An 365 Tagen im Jahr, besonders aber von April bis in den Oktober, kreuzen viele Fähren im Mittelmeer. Es herrscht Hochbetrieb, denn unzählige Urlauber nutzen dieses günstige und bequeme Verkehrsmittel. Sie sind jedoch nicht die Einzigen, denn eine Fähre im Mittelmeer wird auch von Geschäftsreisenden, Gewerbetreibenden, Busunternehmen und Passagieren auf Familienbesuch bevorzugt.

Korsika und Sardinien sind zwei dieser Inseln im westlichen Mittelmeer. Sie sind beliebte Urlaubsdestinationen. Das zu Italien gehörende Sardinien ist touristisch weitestgehend erschlossen und auf dem französischen Korsika tummeln sich in der Mehrzahl Individualtouristen. Die Insel trägt den Namen „Ile de Beauté – die Insel der Schönheit“ und ein weiteres Synonym ist „das Gebirge im Meer“. Auf beiden Inseln finden Badehungrige und Freunde des südländischen Flairs, auf Korsika aber auch Bergwanderer, Kletterer, Wassersportler und Liebhaber einer außergewöhnlich vielseitigen Natur alles für den perfekten Urlaub. Sie haben meist viel Gepäck dabei und ein Flug würde deshalb eine wesentliche Einschränkung bedeuten. Per PKW oder Wohnmobil auf der Fähre sind sie komplett ausgestattet und vom italienischen bzw. französischen Festland aus erreichen sie günstig die verschiedenen Fährhäfen.

Schnelle Überfahrt ins Urlaubsparadies

Um nach Korsika oder Sardinien mit der Fähre überzusetzen, gibt es verschiedene Abfahrtshäfen. Die Auswahl der Fähre richtet sich nach der individuellen Anreiseroute. Urlauber aus Westdeutschland, Frankreich, der Schweiz, den Beneluxstaaten und Skandinavien nutzen das italienische Savona am Mittelmeer mit durchschnittlich 6 Stunden Fahrzeit bis Korsika bzw. die französischen Häfen Toulon und Nizza mit 5 Stunden. Für Urlauber aus den östlichen deutschen Bundesländern, Österreich und Ostskandinavien ist das italienische Livorno bevorzugter Abfahrtsort. Die normale Überfahrt über das Mittelmeer dauert circa 4 Stunden. Von allen Häfen aus sorgen die Schnellfähren Mega Express von Corsica Ferries für noch kürzere Fahrzeiten. Über http://www.corsica-ferries.de sind all diese Fährverbindungen bequem von zu Hause aus buchbar. Bei rechtzeitiger Buchung bieten die Jackpot-Tarife nach Korsika einen erheblichen Preisnachlass.

Die Ankunftshäfen der Fähre auf Korsika sind Bastia, Ajaccio, Calvi, Ile Rousse sowie auf Sardinien der Hafen von Portoferraio.

Gute Reise und entspannte Ankunft

Zum Einchecken müssen alle Passagiere spätestens eine Stunde vor dem Ablegen der Fähre über das Mittelmeer eingetroffen sein. Besonders bei den Überfahrten in den Morgenstunden ist deshalb eine vorherige Übernachtung wie beispielsweise von Livorno aus im benachbarten Tirrenia angeraten und auf einem der zahlreichen Campingplätze problemlos möglich. Während der Fahrt über das Mittelmeer bietet die Fähre eine gastronomische Rundumversorgung und für Nachtfahrten können Kabinen gebucht werden. Tausende Rucksacktouristen versorgen sich aber auch auf Deck der Fähre mit einer Matte auf dem Fußboden oder in einem Liegestuhl.
Wenn sie die Silhouette von Bastia oder ihrem sonstigen gewählten Ankunftshafen erblicken, beginnt für sie ausgeruht die Weiterfahrt zum Urlaubsort am Mittelmeer.