Schon lange haben Fluggesellschaften und die Deutsche Bundesbahn erkannt, dass es einen gesellschaftlich bedingten Service der Transportunternehmen geben muss, die auf fast 1,5 Millionen Kinder in Patchwork-Familien Rücksicht nehmen muss. Durch Trennung oder Scheidung bedingt, wohnt ein Elternteil meist über viele Kilometer weit entfernt und es besteht nicht immer die Möglichkeit, den Nachwuchs selbst zu bringen oder abzuholen. Um diesen Umstand von Scheidungswaisen und Patchwork-Kindern besser gerecht werden zu können, bitten Transportunternehmen besondere Betreuungsangebote für alleine reisende Kinder an. Grundsätzlich kann ab 6 bis 15 Jahren alleine gereist werden. Doch wie steht es mit der Betreuung und der Aufsicht? 

„Kids on Tour“ der Deutschen Bundesbahn

Ein spezielles Angebot der Bahn nennt sich „Kids on Tour„. Hier kann gegen einen Aufpreis von jeweils 25 Euro pro Strecke der kleine Reisende in die Obhut der Bahn gegeben werden und reisen. Die Bahn hat zusammen mit der Bahnhofsmission ein Abkommen und lässt durch Mitarbeiter der Bahnhofsmission junge Reisende begleiten und beaufsichtigen. Dieser Service ist auf ausgewählten Strecken der Deutschen Bundesbahn erhältlich. Die Begleitung ist möglich an Freitagen und Sonntagen. Das sind ja bekanntlich die Hauptreisezeiten zum Wochenende. Viele Kinder kennen schon „ihren“ wöchentlichen Begleiter und schätzen die Unterhaltung und Fürsorge durch die Mitarbeiter der Bahnhofsmission.

Dienst und Service am zukünftigen Kunden

Fluggesellschaften wie die Lufthansa, Germanwings, TUIfly und Condor bieten einen Service für kleine Passagiere an. Der Preis für diese Art reisen ist bei fast allen Fluggesellschaften im gleichen Preislevel: Pro Strecke wird ein Betreuungsgeld von 25-30 Euro verlangt. Bei Buchung bzw. spätestens beim Check-In muss ein Formular der Fluggesellschaft mit Name, Alter und Kontaktadresse übergeben werden. Vom Zeitpunkt des Check-In’s bis zum Check-out wird jetzt der/die kleine Reisende betreut. Viele Passagiere erkennen die alleine Reisenden schon am dem umgehängten „Reisepass“. Manche Fluggesellschaften erlauben die Begleitung des kleinen Passagiers bis zur Sicherheitskontrolle. Das ist aber je nach Fluggesellschaft gesondert am Serviceschalter oder Servicetelefon zu erfragen.

von |19.03.2014|0 Kommentare
Die Community hilft dir!

Stell deine Frage der fluege.eu Community. Oder hinterlasse hier einen Kommentar und diskutiere mit anderen Mitgliedern