Der Hamburger Nahverkehr kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits seit dem 19. Jahrhundert verkehren die S-Bahnen in der Hansestadt. Inzwischen sind zahlreiche weitere Transportanbieter hinzugekommen, seit dem Jahr 1965 sind sie im Hamburger Verkehrsverbund (HVV), einer Tarif- und Verkehrsunion, vereinigt. Neben S- und U-Bahnen verkehren unter dem Dach dieses Zusammenschlusses auch Busse, Schiffe und sogar Fahrräder.

Lange Tradition im Hamburger Nahverkehr

Das Rückrad des Hamburger Nahverkehrs bilden die S- und U-Bahnen. Beide Systeme sind inzwischen über 100 Jahre alt. Daneben bestand bis zum Jahr 1978 ein Straßenbahnnetz, das seit den späten fünfziger Jahren jedoch kontinuierlich durch Busse ersetzt wurde. Eine Besonderheit im Hamburger Nahverkehr sind die zahlreichen Schiffsverbindungen, die im Rahmen des Verkehrsverbunds ebenfalls genutzt werden können. Dies ist seit den achtziger Jahren der Fall. Neueste Ergänzung des Transportangebots in Hamburg ist das Fahrradverleihsystem, an mehr als 100 Stationen können hier Räder geliehen werden.

Wichtig für Hamburg und das Umland

Inzwischen ist der Hamburger Nahverkehr unverzichtbar für die Hansestadt. Mit dem Hamburger Hauptbahnhof als Zentrum sorgen die verschiedenen Linien dafür, dass jährlich mehr als eine Milliarde Menschen ihr Ziel erreichen. Sowohl für die Einwohner als auch für Besucher, die von den verschiedenen Verkehrsmitteln zu ihren Hamburger Hotels und Hamburger Hostels gebracht werden, ist der Nahverkehr von vitaler Bedeutung und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Vier U-Bahn-Linien und sechs S-Bahn-Linien sorgen dafür, dass große Teile der Stadt schienengebunden erreicht werden können. Die zahlreichen Buslinien ergänzen diesen Service. Mit der Metrolinie 5 verfügt der HVV über die meistgenutzte Buslinie Europas. Trotz der hier eingesetzten Doppelgelenkbusse ist die Strecke chronisch überlastet. Die sechs Fährlinien, die von der HADAG bedient werden, verbinden die Kernstadt mit den im Hafen gelegenen Betrieben. Neben den Linien in der Hansestadt können im Rahmen des Verkehrsverbunds auch Verbindungen in und nach Lübeck, Lüneburg, Stade und vielen weiteren Zielen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein genutzt werden. Somit ist der Hamburger Nahverkehr auch für die umliegenden Gemeinden von herausragender Bedeutung.