Im Western Cape von Südafrika gelegen befindet sich die zweitgrößte Metropole des Landes, Kapstadt, in einer der schönsten Regionen der Welt. Mit dem international bekannten Kap der guten Hoffnung, vielen weiteren Sehenswürdigkeiten, einzigartigen Landstrichen, renommierten Hotels sowie zahlreichen Restaurants mit südafrikanischer Küche bietet die „Mother City“ ihren Besuchern ein breit gefächertes Angebot für einen unvergesslichen Urlaub.

Allgemeines zur Metropole Kapstadt

Nach Johannesburg stellt Kapstadt, oder Cape Town, die zweitgrößte Stadt Südafrikas dar. Zugleich ist die Metropole auch Hauptstadt der Provinz Westkap. Den Namen verdankt Kapstadt dem Kap der guten Hoffnung, welches sich ungefähr 45 Kilometer südlich in der Region befindet. Als „Mother City“ wird die Metropole bezeichnet, weil sie als erste Stadtgründung der südafrikanischen Kolonialzeit gilt. Kapstadt erstreckt sich auf einer Fläche von 2460 Quadratkilometern und hat etwa 3,7 Millionen Einwohner. Internationale Berühmtheit erlangte die Metropole nicht nur durch das Kap der guten Hoffnung, auch der Tafelberg, welcher als Wahrzeichen der Stadt fungiert, ist weltweit bekannt.
Entgegen der allgemeinen Annahme, Kapstadt würde sich an zwei Ozeanen befinden, grenzt Cape Town tatsächlich nur an den Atlantik. Die Lage am benannten Gewässer ist vorrangig für die klimatischen Bedingungen der Region verantwortlich. In Kapstadt herrschen mäßige Temperaturschwankungen vor, während der Sommermonate sind Temperaturen von etwa 22 Grad die Höchstwerte. Im Winter sinken sie auf nicht weniger als 16 Grad Celsius.

Neben der Textilherstellung, der Informationstechnologie und dem Handel stellt der Tourismus in Kapstadt einen sehr wichtigen Wirtschaftszweig dar. Besonders die touristischen Vororte wie Camps Bay, wo sich auch die meistbesuchten Strände der Region befinden, leben fast ausschließlich vom Tourismus. Kapstadt verfügt über einen eigenen Flughafen, dem Cape Town International Airport, welcher relativ gut an das städtische Verkehrsnetz angebunden ist. Regionalbahnen und Busse fahren regelmäßig wichtige Ortschaften der Umgebung an, doch der Großteil des Nahverkehrs wird mittels privater Kleinbusse bewältigt. Das Straßennetz von Kapstadt ist gut ausgebaut, die Metropole gilt als besonders autofreundliche Region.

Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Besichtigungstouren

Zu den bedeutendsten Ausflugszielen Kapstadts gehört das Kap der guten Hoffnung. Es befindet sich auf der Kaphalbinsel und stellt den südwestlichsten Punkt dar. Das Kap, welches aufgrund zahlreicher Schiffsunfälle durch tosende Stürme, allgemeine Bekanntheit erreichte, erlaubt Besuchern bei ruhigem Seegang einen kilometerweiten Panoramablick auf das Meer. Organisierte Touren zum Kap der guten Hoffnung beinhalten zumeist noch weitere lohnenswerte Ausflugsziele der Region.

Inmitten des Cape Peninsula Nationalparks gelegen, einem rund 8000 Hektar großen Naturreservat, bietet die Region um das Kap der guten Hoffnung zahlreichen Wildtieren und Pflanzen einen artgerechten Lebensraum. Ausflüge über die Kaphalbinsel führen in der Regel auch zur Pinguinkolonie in Simons Town.
Der Tafelberg ist fester und charakterisierender Bestandteil der Skyline von Cape Town. Gut ausgebaute Wanderwege führen durch die berühmte Bergkette Südafrikas. Erleichtert wird den zahlreichen Besuchern der Aufstieg durch eine modern gebaute Seilbahn. Die Region kann eine einzigartige Flora vorweisen, zu welcher auch einige endemisch wachsende Pflanzen gehören.
Ebenfalls besonders beliebt bei Touristen ist das Hafenviertel von Kapstadt. Die Victoria & Alfred Waterfront bietet großen Kreuzfahrtschiffen einen Ankerplatz und Anlegestellen für Ausflugsboote zur Tafelbucht. Um die imposanten Hafenbecken sind zahlreiche Geschäfte, Boutiquen sowie Restaurants angesiedelt. Entlang der gut ausgebauten Promenade können Urlauber beim Spazieren gehen entspannen, in einem der vielen Cafés verweilen, den Straßenmusikern lauschen oder landestypische Souvenirs erstehen.

Die berühmte Gefängnisinsel Robben Island, auf welcher auch Nelson Mandela eine lange Zeit verbrachte, ist über Bootstouren vom Hafen aus zu erreichen. Robben Island befindet sich etwa fünf Kilometer vor der Küste Kapstadts und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zudem gilt die Insel als Symbol für den Kampf gegen die Unterdrückung der Zeit der Apartheid. Die Rundreise über Robben Island führt unter anderem zu einem Kalksteinbruch sowie zu den Überresten des Gefängnisses, wo die Zelle Nelson Mandelas besichtigt werden kann. Weitere Sehenswürdigkeiten sind Geschütztürme aus dem 2. Weltkrieg und der Friedhof einer ehemaligen Leprakolonie. Auch für Naturfreunde lohnt sich ein Besuch auf Robben Island, da sich dort eine artenreiche Fauna und Flora befindet.
Neben zahlreichen schönen Stränden, die Besucher zum Baden im Pazifik einladen, bietet die Region um Cape Town außerdem auch für Tauchsportler mehrere lohnenswerte Spots. Besondere Attraktionen stellen hier das Wracktauchen und das Käfigtauchen mit Haien dar. Lohnenswert sind außerdem ein Besuch im Botanischen Garten Kirstenbosch im Stadtteil Newlands, ein Ausflug ins private Aquarium im Hafenviertel oder eine Tour entlang der Long Street im Stadtzentrum. Hier können Besucher Gebäude im Georgianischen und Viktorianischen Stil besichtigen.

Die bekanntesten und beliebtesten Ausflugsziele von Cape Town

  • Kap der guten Hoffnung
  • Tafelberg
  • Robben Island
  • Warterfront/Hafenviertel
  • Botanischer Garten Kirstenbosch
  • Long Street im Zentrum der Stadt
  • Two Oceans Aquarium

Kulinarisches in Kapstadt – Die südafrikanische Küche

Die traditionelle südafrikanische Küche orientiert sich stark an der indischen, kapholländischen sowie kapmalaiischen Küche und wird in den auf den Tourismus angewiesenen Restaurants leider nur selten angeboten. Hier finden sich auf der Speisekarte abgewandelte Gerichte sowie international bekannte Spezialitäten. Die urtümliche südafrikanische Küche wird überwiegend in Waterfront-Restaurants und in Restaurants im Boo-Kaap-Viertel von Cape Town angeboten.

Kurztrip oder langer Urlaub in „Mother City“

Um die besondere Schönheit und Vielseitigkeit von Cape Town wirklich erleben zu können, empfehlen sich Aufenthalte von mehreren Wochen. Die zahlreichen kulturell und historisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten, die Natur mit ihrer Fauna und Flora sowie die abwechslungsreichen Freizeitangebote sprechen für einen längeren Besuch in Kapstadt. Jedoch erfreuen sich auch Kurztrips nach Cape Town immer größerer Beliebtheit. Während einem verlängerten Wochenende in der südafrikanischen Metropole werden zumeist einzelne Touren zu einem der sehenswerten Gebiete der Stadt angeboten. Tagesausflüge nach Robben Island oder zum Tafelberg mit Übernachtung und anschließendem Badetag an einem der Strände wie Cape Bay stehen hier häufig auf dem Programm. Andere Hotspots der Region wie das Hafenviertel können problemlos ohne Führung besichtigt werden.

Sicherheit für Touristen in Cape Town

Kapstadt gilt als südafrikanische Metropole mit besonders hoher Kriminalitätsrate. Gewaltverbrechen, Diebstähle und Raubüberfälle sind die Folge großer Armut eines Teils der Bevölkerung. Jedoch finden die meisten Verbrechen innerhalb der ärmlichen Viertel der City statt, insbesondere in den Town Ships. Touristisch erschlossene Orte von Cape Town sind dahingegen relativ sicher für Besucher aus aller Welt. Wie in allen großen Metropolen der Welt, auch im europäischen Raum, muss hier doch vor Handtaschendieben und Trickbetrügern gewarnt werden.
Touristen wird jedoch in jedem Fall abgeraten, sich in Gebieten wie den Town Ships auf eigene Faust zu bewegen.

 

 

Bildquelle: michaeljung/Bigstock.com