Die Insel Malta hat eine 7000 Jahre alte Geschichte, die beeinflusst ist von den verschiedensten Kulturen. Auf Malta findet man Spuren der Katharger, der Römer, der Griechen und der Phönizier, später kamen dann die Araber und die Normannen. Sie alle trugen zur heutigen Einzigartigkeit des Landes bei. Natürlich prägte auch der Ritter- und Hospitalorden vom Heiligen Johannes, gemeinhin Malteserorden genannt, das Leben auf der Insel.

Malta besteht aus drei Inseln: der Hauptinsel Malta sowie Gozo und Comino. Insgesamt leben nur etwa 400.000 Einwohner auf allen drei Inseln und das auf einer Fläche von 316 km². Malta ist dabei das Zentrum, dort befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten und die meisten kulturellen, administrativen und wirtschaftlichen Einrichtungen.

Gozo ist eher ländlich angehaucht, dort findet man viel Fischfang, Landwirtschaft, Handwerkskunst und touristische Örtchen. Auf Comino lebt niemand, die Insel wird nur zum Baden besucht, abends muss man aber wieder zurückfahren.

Man findet auf der Insel viel Kultur, die schon immer eine große Rolle gespielt hat. Regelmäßig finden kulturelle Veranstaltungen statt, man kann das National Museum of Fine Arts besuchen, das sich in einem Rokokogebäude aus dem 15. Jahrhundert befindet und zahlreiche Künstler präsentieren ihre Werke in Ausstellungen. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Theatern, Freilichtbühnen und Opern, an denen immer wieder Stücke vorgeführt werden.

Malta gilt als idealer Urlaubsort für Taucher. Das Mittelmeer zeichnet sich hier durch sein besonders klares Wasser aus und bietet viele verschiedene Riffe, Höhlen und Wracks. Wie viel die Unterwasserwelt zu bieten hat, kann man nur selbst gesehen haben – einen Eindruck bieten schon die vielen Felsen und hohen Klippen, die an Land sichtbar sind.

Die Malteser haben die mediterrane Einstellung ihrer Vorfahren übernommen und feiern, so oft es geht. Sie genießen das Leben und sorgen so auch bei den Urlaubern für eine entspannte Stimmung. Es gibt auf Malta immer ein Nachtleben, viele Musikkünstler finden sich hier zusammen und vor allem in der Clubszene warten hier die „ganz Großen“ auf, was man so schnell von dem Land gar nicht erwarten würde.

Sightseeing-Begeisterte kommen auf Malta voll auf ihre Kosten. Die Hauptstadt Valetta ist immer einen Besuch wert, genau wie die megalithischen Tempel, die unterirdischen Katakomben, die Schauplätze des Zweiten Weltkrieges oder das Maritime Museum in Vittoriosa. Die befestigte Mittelalterstadt Mdina bietet Sehenswürdigkeiten wie den Dom, alte Folterkammern und den Tee-Garten, der einen tollen Ausblick bietet.
Malta ist eine Insel mit vielen Facetten. Die beeindruckenden Landschaften wie die „Blaue Lagune“ auf Comino, das „Blaue Fenster“, das sich durch eine besondere Felsformation auszeichnet oder die gemütlichen Hafenstädte machen das Land zu etwas ganz Besonderem.