Hong Kong ist mit über 7 Millionen Einwohnern eine der größten Städte der Welt. Die Metropole liegt im Süden der Volksrepublik China, dort wo der Perlfluss in das südchinesische Meer mündet. Nur etwa ein Viertel der Landfläche sind bebaut, da große Teile des Landes für Wohnbebauung ungeeignet sind.

Faszination einer Weltstadt

Ein atemberaubender Ausblick über weite Teile Hongkongs und die den Hafen Victoria Harbour bildende Bucht ergibt sich vom Aussichtspavillon des 554 Meter hohen Victoria Peak, dem mit einer Bahn erreichbaren höchsten Berg Hongkong Islands. Während die hohen und mächtigen Wolkenkratzer das Bild dominieren, sind mit wenigen Tempeln und den grünen Tupfern kleinerer Reisfelder auch einige Zeugnisse des geheimnisvollen Ostens zu entdecken. In dieser Hochburg des Tourismus, der gleichzeitig die Funktion als Finanz- und Wirtschaftszentrums zukommt, herrscht ein 24-stündiges pulsierendes Leben. In Hongkong sucht der Tourist dabei nahezu vergeblich nach architektonischen Highlights aus der Kolonialzeit oder chinesischer Baukunst. So können lediglich die Schöpfungen moderner Architektur wie beispielsweise die zwei Bürotürme des Lippo Center, der Komplex der Nina Towers oder mit den Cullinan I + II die höchsten Wolkenkratzer der Stadt bestaunt werden.

Hong Kong sollte man im Winter besuchen

Es herrscht tropisch-feuchtes Klima mit heißen und regnerischen Sommern. Die Taifun-Gefahr im Sommer ist erheblich. Die Wintermonate sind meist trocken und kühl. Ideales Reisewetter bietet der Herbst, etwa von Oktober bis Dezember. Dann ist es warum und trocken. In Hong Kong wird neben chinesisch auch englisch als Amtssprache geführt. Auch die japanische Sprache wird weithin gesprochen und verstanden.

Von Buddhismus bis Christentum ist alles vertreten

Entsprechend der Verteilung der Konfessionsangehörigkeit finden sich in Hong Kong zahlreiche buddhistische Tempel, wie der weltbekannte Tempel der Zehntausend Buddhas. Daneben sind aber auch Bauwerke katholischer Religionsgemeinschaften und Moscheen zu bestaunen. Besonders hervorzuheben sind die St. John’s Cathedrale und die Moschee in Kowloon.

Auch Hong Kong ist von Chinesischer Kultur durchflutet

Hongkong bietet jedem Besucher eine reiche Auswahl an Kultur. Neben Galerien und Museen gibt es auch viele Konzerthäuser. Ein besonders lohnendes Ziel ist das Kunstmuseum, in dem zahlreiche Exponate chinesischer Künstler einen hervorragenden Einblick in die Geschichte der Stadt und deren Bewohner geben. Spektakulärer geht es im geschichtlichen Museum, dem Hong Kong Museum of History, und dem Hong Kong Science Museum zu. Viele weitere große und kleine Museen laden zum Entdecken ein, so gibt es beispielsweise sogar ein Teemuseum, dass die mit China untrennbar verbundene Geschichte des Tees dokumentiert.

Die traditionellen Feste in Hong Kong sollte man gesehen haben

Wer als Tourist die Möglichkeit bekommt an einem der traditionellen chinesischen Feste in Hong Kong teilzunehmen, sollte dies unbedingt wahrnehmen. Mit viel Liebe zum Detail und hohem Aufwand werden diese hier Jahr für Jahr zelebriert. Besonders das chinesische Neujahrsfest ist ein Spektakel, das man sein Leben lang nicht mehr vergessen wird. Aber auch das Drachenbootfest oder das Laternenfest sind sehenswerte Ereignisse. Das jährliche Hong Kong Art Festival ist ein Schauspiel, bei dem sich namhafte Künstler aber auch regionale Kulturgrößen zusammen finden.

Auch Feiern kann man in der Chinesisches Metropole

Die Nacht zum Tag machen kann man in Hong Kong ohne Probleme, denn es stehen nahezu unerschöpfliche Möglichkeiten zur Verfügung sich die Zeit zu vertreiben. Die landestypischen Karaoke-Bars in Mongkok sollte man dabei auf jeden Fall einmal besuchen. Aber auch die Clubs und Restaurants der Stadt bieten viel Abwechslung. Um 20 Uhr sollte man sich an der Avenue of Stars einfinden um die Symphony of Lights, die allabendlich stattfindet, zu bestaunen.

Weitere Freizeitmöglichkeiten in Hongkong

  • der Hong Kong Park
  • der Zoologisch-Botanische Garten
  • der Vergnügungspark Ocean Park
  • das Hong Kong Disneyland mit Themenpark

Wer es in seinem Urlaub gerne ruhig angehen lassen möchte findet natürlich auch dazu in Hong Kong ausreichend Möglichkeiten. Sportliche Aktivitäten wie Wandern und Radfahren erfreuen sich großer Beliebtheit und bieten Gelegenheit die Flora und Fauna einmal in Ruhe zu bestauen. Hierzu lädt beispielsweise das Naherholungsgebiet Aberdeen ein.

Auch kulinarisch ist Hong Kong eine Reise wert

Ebenso bunt gemischt wie die ganze Stadt ist auch die Küche Hong Kongs. Alles wird hier frisch zubereitet und mit Kräutern gewürzt. Es gibt viele Schnellrestaurants und Garküchen die traditionelle Gerichte anbieten, aber auch internationale Restaurants sind weit verbreitet. Vor allem die japanische und indische Küche ist beliebt. Immer mehr halten auch Fastfood-Ketten Einzug in die Stadt. Die Küche Hongkongs lehnt sich eng an die kantonesische Küche an. Ihre zumindest teilweise außergewöhnlichen Zutaten führten zu einer in China sprichwörtlichen Aussage: „Ein Kantonese isst alles, was vier Beine hat – außer einem Möbelstück und alles, was fliegt – außer einem Papierdrachen.“ Aber keine Angst, diese extreme Art der Küche ist höchstens in einigen Garküchen auf den wenigen noch existierenden Märkten anzutreffen.

Bildquelle:
© leeyiutung – Fotolia.com