Die Geschichte Kretas reicht weit in die Vergangenheit zurück. Die griechische Insel gilt nicht umsonst als Wiege der Zivilisation. Vor mehr als 4000 Jahren begründeten Einwanderer aus Ägypten, Kleinasien und Libyen dort die minoische Kultur.

Die Geschichte Kretas nimmt seinen Lauf

Benannt nach dem sagenumwobenen König Minos, erlangte diese Kultur zwischen 2600 und 1400 v. Chr. ihre Blütezeit. Die Minoer waren kultivierte, wohlhabende Menschen, wovon heute noch wertvolle Fresken, Bilder und Vasen Zeugnis ablegen. Die damaligen Bewohner Kretas machten sich als erfahrene Seefahrer und Händler einen Namen. Der florierende Handel erfasste die begehrten Exportgüter Wein, Oliven und Honig. Dafür wurden Kupfer, Zinn und Edelsteine eingeführt. Die frühe Geschichte Kretas blieb auch in Homers Odyssee nicht unerwähnt. Er berichtete von Knossos, der Stadt, wo König Minos geherrscht hat. Die minoische Kultur versank aus bislang ungeklärten Gründen. Der Palast von Knossos überlebte jedoch die Stürme der Geschichte. Er wurde um die Jahrhundertwende von dem Briten Sir Arthur Evans ausgegraben. Der in Teilen wieder aufgebaute antike Palast kann heute besichtigt werden.

Die Zeit der Dorier, Römer und Sarazenen

Venezianische Festungen gehören zur wechselseitigen Geschichte der Insel. ( Bildquelle: © efesenko - Fotolia.com )

Venezianische Festungen gehören zur wechselseitigen Geschichte der Insel. ( Bildquelle: © efesenko – Fotolia.com )

Nach dem Niedergang der minoischen Kultur prägten zunächst Eroberer aus dem Balkan, Dorier, die Geschichte der Insel. Aus dieser Epoche ist das, auf Steintafeln eingravierte, Stadtrecht aus Górtis erhalten geblieben. Um 67 v. Chr. eroberten die Römer Kreta und ernannten Górtis zur Hauptstadt. Die Überreste der Stadt liegen etwa 45 km von Iráklion entfernt. In dieser Epoche wurden Straßen, Tempel und Villen erbaut. Nachdem das Römische Reich zerfiel, wurde Kreta Teil von Byzanz. Die Geschichte der Insel wandelte sich erneut, als die Sarazenen im 9. Jahrhundert Kreta eroberten. Unter der arabischen Herrschaft, entwickelte sich die Insel zu einem Piratenstützpunkt und Sklavenmarkt. Erst im Jahr 961 n. Chr. gelang es Byzanz, Kreta zu befreien.

Kreta unter der Herrschaft der Venezianer und Türken

Nachdem im Jahr 1204 der vierte Kreuzzug entschieden war, begann die Geschichte der 465 Jahre währenden Besetzung Kretas durch die Venezianer. Während dieser Zeit entstanden Hafenanlagen und gewaltige Festungen. Ein Beispiel dafür bietet, die noch heute gut erhaltene Festung im Hafen von Iráklion. Dennoch gelang es den Türken, im Jahr 1645, Kreta zu erobern. In den folgenden 200 Jahren türkischer Herrschaft konnte sich die Insel nicht weiter entwickeln. Die neuere Geschichte Kretas setzte im 20. Jahrhundert ein, als die Türken besiegt wurden. Neben dem Aufbau der Infrastruktur standen nun auch archäologische Ausgrabungen im Mittelpunkt.
Heute zeugen 
antike Palästevenezianische Festungen sowie islamische Moscheen von der wechselseitigen Geschichte der Insel.

Erlebnisreiches Kreta

Ein Kreta Urlaub bietet alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Erlebnis. Die größte griechische Insel besticht durch ihre Lage im Mittelmeer und durch ihre beeindruckenden Natursehenswürdigkeiten.

Aber es gibt noch eine Fülle an anderen Gründen, die für einen Kreta Urlaub sprechen. Die Flugzeit vom Frankfurt Airport bis zum Airport in Kreta beträgt nur etwas mehr als 3 Zeitstunden. Zudem sind die Flugtickets sehr erschwinglich. Nicht um sonst zählt Griechenland zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Nach einem kurzen Flug landet man auf einer der schönsten Inseln des Mittelmeers. Auch mit Hinblick auf das Wetter hat Kreta einiges zu bieten.

Wandern auf Kreta

Ein Besuch der Samaria-Schlucht darf bei einem Kreta Urlaub nicht fehlen ( Bildquelle: © banepetkovic - Fotolia.com )

Ein Besuch der Samaria-Schlucht darf bei einem Kreta Urlaub nicht fehlen ( Bildquelle: © banepetkovic – Fotolia.com )

Am schönsten ist es in den Monaten von April bis zum des Ende Junis und danach von September bis Anfang November. Dann ist das Wetter sehr angenehm und nicht zu heiß. Im Hochsommer sind die Temperaturen nur schwierig zu ertragen. Es gibt verschiedene interessante Ansätze, wie man seinen Kreta Urlaub optimal gestalten kann. Ein Kreta Urlaub fasziniert vor allem durch seine natürliche Schönheit und seine zahlreichen Strände und Schluchten. Für abenteuerlustige Menschen ist eine Wanderung, durch die berühmte Samaria-Schlucht zu empfehlen. Mit einer Länge von unglaublichen 17 Kilometern, ist sie eine der längsten Schluchten in Europa. Doch Vorsicht ist geboten. Solch eine anstrengende Wanderung ist nicht zu unterschätzen und nicht für Faulpelze und Couch Potatoes geeignet. Doch wer sich in einem Kreta Urlaub auf diese Erlebnis einlässt wird die beindruckenden Bilder, der bis zu 600 m hohen Felswände der Schlucht nicht so schnell vergessen. Als Tourist sollte man beachten, dass die Schluchtwanderung im Normalfall nur vom 1. Mai bis zum 31. Oktober zwischen 06:00 und 15:00 Uhr stattfindet. Die Samaria-Schlucht gehört somit zu Recht zu den absoluten Highlights in einem Kreta Urlaub.

Strandparadies auf Kreta

Touristen, die es gerne ruhiger angehen, können ihren Kreta Urlaub auch direkt am Strand verbringenDer Palmenstrand von Vai mit seinen zahlreichen Palmen, wird sehr stark von Touristen besucht und lässt Südseefeeling aufkommen. Es gibt unendlich viele Bade- und Freizeitangebote. Tauchen, Surfen, Segeln: All dies was in anderen Urlaubsorten möglich ist, ist natürlich auch in einem Kreta Urlaub jederzeit zu realisieren. Doch auch für Genussmenschen ist ein Kreta- Urlaub zu empfehlen. Diese traumhafte Insel wartet mit einer Vielzahl von Fünf- Sterne- Hotels und erstklassigen Restaurants und Bars auf, die einen erlebnisreichen Urlaub am Mittelmeer garantieren.

Urlaub auf Kreta

Griechenland hat zurzeit wegen Geldproblemen nicht den besten Ruf, aber ein Urlaubsparadies – allen voran – die Insel Kreta, ist es immer noch geblieben. Wer mit der Familie fährt, sollte sich an der Nordküste ansiedeln. Dort warten das tiefblaue Meer und eine atemberaubende Landschaft auf Personen, die so angemessen abschalten wollen.

Mit dem Leihauto das Land aufspüren

Wer in der Tat viel von Kreta sehen möchte, leiht sich am besten ein Mietwagen aus. Damit lässt sich die Insel von ihrer reizvollsten Seite entdecken. Ein Highlight ist der Strand von Eposkopie. Es handelt sich dabei um einen feinen Sandstrand, der rund elf Kilometer lang ist. Nicht unweit davon entfernt, befinden sich historische Städte, die ihren Namen verdient haben. So zum Beispiel Chania, wo sich auch der venezianische Hafen befindet. Das Wunderbare an Kreta ist die Tatsache, dass sich Shopping- und Kulturfans voll ins Geschehen werfen können. Bekannte Designerware gibt es immer wieder in gut erhaltenen Häusern, welche sich in den Altstädten befinden. So lassen sich zwei Lieblingsbeschäftigungen optimal vereinen.

Ein Tavernen-Besuch auf Kreta ist Pflicht

Ein Besuch auf Kreta sollte niemals ohne einen Besuch in einer Taverne stattfinden. In Eposkopie gibt es zum Beispiel die Taverne Cactus, wo griechische Spezialitäten und Getränke serviert werden. Wer im Urlaub kochen möchte, findet ausgewählte Lebensmittel in kleinen Läden und auch auf Wochenmärkten. Frisch gekocht ist halb gewonnen – in Griechenland gilt dieser Leitsatz auf jeden Fall noch. Ferienhäuser gibt es auf Kreta einige zu mieten. Viele davon sind in der Nähe vom Strand und optimal für Familien, die ein wenig Geld sparen oder ihre Ruhe haben möchten. Ebenfalls gibt es einige Ferienhäuseranlagen mit Gemeinschaftspools. Zwar hat jeder sein Reich für sich, die Gemeinschaft kommt aber nicht zu kurz.

Romantische Buchten und vergnügliche Wassersportarten

Auch für Taucher ist Kreta ein wahres Paradies ( Bildquelle: © Richard Carey - Fotolia.com )

Auch für Taucher ist Kreta ein wahres Paradies ( Bildquelle: © Richard Carey – Fotolia.com )

Wer ans Meer fährt, möchte oftmals einen Großteil am blauen Wasser verbringen. Auf Kreta lassen sich einige Wassersportarten durchführen. Zum Beispiel Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen, Boot fahren oder Parasailing. Vor Ort gibt es einige Wassersportverleih Anbieter und auch Surfschulen. Wer eine neue Sportarten lernen oder perfektionieren möchte, kommt auf dieser Insel nicht zu kurz. Auch für Paare gibt es einiges zu entdecken. Wie wäre es mit einem romantischen Spaziergang auf den feinen Sandstränden oder mit einer Kuschelstunde in einer der vielen Buchten? Schon viele haben sich auf Kreta das Ja-Wort gegeben. Weitere werden folgen, denn diese Insel macht Träume wahr. Ob als Single, Paare, Familien oder Freunde. Für jeden findet sich die passende Aktivität. Griechenland ist immer noch ein Traum im Herzen von Europa.

Das Klima auf Kreta

Für viele Urlauber ist das Wetter auf Kreta ausschlaggebend für die Beliebtheit der Insel als Urlaubsziel. Mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr gehört Kreta zu den sonnigsten Orten im Mittelmeer. Das mediterrane Klima und der geringe Niederschlag bieten zwischen Mai und Oktober optimale Bedingungen für einen Badeurlaub. Vor allem im Süden kommt es in den Sommermonaten zu heißem und trockenem Wetter.

Mildes Klima im Winter

Lediglich von November bis Februar verschlechtert sich das Wetter auf Kreta. Gleichzeitig steigt die Häufigkeit für Niederschläge. Mit durchschnittlich 9-12 Grad Celsius ist der Januar der kälteste Monat. Im europaweiten Vergleich, ist das Wetter auf Kreta im Winter aber dennoch sehr mild, zu Schneefall kommt es an der Küste sehr selten. Im Februar und März steigen die Temperaturen bereits wieder auf 12-17 Gradim April beginnt dann die Blütezeit, die im Mai ihren Höhepunkt findet. In diesem Monat herrscht oft schon sommerliches Wetter, es kann jedoch noch zu kühlen Nächten kommen.

Geeignet für Badeurlaube

Das Wetter auf Kreta ist auch im Winter recht mild ( Bildquelle: © Simu Mircea - Fotolia.com )

Das Wetter auf Kreta ist auch im Winter recht mild ( Bildquelle: © Simu Mircea – Fotolia.com )

Im Sommer ist das Wetter auf Kreta dagegen sehr heiß und trockenAn den wärmsten Tagen des Jahres sind 40 Grad keine Seltenheit, von Juni bis August unterschreitet das Thermometer nur selten die 20-Grad-Marke. Stattdessen werden bis zu 13 Sonnenstunden täglich erreicht. Die Wassertemperatur des Meeres liegt dabei, zumeist zwischen 23 und 26 Grad. Erst gegen Ende September und im Oktober wird das Wetter auf Kreta wieder etwas unfreundlicher, eignet sich jedoch oft noch immer für Aktiv- und Badeurlaube.

Verschiedene Klimazonen auf Kreta

Auf der Insel Kreta gibt es jedoch auch Klimaunterschiede. Durch eine Gebirgskette, die auch eine Wetterscheide bildet, wird der Norden durchgehend vom Süden getrennt, was sich auch im Wetter deutlich wiederspiegelt: Während der Süden vom afrikanischen Wetter beeinflusst wird und somit heiß und trocken ist, kommt der Norden eher dem europäischen Klima nahe. Dort ist es somit zumeist 3-5 Grad kälter. In den höheren Gebirgspässen ist das Wetter auf Kreta durchgehend kühl. Die Spitzen der drei größten Erhebungen Kretas, dem Ida-Gebirge, dem Lefka Ori und dem Dikti-Gebirge, sind zu großen Teilen des Jahres mit Schnee bedeckt, teilweise sogar bis in den Sommer hinein.

Die griechischen Inseln

Die griechischen Inseln bilden rund 20% der Fläche des EU-Mitgliedsstaates. Griechenland, “Mutter der Demokratie” und Begründer der Olympischen Spiele, umfasst neben dem Festland noch etwa 6.000 Inseln, wobei die Zahl je nach Definition stark variiert, viele griechische Inseln sind Gesteinsbrocken, die nur wenige Centimeter aus dem Meer ragen. Wenden wir uns deshalb den gut 100 ständig bewohnten Inseln zu, wovon die größten der griechischen Inseln eine Bevölkerung von mehreren zehntausend Einwohnern aufweisen.

Die wichtigsten griechischen Inseln

Die griechischen Inseln sind die Haupteinnahmequelle des Tourismus in Griechenland ( Bildquelle:  © Landkartenfabrik - Fotolia.com )

Die griechischen Inseln sind die Haupteinnahmequelle des Tourismus in Griechenland ( Bildquelle: © Landkartenfabrik – Fotolia.com )

Da sich die griechischen Inseln auf verschiedene Regionen des Mittelmeers verteilen, ist es schwierig, die Stellung einzelner Inseln zu klassifizieren, wohl aber deren Bedeutung für den Tourismus, als eine wichtige Haupteinnahmequelle.

Kreta

Die größte Insel Griechenlands, umfasst ihrerseits wieder einige Insel, die zum Verwaltungsbereich Kretas gehören. Kreta, mit einer Fläche von mehr als 8.000 km², bietet auf 1.000 Kilometern Küstenlinie mehr als nur Badeurlaub. Hier finden sich viele Sehenswürdigkeiten wie der prächtige Palast von Knossos in der gleichnamigen antiken Stadt, Bauten der Minoer, der ersten Hochkultur Europas, Schauplätze unzähliger antiker Mythen wie dem Minotaurus, König Minos, die Bauten von Dädalus und vielen mehr.

Mykonos

Die, von Herakles, ins Meer geworfenen Riesen erstarrten hier zu Stein und die kleine griechische Insel, mit ihren Traumstränden, war geboren.

Korfu

Nur durch die, teilweise nur zwei Kilometer breite, Straße von Korfu vom Festland getrennt, bietet mit ausgedehnten Wanderwegen und verhältnismäßig viel Vegetation mehr als nur Badestrände und einen eigenen Flughafen.

Rhodos

Die Insel von Sonnengott Helios mit der sehenswerten Altstadt, der Akropolis von Rhodos und dem Mandraki-Hafen ist auch unter kulturell interessierten Besucher eine sehr beliebte griechische Insel.

Ios

Die griechische Insel Ios ist unter Nachtschwärmern sehr beliebt, unzählige Clubs, Bars und Diskotheken sorgen hier für Partystimmung.

Samos

Nahe dem türkischen Festland liegt diese griechische Insel. Hier findet man auch teilweise in der Hauptsaison noch ruhige Strände und abgelegene Buchten. Die gebirgige, dafür aber wasserreiche und grüne Insel wird geprägt vom 1443 Meter hohen Kerkis, dem zweithöchsten Berg der Ägäis.

Kos

Diese griechische Insel bietet mit ihren Thermalquellen eine weniger bekannte Besonderheit unter den griechischen Inseln, wovon einige im Meer entspringen. Den teilweise knapp 50 Grad heißen, schwefelhaltigen Quellen wird eine Heilwirkung nachgesagt.

Dies sind nur einige der bekannteren griechischen Insel, viele andere warten darauf, entdeckt zu werden. Die griechischen Inseln bieten von antiken Schauplätzen, schroffen Steilküsten, sonnigen Traumstränden bis hin zu Museen und regem Nachtleben alles, was man sich für einen Urlaub wünschen kann. Egal wofür man sich begeistert, eine bietet bestimmt das passende Ambiente.

Griechenland

Griechenland steht wie kein anderes europäisches Reiseziel für antike Hochkultur. Schon in der Schule erlernen wir die wichtigsten Eckdaten über Spartaner und Minoer, die Olympischen Spiele und Gelehrte wie Platon. Bis zum heutigen Tag sind die einstigen Schauplätze der Geschichte vielerorts gut erhalten. Und so ist es noch heute möglich Geschichte bei einer Reise nach Griechenland hautnah mitzuerleben.

Das griechische Festland und seine Sehenswürdigkeiten

Die Akropolis ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Griechenland ( Bildquelle: © sborisov - Fotolia.com )

Die Akropolis ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Griechenland ( Bildquelle: © sborisov – Fotolia.com )

Von der Ionischen bis hin zu der Ägäischen See, von der mazedonischen Grenze bis nach Sparta – das griechische Festland erstreckt sich über ein großes Gebiet, vollgepackt mit historischen Sehenswürdigkeiten. Dabei ist besonders die Bedeutung der Hauptstadt von Griechenland hervorzuheben. Athen ist die Wiege der antiken Kultur der Griechen. Der hiesige Berg Olymp galt in der griechischen Mythologie, als Berg der Götter, wo Zeus und die anderen griechischen Götter, über die Bevölkerung wachten. Noch heute steht Athen, wie keine andere Stadt, für das antike Griechenland. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt Pláka bekommt man einen ersten Eindruck, der historischen Bedeutung der Metropole. Neben dem antiken Olympeion, sind vor allem die Ruinen der Akropolis ein Publikumsmagnet.

Einstieg in die Geschichte Griechenlands

Jeder kennt Bilder des antiken Bauwerks, doch erst bei einem Besuch kann man die historische Bedeutung wirklich fassen. Zahlreiche Kunstwerke und Sammlungen können in den erstklassigen Museen der Stadt bewundert werden. Dabei sollten insbesondere das Akropolis- und das Agoramuseum auf dem Urlaubsplan stehen. Doch auch außerhalb der Hauptstadt, auf der Halbinsel Chalkidiki, wird antike Geschichte lebendig. Die Provinzhauptstadt Thessaloniki beherbergt beispielsweise byzantinische und osmanische Bauwerke, die aus der griechischen Kultur nicht wegzudenken sind.

Griechenland und seine Inseln

Die historischen Highlights in Griechenland konzentrieren sich nicht nur auf das Festland. Die griechischen Inseln sind hierbei ebenfalls von wichtiger Bedeutung. Allen voran ist hier Kreta zu beachten. Bereits vor 4.000 Jahren erlebte die Insel die erste europäische Hochkultur – das minoische Reich. Urlauber können noch heute in das Antike Leben der Minoer eintauchen. Der gut erhaltene Palast von Knossos veranschaulicht die Geschichte der Insel, ebenso gut wie die archäologischen Schätze des Museums von Heraklion. Zu Griechenland gehört noch eine weitere Insel von hoher kultureller Bedeutung – Rhodos. Die Insel des Sonnengottes Helios beheimatete einst ein antikes Weltwunder – den Koloss von Rhodos. Heute können Urlauber auf der Insel, vor allem mittelalterliche Architektur bewundern und antike Klöster und Ruinen erforschen.