Egal ob großer Jahresurlaub oder ein paar Tage Kurzurlaub: Jeder Arbeitnehmer freut sich auf die freien Tage. Nicht selten reagiert der Körper jetzt mit Krankheitssymptomen. Durch den nachlassenden Stress kommt der Körper zur Ruhe. Die Folgen: Wir werden krank im Urlaub.

Wichtig: Der Urlaub verfällt nicht!

Zu Anfang sei gesagt: Wer in seiner Urlaubszeit krank wird, kann dies durch eine ärztliche Bescheinigung belegen lassen. Somit bleiben die wertvollen Urlaubstage erhalten und niemand muss Krankheitstage auf seine Urlaubstage angerechnet bekommen. Allerdings gibt es ein paar wichtige Punkte, die zu beachten sind, um dieses Recht nicht auf´s Spiel zu setzen.

Meldung der Arbeitsunfähigkeit

Wer im Urlaub krank wird kann sich die Tage wiederholen

Wer im Urlaub krank wird kann sich die Tage wiederholen

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, den Arbeitgeber unverzüglich über den Beginn und die voraussichtliche Dauer seiner Krankheit zu informieren. Dies gilt auch für den Fall eines Auslandaufenthaltes. Am besten wählt man hierfür den direkten Weg per Telefon, E Mail oder Fax. Auf Verlangen muss dem Arbeitgeber die Kontaktadresse mitgeteilt werden. Wenn aus gesundheitlichen Gründen nicht unbedingt nötig, muss der Urlaubsort nicht extra verlassen werden um nach Hause zu reisen. Allerdings ist der Arbeitgeber zu informieren, sobald man sich wieder zu Hause befindet. Dies gilt auch für den Fall, dass der Urlaub noch weiter fortbesteht.

Attest oder Arbeitsunfähigkeitbescheinigung

Wird der Mitarbeiter im Urlaub krank, reicht eine vom Arzt ausgestellte Krankschreibung (AU) aus. Auf dieser sind Dauer, erster Tag der Krankheit und Ausstellungsdatum ersichtlich. Wird man krank und befindet sich im Ausland, ist ein ärztliches Attest vorzulegen. Aus diesem muss deutlich hervorgehen, das es sich um eine Arbeitsunfähigkeit und nicht etwa „nur“ um eine Krankheit handelt. Mit einem verstauchten Fuß etwa ist man arbeitsunfähig. Mit einer einfachen Erkältung ist man zwar krank, jedoch nicht zwingend arbeitsunfähig.

Gibt es eine gesetzliche Regelung?

Ja. Wer sich unsicher ist, oder informieren möchte, der kann diese und weitere Themen im Bundesurlaubsgesetz nachlesen. Hier ist unter anderem der Anspruch auf bezahlten Mindesturlaub geregelt. Wird man im Urlaub krank, ist dies eventuell bereits vertraglich geregelt. Im übrigen darf die Zeit der Erkrankung nicht ohne Genehmigung des Chefs an den eigentlichen Urlaub angehängt werden.