Der Flughafen Münster/Osnabrück befindet sich in der 20 Kilometer von Münster und 30 Kilometer von Osnabrück gelegenen Stadt Greven. Der internationale Verkehrsflughafen Münster/Osnabrück verfügt über zwei Terminals und fertigt jährlich ein Volumen von rund 2,5 Millionen Passagieren ab.

Der Flughafen Münster/Osnabrück

In dem Einzugsgebiet des Flughafens, das sich vom Münsterland, über den Norden des Ruhrgebiets und den südlichen Teil Niedersachsens, bis hin zum mittleren Emsland erstreckt, leben rund sechs Millionen Menschen. Für Besucher des Flughafens befindet sich im ersten Obergeschoss des Terminal 1 eine große Terrasse, von der aus ein guter Blick auf die auf- und absteigenden Flugzeuge geboten wird. Ein großes Angebot gastronomischer Einrichtungen, sowie eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten, runden das Angebot der Unterhaltung vor Ort ab.

Flugverbindungen am Flughafen Münster/Osnabrück

Die Meisten, der vom Flughafen Münster/Osnabrück abgehenden Flüge, werden von der Fluggesellschaft Air Berlin angeboten. Neben einer guten Anbindung zum Flughafendrehkreuz Berlin-Tegel finden sich auch eine Reihe verschiedener europäischer Urlaubsregionen, sowie vier weitere Großstädte im Flugplan der Gesellschaft wieder. Mit der Lufthansa sind, ab dem Flughafen Münster/Osnabrück, Verbindungen nach München, sowie Frankfurt am Main, wo sich die Drehkreuze der Gesellschaft befinden, viermal täglich buchbar. Neben den beiden Fluggesellschaften Air Berlin und Lufthansa wird der Flughafen Münster/Osnabrück aber auch noch von vierzehn weiteren Airlines angeflogenen, die Destinationen in 65 Ländern anbieten.

Die erste Linienverbindung auf dem 1954 als Areal für Segelflüge zugelassenem Flughafen, erfolgte im Übrigen im Jahr 1984. Ab diesem Zeitpunkt nahm auch die Fluggesellschaft British Airways ihre Verbindung vom Flughafen Münster/Osnabrück nach Berlin auf.

Der Airportpark am Flughafen Münster/Osnabrück

Im Süden des Flughafenareals Münster/Osnabrück wurde im Jahr 2010 der Airportpark FMO errichtet, der für das an den Betrieb des Flughafens gebundene Gewerbe, ausreichend Fläche bietet, aber für Diskussionsstoff bei den Naturschützern sorgte. Dieselbe Problematik rankte sich auch um die viel diskutierte Verlängerung der Startbahn auf 3000 Meter: Der unter Naturschutz stehende Eltingmühlenbach wird nun um die neue Startbahn herumgeleitet, was einer Einigung der Parteien zu verdanken ist.

 

Bildquelle:
© potowizard – Fotolia.com