Die Insel Lanzarote ist etwa 800 km² groß, dabei ist sie von Nord nach Süd 62 Kilometer lang und von Ost nach West 21 Kilometer. Die Hauptstadt ist Arrecife, zusätzlich befinden sich auf der Insel noch sechs weiteren Gemeinden: Teguise, Haría, San Bartolomé, Tías, Tinajo und Yaiza. Zusammen habe sie etwa 130.000 Einwohner, fast die Häfte von ihnen wohnt allein in der Hauptstadt. 

Lanzarote gehört zu den Kanarischen Inseln und fasst selbst eine Inselgruppe zusammen, die kleine Insel La Graciosa ist bewohnt und Alegranza, Montaña Clara, Roque del Este y Oeste sind Inseln, die nicht bewohnt sind. Die touristischen Zentren von Lanzarote sind Playa Blanca, Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Honda.

Auf Lanzarote gibt es sogar schwarze Strände.

Auf Lanzarote gibt es sogar schwarze Strände.

Wer nach Lanzarote fliegen will, kann dort einen wirklich schönen Urlaub verbringen. Es gibt zum Beispiel viele verschiedene Arten von Stränden, von weiß und fein bis schwarz und grob. Es gibt Strände mit sehr ruhigem Wasser und Strände, die zum Surfen besonders gut geeignet sind. Naturstrände gibt es viele, es sind aber auch einige Strände künstlich angelegt worden. An der Costa Teguise zum Beispiel befinden sich hauptsächlich angelegte Strände, die besonders weiß sind. Die Strände an der Playa Blanca, die „Papagayo Strände“, werden in den Reiseführern oft als die Schönsten von Lanzarote beschrieben, hier findet man ruhiges, kristallklares Wasser. Etwas Besonderes ist auch der Strand bei El Golfo, er ist vollkommen schwarz und wer Glück hat, kann hier im Sand Olivinsteine finden. Baden darf man hier allerdings nicht, da das Wasser an diesem Strand eine sehr starke Strömung hat.

Neben Stränden und der vulkanischen Landschaft hat Lanzarote auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, die man am besten mit dem Mietwagen besichtigen kann. Im Norden von Lanzarote kann man zum Beispiel den Ausblick auf die Inseln La Graciosa, Alegranza und Montana Clara genießen. Ebenfalls im Norden in der Nähe von Harria kann man zwei Kilometer eines Tunnelsystems besichtigen oder ein Stück weiter östlich die Jalmeos del Aqua, Höhlen die durch eine Vulkanblase entstanden sind. Auch die ehemalige Hauptstadt Teguise in der Mitte von Lanzarote ist immer einen Besuch wert. Ebenfalls mittig in der Nähe von San Batrolomé kann man sich das Monumento el Campesino anschauen, das zu Ehren der Bauern errichtet worden ist.

Die Speisen auf Lanzarote sind inzwischen recht international geworden, was hauptsächlich durch die vielen Touristen kommt. Ansonsten kann man hin und wieder auch den typisch kanarischen Gerichten aus viel Fisch und Fleisch begegnen. Besonders typisch sind die Papas arrguadas, kleine runzlige Kartoffeln und die Mojo-Soße, die es auf Lanzarote überall gibt.