Reisen an die Nordsee sind zu jeder Jahreszeit einmalige Erlebnisse. Dafür sorgen die unterschiedlichen Landschaften, welche die Nordseeküste und ihre Inseln anbieten. Egal, ob es die ewig langen Sandstrände sind oder das Wattenmeer. Jeder Abschnitt der Nordsee hat seinen individuellen Reiz. Natürlich ist das Wasser zum Baden und Planschen für Kinder im Sommer etwas angenehmer. Aber auch im Herbst oder im Frühjahr, wenn eine frische Brise vom Meer weht, sind Wanderungen an der Küste entlang hervorragend für die Gesundheit.

Die Luft an der Nordsee ist erfrischend. © Fotolia.com

Die Luft an der Nordsee ist erfrischend.
© Fotolia.com

Die salzhaltige Luft ist für die Lungen eine totale Erfrischung.Deshalb sind gerade an der Nordsee seit Jahrhunderten viele Kurbäder angesiedelt. In Verbindung mit einer guten und richtigen Ernährung sowie ausgewogener Bewegung an der frischen Luft wird der Urlaub an der Nordsee für viele Menschen zu einem immer wieder gewünschten Vergnügen. Außerdem sind die kulturellen Angebote allerorten enorm. Das können Musik-veranstaltungen genauso sein wie Kurse zum Entspannen oder Einblicke in das Leben der einheimischen Bevölkerung.

Neben der herrlichen Natur mit seinen Pflanzen und Tieren sind auch die Sehenswürdigkeiten der küstennahen Regionen und der Küstenstädte einmalig. Was wäre die Nordseeküste ohne Hamburg, Bremen oder auch die vielen kleineren Hafenstädte in Deutschland. Natürlich ist Nordsee noch weit mehr. Das sind die Inseln aller Anrainerstaaten und die herrlichen Fjorde Norwegens oder die Steilküsten Englands. So hat jedes Land an der Nordsee seine Schönheiten, die man alle kennenlernen sollte. Hier herrscht genügend Abwechslung für die Reisenden. In der Nordsee liegen viele verschiedenartige Inseln und Inselgruppen mit unterschiedlicher Vegetation und schönem Tierbestand. Während eines Aufenthaltes kann man wunderbar relaxen und die Ruhe genießen. Die Nordseeküste bietet zudem auch reichlich abwechslungsreiche kulinarische Spezialitäten für ihre Besucher. Natürlich ist das in erster Linie frischer Fisch. Aber die Länder an der Nordsee haben alle so ihre eigenen Spezialitäten aus den Jahrhunderten bewahrt. Und gemeinsam heben alle Länder die große Gastfreundschaft gegenüber den Besuchern.

Urlaub an der Nordsee

So nah und so anders: Ein Urlaub an der Nordsee ist ein Erlebnis für jedermann. Die lange Nordseeküste im Norden des Landes bietet vielfältige Möglichkeiten, einen ganz besonderen Urlaub zu verbringen. Entlang der Deutschen Bucht in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen gibt es viele Orte, die zu einem abwechslungsreichen Urlaub einladen.

Die Nordsee und sein Wattenmeer gehören zu den spektakulärsten Naturerscheinungen Deutschlands. Das Wattenmeer, das 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt wurde, ist einer der größten Naturparks Europas, der einer beeindruckenden Vielfalt an Flora und Fauna Lebensraum bietet. An der langen unberührten Küste und auf den vielen kleinen Inseln und Halligen bieten sich viele Möglichkeiten, um einen abwechslungsreichen Urlaub an der Nordsee zu erleben. Mit Helgoland hat die Nordsee die einzige deutsche Hochseeinsel anzubieten: ein attraktives Ziel für Tagestouren oder auch längere Urlaube auf dem offenen Meer. Die frische Luft gilt als heilsam, vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen, und lange Spaziergänge durch das Watt oder am Strand sorgen für Erholung und Entspannung.

Das Wattenmeer ist ein faszinierendes Naturereignis. © Fotolia.com

Das Wattenmeer ist ein faszinierendes Naturereignis.
© Fotolia.com

Ein Besuch einer Nordseeinsel gehört zu den ganz besonderen Erlebnissen bei einem Urlaub an der Nordsee. Die kleine Insel Helgoland mit „der Düne“ ist ein tolles Ziel, um die Nordsee mit seinen Gezeiten, seiner Flora und Fauna kennen zu lernen. Auf der Düne kann man Seerobben beim Sonnenbaden beobachten, und bei einem Spaziergang zur Langen Anna bekommt man einen Eindruck von der vielfältigen Vogelwelt der Insel. Touren nach Helgoland kann man von der Hansestadt Hamburg aus unternehmen.

Die Welt der Halligen ist ein weiteres interessantes Ziel bei einem Urlaub an der Nordsee. Halligen sind kleine Eilande, die nicht durch einen Deich vor Flut und Hochwasser geschützt sind. Die Häuser sind auf kleinen Hügeln, so genannten Warften erbaut, die vor aufsteigendem Wasser schützen. Die Hallig Hooge ist die bekannteste Hallig im nordfriesischen Wattenmeer. Hier kann man eindrucksvoll das Halligleben nachvollziehen, beispielsweise bei einem Besuch des Kinos, der Schutzstation Wattenmeer oder bei einer Führung durch die kleine Kirche, die auf Sand gebaut ist. Auf Hooge gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, unter anderem auch ein kleines Hotel auf der Lorenzwarft.

Die bekannteste der Nordseeinseln ist ohne Zweifel die Insel Sylt, ein Paradies für Strandurlauber und Wassersportler. Wer beim Urlaub an der Nordsee gern aktiv ist, kann auf Sylt die zahlreichen Angebote nutzen, sich sportlich zu betätigen und die Natur aktiv zu erleben. Windsurfen, Buggyfahren, Radfahren, Drachen steigen lassen oder Reiten sind nur einige der Angebote auf der nördlichsten deutschen Insel.

Die kleine Hafenstadt Husum in Nordfriesland ist ein schönes Ziel bei einem Urlaub an der Nordsee. Die kleine charmante Stadt bietet kulturelle Angebote, und bei einem Fischbrötchen am Hafen kann man die Fischerboote einlaufen sehen.

Die Nordseeinseln

Die sieben Ostfriesischen Nordseeinseln liegen, wie an einer Kette aufgeschnürt, vor der niedersächsischen Nordseeküste. Sie reichen von Borkum im Westen bis nach Wangerooge weiter ostwärts. An Borkum schließen sich in den Niederlanden die Westfriesischen Inseln an, während zum Norden hin die Nordfriesischen Inseln vor der Küste von Schleswig-Holstein folgen. Ein Urlaub an der Nordsee bzw. auf einer der Ostfriesischen Nordseeinseln ist ein ganz besonderes Erlebnis, seit das Wattenmeer zwischen den Inseln und dem Festland zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Also ein Grund mehr, um die schönsten Wochen des Jahres im Hotel auf einer dieser Ostfriesischen Nordseeinseln zu verbringen.

Die Nordseeinseln sind ideae Orte für einen Familienurlaub. © Fotolia.com

Die Nordseeinseln sind ideae Orte für einen Familienurlaub.
© Fotolia.com

Auf der Nordseeinsel Borkum bieten sich dazu das Vier-Sterne Strandhotel Vier Jahreszeiten sowie das Drei-Sternehotel Weisse Düne an. Beide Hotels liegen nahe zum Strand, mit viel Urlaubsflair und Ambiente – und sind ideal für einen Familienurlaub an der Nordsee. Die autofreie Insel Juist bietet mit dem Vier-Sterne Inselhotel Vier Jahreszeiten eine der ersten Adressen, gemeinsam mit dem Vier-Sternehotel Atlantic. Nach Juist reist der Urlauber der Nordseeinseln über den Hafen Norddeich an, ebenso wie zur Nachbarinsel Norderney. Auf der größten der Ostfriesischen Inseln bietet sich ein erholsamer Urlaub im Vier-Sterne Inselhotel, oder für den passionierten Golfer im Vier-Sterne Golfhotel Norderney an. Norderney ist teilweise für den Pkw-Verkehr zugelassen, so dass die kombinierte Personen- und Autofähre regelmäßig ausgebucht ist.

Auf Baltrum, der kleinsten und ebenfalls autofreien Nordsee-Insel bietet das Drei-Sterne Akzent Hotel Seehof dem Urlaubsgast eine familiäre, bisweilen sogar persönliche Atmosphäre. Die Ostfriesischen Nordseeinseln Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge sind ebenfalls allesamt autofrei. Hier sind Fahrrad und Bollerwagen die täglichen Verkehrsmittel für Einkauf und Ausflug. Jede der drei Nordseeinseln bietet für einen schönen Urlaubsaufenthalt ein Vier-Sternehotel an, mit viel maritimer Stimmung, einem üppigen Frühstücksbuffet sowie Halb- bis Vollpension. Auf Langeoog ist es das Suiten Hotel Mare, auf Spiekeroog das Hotel Spiekerooger Leidenschaft sowie auf der letzten der Ostfriesischen Nordseeinseln, auf Wangerooge das Upstalsboom Strandhotel, oder das Vier-Sternehotel Villa am Park.

Norderney

Auf der Nordseeinsel Norderney kommen alle auf ihre Kosten: Singles, Paare, Familien und auch Hundebesitzer.

 

Norderney bietet viele Freizeitaktivitäten. © Fotolia.com

Norderney bietet viele Freizeitaktivitäten.
© Fotolia.com

Ein bunt gemischtes und sehr attraktives Angebot mit den verschiedensten Freizeitaktivitäten erwartet den Kurgast auf der Norderney. Natürlich sind da zunächst einmal der Strand und die Nordsee. Wer Kinder hat, wird sicherlich einen Großteil der zur Verfügung stehenden Zeit mit den Kindern am Strand verbringen, wo die Kleinen nach Herzenslust toben und buddeln können. Für Regentage steht das Hallenbad mit seinen Attraktionen bereit. Auch Fähranleger und Hafen bieten für Kinder immer wieder eine Menge zum Schauen und Staunen.

Für Familien mit größeren Kindern sowie auch für alle anderen bieten sich Fahrradtouren über das gut ausgebaute und weit verzweigte Radwegenetz der Insel an. So ist es ein leichtes, einmal einen Ausflug zum Leuchtturm von Norderney zu unternehmen. Wer noch ein kleines Stückchen weiterfährt, gelangt zum Parkplatz Ostheller, von wo es nur noch zu Fuß weitergeht. Hier empfiehlt sich eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet bis ganz zur Ostspitze der Insel. Dort sind die Überreste eines alten Wracks zu bestaunen. Zurück geht es am Strand entlang, der hier sehr breit ist und beeindruckende Dünen aufweist. Diese Wanderung nimmt allerdings mehrere Stunden in Anspruch, führt dafür aber durch unberührte Natur und den Teil der Insel und des Strandes, wo nur sehr wenige Menschen unterwegs sind.

Alle, die es etwas geselliger mögen, finden in der Stadt Norderney eine Vielzahl an Geschäften und Restaurants zum Bummeln und Schlemmen. Hier befinden sich auch die meisten Hotels und Pensionen. Auf Norderney ist das ganze Spektrum vertreten: Es gibt Hotels für gehobene Ansprüche wie auch Häuser der mittleren Kategorie, dazu eine Vielzahl an Pensionen sowie Privatzimmer in großer Zahl. Wer nicht in der Stadt Norderney Quartier beziehen möchte, findet im idyllischen Vorort bestimmt das Passende. Und nicht nur wer seinen Hund mitbringt, hat die Auswahl unter vielen Ferienwohnungen oder -häusern.

Erholung in Norddeich

Norddeich ist ein Stadtteil der ostfriesischen Stadt Norden. Bekannt ist Norddeich durch die Fähre Norderney, und in früheren Jahrzehnten war Radio Norddeich beliebt für seine Radiosendung zu Heiligabend ‚Gruß an Bord‘. Der Ort mit seinen etwa 1.700 Einwohnern liegt direkt an der Nordseeküste. In Norddeich-Mole endet die Zugverbindung, und direkt gegenüber vom Bahnsteig legt mehrere Male täglich die Fähre Norderney ab. Mit der Autofähre reisen während des ganzen Jahres Urlauber, Touristen sowie Berufstätige zu dieser größten der sieben Ostfriesischen Inseln, und neben der Fähre Norderney gibt es auch eine tägliche Fährverbindung zur Nachbarinsel Juist.

Das Nordseeheilbad Norddeich ist auch von oben wunderschön. © Fotolia.com

Das Nordseeheilbad Norddeich ist auch von oben wunderschön.
© Fotolia.com

Heutzutage ist Norddeich ein Nordseeheilbad und führt damit das höchstmögliche touristische Ranking. Wer vor seiner Überfahrt mit der Fähre Norderney noch einen Aufenthalt in Norddeich hat, findet im Ort selbst viel Abwechslung. Die Seehundstation im Nationalparkzentrum Norddeich ist durch die Aufzucht von jungen Seehunden, den Heulern weithin bekannt. Nur wenige Gehminuten vom Ortskern entfernt führt der Deich kilometerweit am Nordseestrand entlang, und der Weg zum Hafen endet am Anleger, wo die Fähre nach Norderney sowie die nach Juist ablegt. Wer im Vier-Sternehotel Fährhaus direkt im Hafen von Norddeich wohnt, hat einen Weitblick über Hafen sowie Nordsee, und bei schönem Wetter sogar bis hin nach Norderney und Juist. Das Hotel bietet Luxus und Ambiente eines Superior-Hotels dieser Sternekategorie, und als Wellnesshotel Erholung und Entspannung pur. Das privat geführte Vier-Sternehotel Regina Maris wirbt mit einer ausgefallenen und gekonnten Küche sowie einem Freizeitangebot für die ganze Familie. Es liegt verkehrsgünstig am Ortsrand auf dem direkten Wege nach Norden.

Der Inselurlauber, der mit der Fähre Norderney sein Urlaubsziel erreicht, wird in Norddeich schöne Spazierwege finden. Die Atmosphäre ist entspannt, ruhig und schon recht maritim. Und wer doch nicht mit der Fähre Norderney übersetzt, sondern seinen Urlaub in Norddeich verleben möchte, sollte den einen oder anderen Abstecher nach Norden machen. Beispielsweise in das Teemuseum zu einer Ostfriesischen Teetafel mit Tee, Kluntje, Milch und Waffeln.