Der Hauptbahnhof in Hamburg

Üblicherweise ist ein Bahnhof ein Verkehrsknotenpunkt für den Nah – und Fernverkehr, doch der Hamburger Hauptbahnhof ist weit mehr! Er ist selbst eine Sehenswürdigkeit und empfängt Reisende auf beeindruckende Art und Weise.

Vier Eisenbahnrouten – ein Bahnhof

Um 1870 existierten vier Eisenbahnrouten, die an vier Hamburger Bahnhöfen endeten. Diese lagen verstreut in der Stadt und erschwerten das Reisen erheblich. So beschloss man, einen zentralen Bahnhof zu bauen, der sowohl für eine bessere Verkehrsanbindung, wie auch als repräsentatives Bauwerk für einen guten Eindruck sorgte. Am 06. Dezember 1906 wurde der neue Hamburger Hauptbahnhof eröffnet und erfüllt den Betrachter mit seiner klassischen Bauweise und monumentalen Architektur bis heute mit Ehrfurcht. Nicht ohne Grund ist der Hamburger Hauptbahnhof nicht einfach nur ein Bahnhof, sondern eine Attraktion, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Zugstation, Sehenswürdigkeit und Shoppingmeile

Natürlich kann man auf dem meist frequentierten Personenbahnhof Deutschlands einfach nur ankommen oder abfahren. Neben zahlreichen Fernreisenden, die den Hamburger Hauptbahnhof täglich nutzen, wären Tausende Berufspendler ohne das hervorragende Nahverkehrsnetz Hamburgs aufgeschmissen. Städtereisenden, die einige Tage in Hamburg verbringen, kommt obendrein die unmittelbare Nähe zur Hamburger Innenstadt sowie das große Angebot nahegelegener Hotels, Hostels und Jugendherbergen zugute. Aber auch ein Bummel durch die mächtige Wandelhalle des Bahnhofs ist einfach ein Vergnügen. Die gewaltige, über 70 m Spannweite umfassende Dachkonstruktion zählt zu den faszinierendsten Architekturbeispielen Hamburgs, und wenn auch Teile des Hamburger Hauptbahnhofs während des 2. Weltkriegs zerstört wurden, gelang der Wiederaufbau ebenso wie die Vergrößerung des Bahnhofs, ohne den ihm eigenen Charakter den Neubaumaßnahmen zu opfern. Einen ungewöhnlichen Ausblick auf das Bahnhofstreiben hat man von der Galerie aus, da die Gleise tiefer liegen und man so von oben herab die Züge beobachten kann.

75 täglich geöffnete Geschäfte und ein vielseitiges Gastronomieangebot runden das Bild des Hamburger Hauptbahnhofs ab und laden zum längeren Verweilen ein. Dieses Angebot soll ggf. noch erweitert werden, seit 2008 liegen Pläne für eine Verlängerung des Bahnhofs vor. Eine Entscheidung steht jedoch noch aus.

Zahlen & Fakten:

  • Ca. 450.000 Reisende täglich
  • 720 Nah- und Fernzüge täglich
  • 8 Fernbahngleise
  • 4 S-Bahngleise
  • 6 U-Bahngleise

Der Nahverkehr in Hamburg

Der Hamburger Nahverkehr kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits seit dem 19. Jahrhundert verkehren die S-Bahnen in der Hansestadt. Inzwischen sind zahlreiche weitere Transportanbieter hinzugekommen, seit dem Jahr 1965 sind sie im Hamburger Verkehrsverbund (HVV), einer Tarif- und Verkehrsunion, vereinigt. Neben S – und U – Bahnen verkehren unter dem Dach dieses Zusammenschlusses auch Busse, Schiffe und sogar Fahrräder.

Lange Tradition im Hamburger Nahverkehr

Das Rückrad des Hamburger Nahverkehrs bilden die S – und U – Bahnen. Beide Systeme sind inzwischen über 100 Jahre alt. Daneben bestand bis zum Jahr 1978 ein Straßenbahnnetz, das seit den späten fünfziger Jahren jedoch kontinuierlich durch Busse ersetzt wurde. Eine Besonderheit im Hamburger Nahverkehr sind die zahlreichen Schiffsverbindungen, die im Rahmen des Verkehrsverbunds ebenfalls genutzt werden können. Dies ist seit den achtziger Jahren der Fall. Neueste Ergänzung des Transportangebots in Hamburg ist das Fahrradverleihsystem, an mehr als 100 Stationen können hier Räder geliehen werden.

Wichtig für Hamburg und das Umland

Inzwischen ist der Hamburger Nahverkehr unverzichtbar für die Hansestadt. Mit dem Hamburger Hauptbahnhof als Zentrum, sorgen die verschiedenen Linien dafür, dass jährlich mehr als eine Milliarde Menschen ihr Ziel erreichen. Sowohl für die Einwohner als auch für Besucher, die von den verschiedenen Verkehrsmitteln zu ihren Hamburger Hotels und Hamburger Hostels gebracht werden, ist der Nahverkehr von vitaler Bedeutung und ein wichtiger WirtschaftsfaktorDrei U-Bahn-Linien und sechs S-Bahn-Linien sorgen dafür, dass große Teile der Stadt schienengebunden erreicht werden können. Die zahlreichen Buslinien ergänzen diesen Service. Mit der Metrolinie 5 verfügt der HVV über die meistgenutzte Buslinie Europas. Trotz der hier eingesetzten Doppelgelenkbusse ist die Strecke chronisch überlastet. Die sechs Fährlinien, die von der HADAG bedient werden, verbinden die Kernstadt mit den im Hafen gelegenen Betrieben. Neben den Linien in der Hansestadt können im Rahmen des Verkehrsverbunds auch Verbindungen in und nach Lübeck, Lüneburg, Kiel und vielen weiteren Zielen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein genutzt werden. Somit ist der Hamburger Nahverkehr auch für die umliegenden Gemeinden von herausragender Bedeutung.

Hotels in Hamburg

Ein Hotel in Hamburg zu finden, das den eigenen Vorstellungen genau entspricht, ist nicht schwer. Es gibt eine große Vielfalt an Hotels in allen Kategorien, von einer einfachen Pension, über Hostels, bis hin zu Hotels mit mehreren Sternen und einer gehobenen Ausstattung.

Natürlich gibt es wahre “Flaggschiffe” wie das Hotel Atlantic/Kempinski, das Hotel Vier Jahreszeiten oder das Elysée, die mit Blick auf die Alster natürlich zu den ersten Häusern der Hansestadt zählen. Aber auch günstige Hotels bzw. Ketten, wie die A & P Hostels oder die ETAP Hotels, erfreuen sich bei Touristen, die nicht so viel Geld in die Übernachtung investieren wollen, großer Beliebtheit. Ebenso gibt es kleine Refugien, wie das Hotel Wedina, das sich auch als “Kulturort” einen Namen gemacht hat, und ebenfalls durch seine Alsternähe und die familiäre Atmosphäre besticht.

Für jeden Geschmack und Geldbeutel das passende Hotel

Wer in Hamburg anreist, kommt in vielen Fällen am Hamburger Hauptbahnhof an. Ein Hotel Vorort zu finden ist ein Leichtes, denn eine Fülle großer und kleiner Häuser umgibt den Bahnhof, der ebenfalls alsternah ist und auch zu Fuß die City erreichbar macht. Wer ein Hotel in Hamburg mit dem “typischen” Flair sucht, wird wohl in Hafennähe auf die Suche gehen müssen. Auch hier gibt es für jeden Geschmack das passende Hotel, von einfach bis edel. Zu erwähnen sei hier die Jugendherberge auf dem Stintfang, die durch die Aussichtsplattform und die direkte Lage am Hafen zu einer echten Attraktion zählt. Von dort erreicht man mit dem Hamburger Nahverkehr alle wichtigen Orte, denn hier laufen mehrere S-Bahnlinien und eine U-Bahnlinie zusammen. Perfekt, von seinem Hotel aus zum Shoppen nach Eppendorf oder in die City zu fahren!

Je nach Wunsch eine schöne Unterkunft

Es gibt aber auch Besucher der Stadt Hamburg, die es gerade etwas ruhiger schätzen und darum gerne ein Hamburger Hotel in den Elbvororten wählen. In Groß Flottbek, in Nähe des Derby Austragungsorts, oder auch im pittoresken Blankenese mit seiner Treppenstruktur finden sich einige nette Hotels, in denen sich der Gast sofort heimisch fühlt. Ob Jung oder Alt, Partygänger oder Ruhesuchender, in Hamburg wird jeder fündig, denn diese Stadt bietet einfach extrem viele Möglichkeiten.

Hostels in Hamburg

Hamburg, die Stadt an der Elbe, wird jedes Jahr von zahlreichen Gästen besucht, die auch die Möglichkeit haben in einem Hostel Hamburg zu übernachten. Viele der Besucher sind Studenten oder Schulklassen, die aufgrund ihrer finanziellen Situation nach günstigen Übernachtungsmöglichkeiten suchen und sich gerne in einem Hostel Hamburg einquartieren.

Welche Hostels in Hamburg gibt es?

Die Hansestadt Hamburg verfügt über eine ganze Reihe von Hostels, in denen Gäste der Stadt preisgünstig aber gut übernachten können.

Die bekanntesten Hostels sind:

  • Generator Hostel Hamburg (direkt am Hauptbahnhof)
  • Superbude Hotel Hostel St. Georg (am Hauptbahnhof)
  • Hostel Kiezbude (an der Reeperbahn)
  • A&O Hostel Hamburg City (5 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt)
  • Night Lodge Hostel (Dammtor Bahnhof)
  • My Brand Boardinghouse (Hostel am Hamburger Stadtrand)

Für wen eignet sich ein Hostel als Unterkunft?

Die Übernachtung in einem Hostel in Hamburg eignet sich vor allem für Besucher, die über wenig Geld verfügen und dennoch nicht auf eine adäquate Unterkunft während ihres Urlaubs verzichten möchten. Wer großen Wert auf Luxus, Service und Privatsphäre legt, sollte sich überlegen, ob er in einem Hostel eincheckt. Zimmer in Hostels sind aufgrund ihrer meist zweckmäßigen Einrichtung sehr viel günstiger zu mieten, als ein Hotelzimmer. Eine weitere Eigenart von Hostels ist es, dass Gäste oft in Mehrbettzimmern untergebracht sind und es in der Regel Gemeinschaftsbäder bzw. Gemeinschaftstoiletten gibt, was natürlich die Privatsphäre deutlich einschränkt. Diese Unterbringung mit mehreren (meist fremden) Personen ist nicht für jeden angenehm. Die Unterbringung in einem Hostel eignet sich aus diesen Gründen vor allem für jüngere Gäste, Rucksacktouristen oder auch Schulklassen. Für sie ist es meist kein Problem, auf diese Weise zu übernachten.

Standorte von Hostels

Die zentrale Lage der Hostels erlaubt es direkt an der Alster aufzustehen ( Bildquelle: Bildquelle: © thorabeti - Fotolia.com )

Die zentrale Lage der Hostels erlaubt es direkt an der Alster aufzustehen ( Bildquelle: Bildquelle: © thorabeti – Fotolia.com )

Die überwiegende Zahl der Hostels liegt sehr zentral in der Hambuger Innenstadt. Dies ist vor allem der meist jüngeren Klientel geschuldet. Sie möchte hauptsächlich die Stadt erkunden und das nächtliche Treiben der Metropole miterleben. Deshalb liegt ein Hostel Hamburg fast immer in direkter Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln, um den Gästen lange Fahrten zu ersparen. Auf diese Weise ist garantiert, dass alle Sehenswürdigkeiten, Bars, Klubs und Diskotheken schnell zu erreichen sind.

Jugendherbergen in Hamburg

Wo finde ich die passende Jugendherberge Hamburg?

Für den etwas kleineren Geldbeutel genau das Richtige: die Jugendherberge. Gerne genutzt als günstige Unterbringungsmöglichkeit auf Klassenfahrten buchen auch Familien hier mittlerweile ihre Übernachtungen in einer Jugendherberge Hamburg, wenn sie Urlaub machen.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Gruppenbuchungen, die, genau wie Familienbuchungen, oft mit attraktiven Rabatten belohnt werden. Hier gibt es Internet und Kochmöglichkeiten. Ein besonderes Highlight für Klassenfahrten ist die eingeführte neue Getränkepauschale. Für die Kinder und Jugendlichen bedeutet das, dass sie immer Getränke in ausreichendem Umfang zur Verfügung haben und sich vor ihren Ausflügen damit eindecken können. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es erlaubt in Jugendherbergen, den Vierbeiner mitzunehmen. Parallel zu dieser Möglichkeit der Übernachtung warten auch viele Hostels mit ihren Angeboten auf.

Besondere Jugendherbergen in Hamburg direkt am Hafen

Hamburg hat in puncto Jugendherbergen einiges zu bieten. Auf Rang Nr.1 befindet sich die Jugendherberge “Auf dem Stintfang”. Nach der Modernisierung präsentieren sich die hellen und freundlichen Zimmer in neuem Glanze und wurden den modernen Standards angepasst. Die Zwei- bis Sechsbettzimmer verfügen alle über eine eigene Dusche. Manche Zimmer haben bodentiefe Fenster, die den Blick auf Hamburgs schönen Hafen freigeben. Ein Frühstücks- und Aufenthaltsraum ist gegeben, wo Billard gespielt werden darf und wer mag, macht sich über das Groß-Schach-Spiel her. Diese Jugendherberge Hamburg bietet auch barrierefreies Wohnen für Rollstuhlfahrer an.

Jugendherbergen in Hamburg ganz zentral

Meist befinden sich die Herbergen in Bahnhofsnähe, so ist für die oft erfolgte Anreise per Bahn die weitere Fahrt dann von kurzer Dauer ohne Stress. Auch ein guter Anschluss zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist hier wichtig. Sehr beliebt in Hamburg ist auch die Jugendherberge “Horner Rennbahn”, mit einer fast 70 Quadratmeter großen bepflanzten Dachterrasse. Von hier aus hat man einen herrlichen Panoramablick über die Großstadt. Sie zählt zu den größten Jugendherbergen in Hamburg. In dem viergeschossigen Neubau stehen den Gästen 412 Betten in den modern eingerichteten 91 Zimmern zur Verfügung, von denen manche Zimmer mit eigenem WC und eigener Dusche buchbar sind. Hier gibt es kostenlose Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und einen Grillplatz, der in einem schönen grünen Garten angelegt wurde. Das mitgebrachte Auto darf auf einem kostenfreien videoüberwachten Parkplatz abgestellt werden. Die Herberge liegt nur fünf U-Bahn-Stationen von der Innenstadt entfernt und eignet sich vorrangig für Tagungsgäste sowie Familienurlauber.

Günstige Alternative um Urlaub zu machen

Die Jugendherbergen Hamburg bieten im Vergleich zu den oft teuren Hotels dort, eine günstigere Übernachtungsmöglichkeit. Mittlerweile haben diese Einrichtungen ja Abstand genommen von den sogenannten Stockbetten und Wolldecken im Leinenschlafsack gehören der Vergangenheit an.
Hier sprechen die vielen Übernachtungsgäste, die im Verlauf eines Jahres die Jugendherbergen dort aufsuchen für sich – Tendenz steigend.