Die spanische Insel Mallorca liegt im westlichen Mittelmeer und ist die größte Insel, der zu den  Balearen gehörende Inselgruppe. Die Hauptstadt Mallorcas ist Palma, das für eine Stadt auf einer Insel mit seinen circa 400000 Einwohnern schon Großstadtcharakter aufweist. Dies ist wahrscheinlich auch ein Hauptgrund dafür, dass viele Deutsche in die Hauptstadt auf der Ferieninsel auswandern. Bekannt ist die Insel vor allem für ihre traumhaften Strände, die kulturellen Möglichkeiten und die vielen Partys. Mallorca hat also eine große Vielfalt an Aktivitäten zu bieten und zieht daher jedes Jahr die Touristen in Scharen an.

Insbesondere für viele Jugendliche ist Mallorca nach wie vor ein beliebtes Urlaubsziel. Sie ergeben sich tagsüber den heißen Temperaturen und erholen und bräunen sich am Strand, bevor abends die Clubs unsicher gemacht werden. Die Baleareninsel hat aber weitaus mehr zu bieten als nur Party. So hat Mallorca auch mehr als  Jürgen Drews und Daniela Katzenberger aufzuweisen.

Viele Urlauber schätzen die Insel wegen ihrer Museen und Sehenswürdigkeiten. So bildet die Kathedrale von Palma, der Palacio Real oder das Schloss von Bellver bedeutende Anziehungspunkte für Urlauber. Palma genießt unter den Reisenden durch seine Vielzahl an kulturellen Möglichkeiten einen hervorragenden Ruf. Weitere mögliche Ausflugsziele auf der Insel stellen der Besuch des Botanicactus, der Coves d’Arta oder des Museums La Granja dar.

Die Touristen werden überall von den gastgeberfreundlichen Mallorquinern begrüßt, so dass man sich auf der Insel heimisch und rundum wohl fühlt. Vielleicht steckt auch hier das Geheimnis von Mallorca, dass sie seit Jahren eine der beliebtesten Urlaubsregionen für Deutsche darstellt. Denn mittlerweile gibt es wohl mehr Deutsche die von sich behaupten können, auf Mallorca gewesen zu sein, als andersrum.
Denn Mallorca bietet genügend Argumente für jeden Urlauber, egal ob Strandliebhaber oder Museumsfan, sich zu erholen und unvergessliche Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.

Geposted am 17.10.2011 von Christoph Breithaupt