaus die Ostsee überqueren? Mit einer Ostseefähre geht das problemlos. Die Fährverbindungen sind zahlreich und erlauben einen Tagesausflug in einen anderen Ostseeanrainerstaat. Vom schwedischen Stockholm fahren beispielsweise regelmäßige Fähren nach Helsinki, in die estnische Hauptstadt Tallinn oder die ehemalige Hansestadt und heutige Hauptstadt Lettlands, Riga. Die Schiffe der Tallink Silja Line bieten auf den bis zu 18 Stunden dauernden Überfahrten Unterhaltung und Komfort. Weitere Ostseehäfen außerhalb Deutschlands sind die lettischen Städte Ventspils und Liepaja, das polnische Gdynia, die schwedischen Orte Karlskrona, Varberg und Kapellskän sowie Naantali und Turku in Finnland.

Unzählige Ostseefähren bieten einen ganzjährigen Service an, und Informationen zu Routen, Fahrplänen und Preisen finden sich auf den Internetseiten der jeweiligen Fährgesellschaften. Neben vielen kleineren, regionalen Fähranbietern gehören zu den großen Gesellschaften unter anderem TT-Line, Scandlines, Stena Line, Finnlines und die Tallink Silja Line. Auf einer modernen Ostseefähre können sich Gäste bei mehrstündigen oder mehrtägigen Fahrten die Zeit in Restaurants, Bars, Casinos, Wellnessbereichen oder auf dem Sonnendeck vertreiben und das Flair einer kleinen Kreuzfahrt genießen.

Fähren nach Schweden

Auch Schweden ist mit Ostseefähren zu erreichen. © Fotolia.com

Auch Schweden ist mit Ostseefähren zu erreichen.
© Fotolia.com

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Schweden reisen will, ist auf eine der Fähren nach Schweden angewiesen. Von vier Ostseehäfen können die schwedischen Städte Göteborg, Trelleborg und Malmö täglich erreicht werden.

Die schleswig-holsteinische Hauptstadt Kiel ist Abfahrtshafen für Fähren nach Göteborg. In knapp 14 Stunden erreichen die Germanica oder Scandinavia, die Fähren nach Schweden der Firma Stena Line, täglich ihr Ziel. Die Tarife der Nachtfahrten sind abhängig von Personenanzahl, Fahrzeuggröße und Kabinenart. Morgens um 9 Uhr erwartet die Fährgäste eine spannende Einfahrt in den Hafen von Göteborg. Die südliche Hafenstadt Trelleborg wird mit den Fähren nach Schweden der Firmen Scandlines und TT-Line angefahren.

Von Rostock, Travemünde und Sassnitz auf Rügen werden mehrmals täglich Fähren nach Schweden angeboten. Die kürzeste Überfahrt ist von Sassnitz in 4 Stunden möglich, von Rostock benötigen die Fähren nach Schweden 5 Stunden, von Travemünde 7 Stunden und 30 Minuten. Auch hier richten sich die Fährpreise nach der Personenanzahl, Fahrzeuggröße und, bei Nachtfahrten, nach der Kabinenart. Zwischen Göteborg und Trelleborg, gegenüber der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, liegt Malmö. Die schwedische Stadt kann mit Fähren nach Schweden von Travemünde aus erreicht werden. Mehrmals täglich bietet die Fährgesellschaft Finnlines Überfahrten an. Die Finntrader, Finnpartner und Finneagle bieten eine spektakuläre Einfahrt unter der Öresundbrücke in den Hafen von Malmö, der nach 8 Stunden angelaufen wird. Die täglich mehrmals angebotenen Ostseefähren nach Schweden und die verschiedenen deutschen und schwedischen Häfen erlauben eine flexible Urlaubsgestaltung. Ob Stena Line, Scandlines, TT-Line oder Finnlines – mit Fähren nach Schweden beginnt das Urlaubsgefühl schon bei der Anreise.

Fähren nach Dänemark

Mit der Fähre kommt man schnell nach Dänemark. © Fotolia.com

Mit der Fähre kommt man schnell nach Dänemark.
© Fotolia.com

Während das dänische Festland durch ein gut ausgebautes Straßen- und Schienennetz mit dem deutschen Festland verbunden ist, ist die Fähre nach Dänemark für einen Besuch auf den kleineren dänischen Inseln Lolland und Falster unersetzbar.

Die bekannteste Fähre nach Dänemark verkehrt auf der sogenannten „Vogelfluglinie“ zwischen Puttgarden auf Fehmarn in Deutschland und Rödby auf Lolland in Dänemark. Diese Fährverbindung ist die am regelmäßigsten befahrene Fährstrecke zwischen Deutschland und Dänemark. Die Ostseefähre der Reederei Scandlines fährt alle 45 Minuten. Während der Hochsaison in den Sommermonaten legen die Fähren sogar im 30-Minuten-Takt ab. Dass die Fährverbindung nicht nur bei deutschen sondern auch bei dänischen Touristen besonders beliebt ist, sieht man während der dänischen Sommerferien. Die Bundesstraße 207 als einzige Fahrtstrecke für Autos, die über den Fehmarnsund bis nach Puttgarden führt, ist dann nach Ankunft der Fähren in Richtung Festland häufig überfüllt. Bequemer ist die Anreise mit der Bahn. Vom Bahnhof in Puttgarden aus fährt der Zug direkt in die Fähre ein. Die Fähre nach Dänemark hat bei ihrer Überfahrt durch den Fehmarnbelt nur 19 km zurückzulegen.

Eine Stunde länger dauert die Überfahrt mit der Fähre nach Dänemark, die von Rostock nach Gedser auf der Insel Falster fährt. Auch diese Linie wird mit Fährschiffen der Reederei Scandline bedient. In der Hochsaison, wenn in Dänemark und in Deutschland Sommerferien sind, ist die Anfahrt nach Rostock einfacher als die stauanfällige Anfahrt nach Puttgarden. Zwischen Rostock und Gedser verkehren die Fährschiffe allerdings nur im Abstand von jeweils 2 Stunden. Eine weitere Gelegenheit, mit der Fähre nach Dänemark zu fahren, ergibt sich von Sassnitz auf Rügen aus. Die Reederei Bornholms Trafikken bietet hier einen Fährbetrieb nach Rönne auf Bornholm an. Die Fahrt mit der Fähre nach Dänemark kann der Auftakt zu einem schönen Inselurlaub sein oder einfach nur als Tagesausflug mit Seefahrt auf einer der gut ausgestatteten Fährschiffe eingeschoben werden.

Fähren nach Norwegen

Für die Anreise zu einem Urlaub in Norwegen wählen viele Deutsche eine Fähre – verständlich angesichts der weiten Entfernungen sowohl bezüglich der Anreise als auch innerhalb Norwegens. Nur per Fähre kann das eigene Auto mitgenommen werden, das eventuell im Kofferraum auch noch umfangreiches Gepäck befördert.

Welche Fähre im Einzelfall am besten passt, muss jeder für sich entscheiden. Dabei spielen der Preis, die Fahrtzeit und das Ziel in Norwegen eine wichtige Rolle, neben den persönlichen Vorlieben der Reisenden.

Tägliche direkte Verbindung Kiel – Oslo

Es gibt eine direkte Fährverbindung zwischen Kiel und Oslo. © harvepino - Fotolia.com

Es gibt eine direkte Fährverbindung zwischen Kiel und Oslo.
© harvepino – Fotolia.com

Eine direkte Fährverbindung von Deutschland nach Norwegen bietet Color Line an, deren Fähren von Kiel nach Oslo und zurück eine bequeme und komfortable Anreise ermöglichen, was allerdings besonders zur Saison einfach seinen Preis hat. Außerhalb der Saison beginnen die Standardpreise bei ca. 270 Euro für ein Auto und 2 Personen pro Strecke. Dieser Preis beinhaltet die preisgünstigste Kabine für 2 Personen. Wer eine Außenkabine nutzen möchte bzw. von einer größeren Kabine mit Aussicht träumt, hat die Auswahl zwischen einer Reihe von Kabinen-Kategorien, natürlich gegen Aufpreis.

Es ist nicht möglich, bei der Color Line eine Fähre nach Norwegen ohne Kabine zu buchen. Dafür bietet die eigene Kabine die Möglichkeit, einen Teil der 20 Stunden Fahrtzeit gemütlich zu verschlafen und morgens ausgeruht am Ziel anzukommen.

Für die verbleibende Zeit bieten die beiden Fährschiffe der Color Line nicht nur mehrere Restaurants, zum Teil mit Buffet-Service, sondern auch Einkaufsmöglichkeiten, Pool, Show-Lounge, Night Club, Casino, SPA, Pool und Programme für den Nachwuchs. Zum Teil ist eine Reservierung zu empfehlen, zum wenn Reisende auf gut besuchten Fahrten sich mit einem maritimen Buffet auf Norwegen zu einer bestimmten Uhrzeit einstimmen möchten.

Fährverbindungen über Dänemark

Neben der Direktverbindung nach Norwegen per Color Line Fähre bestehen mehrere Möglichkeiten, ab Dänemark eine Fähre in verschiedene Regionen Norwegens zu benutzen. Eine Fähre ab Hirtshals im Norden Dänemark kostet bei einer weitaus kürzeren Fahrtzeit entsprechend deutlich weniger als die Fähre von Kiel nach Oslo. So bietet Fjordline eine einfache Fahrt von Hirtshals nach Larvik (ca. 130 km südlich von Oslo) oder zurück für 2 Personen mit Auto schon ab 70 Euro an.

Ab Hirtshals werden außerdem Kristiansand im Süden von Norwegen, Stavanger im Südwesten, Bergen 200 km nördlich von Stavanger und Langesund bei Larvik angesteuert.

Ergänzend betreibt Stena Line Fähren ab Frederikshavn nach Oslo und Göteborg.

Fährverbindungen über Schweden

Als weitere Alternative kann man die ebenfalls täglich stattfindende 16,5-stündige Überfahrt per Fähre von Kiel nach Göteborg mit der Stena Line betrachten. Mit einem Mindestpreis von ca. 220 Euro für 2 Personen mit Auto leicht unter der Direktfähre liegend bietet diese Fähre ähnlichen Comfort. In diesem Fall ist die Buchung von Kabinenplätzen, die im obigen Beispiel mit ca. 80 Euro eingerechnet ist, nicht verpflichtend.

Interessant ist diese Alternative dann, wenn die Fahrt von Göteborg bis Norwegen als angenehmer Teil der Reise empfunden wird oder wenn andere Möglichkeiten zum gewünschten Zeitraum nicht mehr zu einem akzeptierten Preis zur Verfügung stehen.

Alle Preisangaben beziehen sich auf das Jahr 2014.

Fährhafen Kiel

Mit seinen insgesamt 4,5 Kilometer langen Kaianlagen und der Aufteilung in Nord-, Scheer-, Ostufer- und Fährhafen bildet der Hafen Kiel nach Lübeck und Rostock den drittgrößten Ostseehafen von Deutschland. Während in den Häfen Lübeck und Rostock vornehmlich Waren umgeschlagen werden, liegt im Hafen Kiel das Kerngeschäft im Fährbetrieb. Allein die Namen der insgesamt fünf Kaianlagen in Kiel lassen teilweise erahnen, wohin die Fähre Kiel regelmäßig verkehrt. So landet folgerichtig am Norwegenkai die Fähre Kiel von Oslo an, während am gegenüberliegenden Schwedenkai die Fähre nach Göteborg ablegt.

Kiel ist einer der großen  deutschen Ostseehäfen. © Fotolia.com

Kiel ist einer der großen deutschen Ostseehäfen.
© Fotolia.com

Die Fähre Kiel nach Oslo wird vom norwegischen Kreuzfahrtunternehmen Color Line mit modernen Kreuzfahrtschiffen bedient. Dabei können Reisende gleichzeitig auch ihr Auto mit der Fähre Kiel nach Oslo transportieren lassen. Während der 20-stündigen Mini-Kreuzfahrt genießen Urlauber nicht nur eine komfortable Übernachtung in der Innen- oder Außenkabine, sondern auch ein vielfältiges Kreuzfahrt-Unterhaltungsprogramm an Bord. Neben Shows und Livemusik laden unterschiedliche Restaurants, Bars und Cafés sowie die Sonnenterrasse zur Kurzerholung auf der Fähre nach Oslo ein. Der Duty-Free-Shop bietet zudem günstige Luxusprodukte und Spezialitäten zum Kauf auf hoher See an.

Aber auch die von der schwedischen Stena Line betriebene Fähre von Kiel nach Göteborg sorgt mit vielfältigen Bordangeboten und gehobener Ausstattung für das kleine Kreuzfahrtvergnügen während der insgesamt 14-stündigen Überfahrt über die Ostsee. Dabei passiert sowohl das Fährschiff von Kiel nach Oslo als auch jenes nach Göteborg die atemberaubende Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden.
In direkter Nachbarschaft zum Schwedenkai bietet zudem der Ostseekai Fährverbindungen nach Litauen und Russland an. Während die Fähre Kiel an sechs Tagen in der Woche im litauischen Hafen Klaipeda anlegt und für die Überfahrt rund 21 Stunden benötigt, verkehrt die Kiel Fähre nach Ust-Luga in Russland nur einmal die Woche. Dabei dauert die Seereise mit der Fähre Kiel nach Ust-Luga fast 60 Stunden. Sowohl die Fährverbindung ins baltische Klaipeda als auch die Fähre Kiel nach Russland werden von der DFDS Seaways als kombinierte Personen- und Frachtfähren betrieben.