Keine andere Insel in Deutschland genießt so einen mondänen Ruf wie Sylt. In dem verschlafenen 600-Seelen-Dorf Kampen ruht ein Stückchen Geschichte, das alle wichtigen deutschen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts unter seinen gemütlichen Reeddächern versammelt. Wer die Insel mit ihrer beeindruckenden Natur erkundet, sollte dementsprechend die Augen offen halten nach der spannenden Kulturgeschichte, die hier versteckt liegt – und nach der aktuellen Prominenz Deutschlands.

Sylt war immer schon ein Sehnsuchtsort für die deutschen Künstler und Prominenten. Schon in den Zwanziger Jahren zog es Schriftsteller, Maler, Schauspieler und Verleger auf die Nordseeinsel, um die inspirative Atmosphäre und die beruhigende Natur dort zu genießen. Thomas Mann schrieb in das Gästebuch der sagenhaften Pension Kliffende in Kampen: „An diesem erschütternden Meere habe ich tief gelebt.“ Marlene Dietrich wurde wegen ihres Geigenspiels zweimal des Hotels verwiesen, und Max Frisch erholte sich in Peter Suhrkamps Privatresidenz direkt am Wattenmeer gerne von den Strapazen seines letzten Romans.

Sylt und die künstlerische Avantgarde

Warum gerade die Nordseeinsel Sylt zu einem Mekka der kulturellen Prominenz in Deutschland wurde, ist schwer zu erklären. Klar ist: Schon seit Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts ist die schlanke und elegante Insel das In-Ziel der Künstler und Künstlerinnen Deutschlands gewesen. Besonders in Kampen trafen sich die Künstler, um Gedanken auszutauschen, die Seele gemeinsam baumeln zu lassen oder richtig zu feiern. Der Schriftsteller Thomas Mann, der Maler Max Liebermann, Marlene Dietrich und die Politikerin Rosa Luxemburg genossen regelmäßig die Vorzüge dieses nahen Paradieses mitten im heimischen Meer. Nach ausgelassenen Tagen am Roten Kliff zog es die Künstler damals in den legendären „Ziegenstall“ der ebenso legendären Tanz-Künstlerin Valeska Gert.

Nach dem Krieg erlebte die Insel dann ihr kulturelles Revival. Mit dem Unternehmer Gunther Sachs und seiner Frau Brigitte Bardot traf sich in den wilden Siebzigern jährlich eine Schar partyhungriger Prominenter in Kampen, um am Roten Kliff und in dem berüchtigten Pony Club die Sau rauszulassen. Und schon damals reisten viele Deutsche nach Sylt, um einen Blick auf die Reichen und die Schönen zu erhaschen, die man in der entspannten Atmosphäre der Nordseeinsel so hautnah erleben konnte wie sonst nirgends.

Peter Suhrkamps Residenz im Hobokenweg in Kampen wurde Mittelpunkt für die wichtigsten schreibenden Persönlichkeiten des deutschsprachigen Raums. Berühmte Schriftsteller wie Max Frisch oder Carl Zuckmayer erholten sich in der Gastfreundschaft des wichtigen deutschen Verlegers. Dieser verkaufte seine Residenz ausgerechnet an Axel Springer. Peter Suhrkamps Liebe zu Sylt war so groß, dass er sich wünschte, dass seine Asche nach seinem Tod auf Sylt in die Nordsee gestreut werden würde.

Sylt und die Künstler heute: Prominenz und Erinnerung

Auch heute ist der Hobokenweg ein guter Ausgangspunkt, um die Reichen und die Schönen der Insel zu sichten. Denn Sylt hat immer noch den Ruf als hochkarätigstes Ferienziel der Prominenz. Ob Sabine Christiansen, Günther Jauch, Kai Pflaume oder die Spieler des Hamburger SV – viele berühmte Deutsche zieht es jedes Jahr wieder auf die Insel.

Wer Sylt entdeckt, ist fasziniert davon, wie langlebig die Etablissements hier sind: Früher wie heute wird in dem Club Rotes Kliff gefeiert. Und das Haus Kliffende, in dem Thomas Mann damals seine Ruhe fand, existiert immer noch und ist heute eine Privatherberge. Auch der legendäre Pony Club empfängt immer noch die Reichen und die Schönen in Kampen. Und die Fischbrötchen von Jürgen Gosch und das absolute Kultrestaurant Sansibar sind seit Jahrzehnten feste Adressen von eingefleischten Sylt-Fans.

Kulturelle Aktivitäten auf Sylt

Die Nordseeinsel ist zu recht stolz auf ihren Ruf als Künstlerinsel. Auf Sylt werden viele Touren angeboten, die Interessierten das Inselleben und die Künstler, die auf Sylt beherbergt waren, auf ansprechende Art näher bringen. Der berühmte „Ziegenstall“ von Valeska Gert wird dieses Jahr sogar für eine Zeit lang wieder zum Leben erweckt, und an die Künstlerin wird in szenischen Lesungen im Kaamp-Hüs in Kampen erinnert. Außerdem bietet die Insel immer noch viel Raum für zeitgenössische Kunst und Kultur – über Skulpturen am Strand hin zu hochkarätigen Galerien wie der Galerie Herold in Kampen ist auch heute noch die Insel als Ort der Kultur zu besichtigen. So kann der Nordseeurlaub auf eine sehr angenehme Weise zu einem kulturellen Highlight werden – oder zu einem gemütlichen Prominenten-Spotting am Roten Kliff.

Wer seinen Urlaub auf Sylt verbringen möchte, muss nicht unbedingt zu Deutschlands Prominenz gehören. Die Insel bietet neben luxuriösen Hotels auch viele kleine Pensionen mit dem unschlagbaren Nordsee-Flair, von denen aus die Insel erkundet werden kann. Auf http://www.lastminute.de/reisen/deutschland/nordsee/ finden sich die aktuell günstigsten Angebote zu Urlauben in jeder Preisklasse. Das Online-Reisebüro lastminute.de wurde für seine übersichtliche Webseite von Stiftung Warentest und Computerbild ausgezeichnet und versammelt immer die aktuellsten Angebote zu den beliebtesten Ferienzielen der Welt. Hier findet jeder Erholungsuchende die passende Unterkunft und den passenden Flug zu dem garantiert günstigsten Preis.