Bad Salzuflen ist eine sehr schöne Stadt, sowie ein bekanntes Thermalheilbad im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt Bad Salzuflen liegt an dem östlichen Rand von der beliebten Ravensberger Mulde. Hier fließen Werre, Bega und Salze zusammen. Im Vergleich zu weiteren nordlippischen Gemeinden ist die Stadt Bad Salzuflen recht dicht besiedelt.

Nordöstlich der Werre und der Bega, durchzieht ein bewaldeter Hügelstrang die Landschaft. Hier findet man auch eine Erhebungen von bis zu 250 Metern. Tiefster Punkt in Bad Salzuflen liegt bei der Werre. Nahe der Grenze zu Herford auf rund 70 Metern.

Paulinenquellen machten die Stadt bekannt

Der Kurbetrieb gehört zu Bad Salzuflen dazu ( Bildquelle: © Dreadlock - Fotolia.com )

Der Kurbetrieb gehört zu Bad Salzuflen dazu ( Bildquelle: © Dreadlock – Fotolia.com )

Die Nutzung von der salzhaltigen Paulinenquelle in Bad Salzuflen, führte im Mittelalter zu der Errichtung von der ersten Saline. Jene Salzwerkstätten befanden sich an einem Ort, welcher noch heute „Salzhof“ genannt wird. Dank des gewinnbringenden Handels mit Salz, entwickelte sich die Siedlung recht schnell zu einer Stadt und bekam im 15. Jh. eine Stadtmauer mit 4 Toren. Bekannt geworden ist die Stadt durch ihren Kurbetrieb. Auch heute ist Bad Salzuflen dank seiner Salinen und Kneipmöglichkeiten weltbekannt und wird gerne zur Erholung auch ausserhalb medizinischer Maßnahmen besucht.

Eine Stadt mit vielen Quellen

Mit den 3 Trink-, 3 Thermal- sowie 3 Solequellen hatte die Stadt den Status eines lippischen Staatsbades. Obgleich die Gründung des fürstlichen Solebads beinahe 100 Jahre zuvor erfolgte, bekam die Stadt den Namenszusatz „Bad“ erst am 14. April des Jahres 1914. Der wirtschaftliche Aufschwung der Stadt im 19. Jahrhundert fand sehr eng mit der im Jahre 1850 gegründeten Stärkefabrik statt, welche später zu dem größten europäischen Stärkeproduzenten heranwuchs.

Vom Krieg verschont

Die strategisch eher unwichtige Lage bewahrte die Stadt Bad Salzuflen während des 2. Weltkrieges zum größten Teil vor Bombenangriffen der Alliierten. Neben der besonderen Eigenschaft als ein Kurort sowie den hier möglichen Aktivitäten bietet jene wunderschöne Stadt auch noch viele weitere sehr attraktive Gestaltungsmöglichkeiten für die Freizeit an.

Hier sind einige Auszüge aus dem Angebot der Stadt

  • Das Minigolfen an der Landgaststätte Loose
  • Der Golfplatz vom Golf- sowie vom Landclub Bad Salzuflen v. 1956 e. V. direkt an dem Schwaghof
  • Die Kanutouren auf den Flüssen Werre und Bega
  • Der Erlebnispark Hortus Vitalis. Er ist der größte Irrgarten überhaupt und wurde aus Thuja-Hecken erschaffen

Welche Kliniken gibt es in Bad Salzuflen?

Bad Salzuflen befindet sich in Nordrhein Westfalen und gehört zum Kreis Lippe. Die Stadt wurde zwischenzeitlich als Kneipp-Kurort zertifiziert und ist wegen der zahlreichen salzhaltigen Quellen sehr beliebt. Auch eine Vielzahl an Kliniken haben sich in Bad Salzuflen angesiedelt, die auf die unterschiedlichsten Bereiche spezialisiert sind. Die Kliniken liegen sehr zentral und begeistern vor allem durch ihr kompetentes Fachpersonal und die richtige Diagnostik.

Salzetalklinik – onkologische und orthologische Rehabilitation

Bei der Salzetalklinik an der Alte Vlothoer Straße handelt es sich um ein Zentrum für onkologische und orthologische Rehabilitation. Sie ist sehr modern im Vergleich zu anderen Kliniken und bietet seinen Patienten eine stationäre oder ganztägig ambulante Aufnahme an. Das wird natürlich je nach Krankheitsbild und Notwendigkeit entschieden. Ziel der Behandlung ist es, nach schwerer Krankheit die berufliche und soziale Reintegration zu ermöglichen.

Behandelt werden im Bereich der Onkologie vor allem Mammakarzinome, gynäkologische Tumore, ossär metastasierte Erkrankungen (Knochen), Stammzellentransplantationen, alle Lymphomenerkrankungen und akute bzw. chronische Leukämien. In der Orthopädie hat man sich auf Bandscheiben- und Wirbelsäulen-Operationen, psychosomatische Schmerzsyndrome, degenerative Skeletterkrankungen und Endoprothesen-Operationen spezialisiert.

MEDIAN Klinik am Burggraben – Stationäre Heilverfahren oder Anschlussrehabilitation

Einer der Kliniken auf der Alte Vlothoer Straße in Bad Salzuflen ist die MEDIAN Klinik. Diese Klinik umfasst die Bereiche Innere Medizin, Orthopädie, Unfallchirurgie, Psychosomatik und offene Psychiatrie und ein Zentrum für integrative Patientenschulung und Verhaltenstraining. Die Abteilungen laufen Hand in Hand, so dass man auch mit mehreren Erkrankungen gut aufgehoben ist und umfassend betreut wird.

Lippische Nervenklinik – umfangreiche diagnostische und therapeutische Maßnahmen

Die Lippische Nervenklinik besteht aus einer allgemeinpsychiatrischen Tagesklinik, eine allgemeine allgemeinpsychiatrische Institutsambulanz, einer gerontopsychiatrischen und suchtpsychiatrischen Institutsambulanz, sowie einer Substitutionsambulanz.

Die Klinik wurde 1947 gegründet und zwischenzeitlich wie die meisten Kliniken dieser Zeit modern umstrukturiert und erweitert. Es handelt sich um ein spezielles Fachkrankenhaus, das für die Psychiatrie und Psychotherapie zuständig ist. Den Patienten werden 101 vollstationäre Betten und 15 Plätze in der Tagesklinik angeboten. Geeignet ist die Lippische Nervenklinik für Patienten mit Depressionen, Schizophrenie oder jegliche Art der Psychosen. Ziel ist es, den Patienten eine schnell Reintegration ins soziale und berufliche Umfeld zu ermöglichen. Die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen sind sehr umfangreich und reichen von Problemlösung, Depressionsgruppen bis zur Ergotherapie.

Detmold

Der Regierungsbezirk Detmold liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und ist regional Ostwestfalen-Lippe zuzuordnen. Wichtige Städte im Regierungsbezirk Detmold sind Bielefeld, Gütersloh, Herford, Minden und Paderborn. Der Regierungsbezirk Detmold entstand Anfag des Jahres 1947 nachdem das Land Nordrhein-Westfalen gegründet worden war und wurde zunächst unter der Bezeichnung Regierungsbezirk Minden-Lippe geführt.

Die Lage des Regierungsbezirkes Detmold

Der Regierungsbezirk Detmold ist im Nordosten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen zu finden. Geographisch befindet er sich im Übergang der Norddeutschen Tiefebene zu der deutschen Mittelgebirgslandschaft. Der Regierungsbezirk hat eine Flächen-Ausdehnung von 6500 Quadratkilometern und verfügt damit über ca. ein Fünftel der Landfläche des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Der Regierungsbezirk Detmold grenzt im Westen an die Regierungsbezirke Münster und Arnsberg; im Süden an das Bundesland Hessen; im Osten und Norden an des Bundesland Niedersachsen.

Sehenswürdigkeiten im detmolder Regierungsbezirk

Das Hermannsdenkmal ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region ( Bildquelle: © wilfdie - Fotolia.com )

Das Hermannsdenkmal ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Region ( Bildquelle: © wilfdie – Fotolia.com )

 

Der Regierungsbezirk hat eine ganze Reihe von interessanten kulturellen Sehenswürdigkeiten zu bieten, die dafür sorgen, dass es Jahr für Jahr aufs Neue einen Strom von interessierten Gästen in diese Gegend treibt.Was sind die besonderen Sehenswürdigkeiten, die sogar ausländische Gäste in dieses Region lockt?

Wenn man den statistischen Unterlagen des Regierungsbezirkes Detmolds Glauben schenkt, geht es den Besuchern des nordrhein-westfälischen Bezirkes hauptsächlich um die kulturellen Schätze, die dieser zu bieten hat. Mit der Stadt Bielefeld teilt sich Detmold ein Zentrum, welches mit vielfältigen kulturellen Attraktionen aufwartet. Durch Bielefeld erhält der Bezirk Detmold seine Unverwechselbarkeit, aus diesem Grund lässt sich Bielefeld auch nicht wegdenken. In Detmold selbst findet sich z.B. das größte Freilichtmuseum Deutschlands, mit einer Fläche von ca. 90 Ha, begeistert es Jung und Alt zugleich, und ein Ausflug hierher lohnt sich in jedem Fall. Auch in Sachen Musik und Theater ist man sich im Regierungsbezirk Detmold einig, die Bereiche gilt es zu fördern, und deswegen verwundert es auch nicht weiter, dass hier mit einem besonders großen Programm für die Besucher zu rechnen ist. Über die Stadtgrenzen Detmolds hinaus, sind besonders die wundervollen Chöre bekannt, denen man hier lauschen kann.

Der Kreis Lippe

Im Kreis Lippe leben 349.201 Einwohner auf einer Gesamtfläche von 1.246,21 km². Der Verwaltungssitz liegt in der großen, kreisangehörigen Stadt Detmold.Die nächstgrößeren, kreisangehörigen Städte sind Lage, Lemgo und Bad Salzuflen.

Bad Salzuflen

Besonders erwähnenswert ist die Stadt Salzuflen. Das Staatsbad lockt mit seiner historischen Altstadt voller Weserrenaissance-Gebäude, zahlreichen Mineralquellen, einer Fußgängerzone, dem Kurpark und den Gradierwerken viele Besucher. Erholung und Entspannung sind hier garantiert. Zusätzlich gibt es in Bad Salzuflen mehrere Kliniken, die besonders gestressten Besuchern wieder auf die Beine helfen, und man erholt und gestärkt wieder in seinen ganz persönlichen Alltag gehen kann.

Verkehr im Kreis Lippe

Wappen des Landkreises Lippe mit der lippischen Rose ( Bildquelle: © Martina Berg - Fotolia.com )

Wappen des Landkreises Lippe mit der lippischen Rose ( Bildquelle: © Martina Berg – Fotolia.com )

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt drei Flugplätze, die sowohl von Segelflugzeugen genutzt werden können, als auch von motorisierten Flugzeugen. Einer von diesen Plätzen befindet sich direkt in der Stadt Detmold, die es sich auf jeden Fall lohnt auch außerhalb eines Flugzeuges anzusehen. Sie besticht durch ihre pittoreske Innenstadt, und dem vielfältigen Kultur-Angebot. Sowohl in Blomberg-Borkhausen, als auch in Oerlinghausen sind die anderen beiden Flugplätze.Da nicht jeder ein Flugzeug zur Verfügung hat, um neue Städte zu erkunden, gibt es hier alternativ auch eine wunderbare Bahnanbindung. Die Regionalzüge Westfalenbahn, Eurobahn und NordWestBahn sorgen dafür, dass man als Besucher mobil bleibt und günstig von einer Stadt in die Nächste kommt. Mit diesen Bahnlinien ist es ebenfalls möglich ganz Nordrhein-Westfalen zu erkunden.

Kreis Lippe – Wirtschaft

Maschinenbau, Elektrotechnik und die kunststoffverarbeitende Industrie sind die bedeutendsten Branchen im Kreis Lippe. Von Technologieunternehmen gibt es ebenfalls eine beachtliche Anzahl. Eine gute Basis in den Bereichen erneuerbare Energien und Umwelttechnologie ist ebenfalls vorhanden.

Auf in den Kreis Lippe 

Der Kreis Lippe ist mit seinen 230 Hotelbetrieben und Restaurants, mit mehr als 11.000 Betten, einer der führenden Tourismusdestinationen in Nordrhein-Westfalen. Das hat er vor allem den vielen Heilbädern, sowie einer hohen Dichte an herausragenden Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Externsteine, historische Stadtkerne, das Hermannsdenkmal, das größte deutsche Freilichtmuseum im Regierungsbezirk Detmold, Schlösser, Burgen und die europaweit größte Adlerwarte, zu verdanken. Im Kreis Lippe gibt es wirklich sehr viel zu erforschen, wo meist ein mehrtägiger Aufenthalt von Nöten ist, um hoffentlich Nichts zu verpassen.

Die Stadt Lemgo

Die Alte Hansestadt Lemgo liegt an dem kleinen Flüsschen Bega im Lippischen Bergland. Im Tal gegründet, erstreckt sie sich heute bis auf die Hänge des Mittelgebirges. Besonders die Altstadt von Lemgo zieht viele Besucher an. Aus dem späten Mittelalter und der Renaissance sind zahlreiche Gebäude erhalten, die das Stadtbild auf einzigartige Weise prägen.

Das Schloss Brake und die Altstadt

Sehr nah an der Bega ließen, um 1190 n. Chr., die Edelherren zur Lippe die mächtige Wasserburg Brake errichten. Die Burg wurde von ihnen im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umgebaut. Das heutige Schloss Brake beherbergt ein bedeutendes Museum zur Weserrenaissance und ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Lemgos.

Das Wahrzeichen der Stadt Lemgo sind die zwei hohen, schlanken Türme. ( Bildquelle: © borisb17 - Fotolia.com )

Das Wahrzeichen der Stadt Lemgo sind die zwei hohen, schlanken Türme. ( Bildquelle: © borisb17 – Fotolia.com )

Fast zur gleichen Zeit wie die Burg wurde die Stadt Lemgo gegründet. An dieser Stelle kreuzten sich wichtige Handelsrouten, sodass die Stadt schnell an Bedeutung und Reichtum gewann. Dies ist noch an den vielen prachtvollen Gebäuden zu sehen, die erhalten sind. Als Wahrzeichen der Stadt gelten die beiden hohen, schlanken Türme der Kirche St. Nicolai, die auch die ‚ungleichen Brüder‘ genannt werden. Nur der eine Kirchturm gehört der Kirche, der andere ist ein Turm der Stadt, in dem ein Wächter wohnte.

Viele Häuser der Altstadt wurden während der Renaissance errichtet oder stark umgebaut, so wie das Schloss Brake. Dieser Architekturstil, der durch die detailverliebten Erker und Giebel besticht, ging als Weserrenaissance in die Kunstgeschichte ein. In Lemgo finden sich weitere besonders schöne Gebäude, die in dieser Art ausgeführt wurden. Hervorzuheben sind das Alte Rathaus, mit seinen prunkvollen Fassaden und das Hexenbürgermeisterhaus, in dem im 17. Jahrhundert ein Bürgermeister wohnte, der für seine Hexenverfolgung berühmt und berüchtigt war.

Das Junkerhaus

Etwas außerhalb der Altstadt gelegen, steht das Junkerhaus, eine weitere herausragende Sehenswürdigkeit in Lemgo. Karl Junker erbaute das Fachwerkhaus 1889 und arbeitete bis zu seinem Lebensende 1912 an diesem Gesamtkunstwerk. Die Verzierungen der Balken, Fenster und der gesamten Einrichtung rufen immer wieder Staunen hervor.

Die Grünanlagen und Parks

Zu den vielen Sehenswürdigkeiten in Lemgo zählen auch die Grünanlagen und Parks:

  • der Abteigarten
  • der Staff-Landschaftspark, in dem moderne Kunstwerke ausgestellt werden
  • die Wallanlage
  • die Auenlandschaft der Bega, ein wundervolles Naturschutzgebiet

Lemgo heute

Eine Blütezeit erlebte die Stadt Lemgo im späten Mittelalter und der Renaissance, aber auch heute hat die Stadt viel zu bieten. Überregional bekannt ist der Handballverein TBV Lemgo. Die Stadt ist zudem ein Hochschulstandort. An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird unter anderem zur Informationstechnik und Lebensmittelsicherheit geforscht.