Flüge buchen

Wer einen Flug buchen möchte, hat mehrere Möglichkeiten – entweder, man bucht den Flug direkt am Flughafen, im Reisebüro oder online von zu Hause aus.

Egal von wo aus man bucht, gilt in den meisten Fällen: Je früher man bucht, desto günstiger sind die Preise. Wer also spontan am Flughafen einen Flug buchen möchte, könnte Pech haben und auf wirklich horrende Preise stoßen, je nachdem, wie voll die Flieger schon sind und wie beliebt das Urlaubsziel ist.

Flüge buchen direkt am Flughafen

Anders ist es bei Restplätzen, diese werden manchmal für wenig Geld verkauft. Dafür gibt es in vielen Flughäfen Last Minute Reisebüros, die einem alle verfügbaren Restplätze heraussuchen. Vor allem für spontane Menschen ist dies auf jeden Fall ein Möglichkeit, schon beim Flug buchen Geld zu sparen. Der Nachteil ist allerdings, dass man sich so nicht allzu gut auf sein Urlaubsziel vorbereiten kann. Es gibt Länder, in denen bestimmte Einreisebedingungen herrschen oder bei denen man sich vorher impfen muss, um überhaupt fliegen zu dürfen. Wer spontan am Flughafen bucht, hat dafür wohl kaum noch Zeit. Ob es sich aber lohnt, zum Flug buchen auch an einen Flughafen zu fahren, wenn der Flug noch ein paar Wochen entfernt liegt, ist fraglich. Da gibt es heutzutage viele Internetanbieter oder Reisebüros, die einem die günstigsten Fluggesellschaften heraussuchen, ohne dass man zum Flug buchen extra bis zum Flughafen fahren muss.

Passende Flüge im Reisebüro finden

Will man guten Service, sollte man im Reisebüro seinen Flug buchen ( Bildquelle: © contrastwerkstatt - Fotolia.com )

Will man guten Service, sollte man im Reisebüro seinen Flug buchen ( Bildquelle: © contrastwerkstatt – Fotolia.com )

Im Reisebüro einen Flug buchen ist grunsätzlich keine schlechte Idee. Vor allem für Menschen, die keine große Lust haben, sich selbst um alles zu kümmern, ist der Service im Reisebüro sehr praktisch, da die Mitarbeiter dort fast alles für einen erledigen. Ähnlich wie beim Buchen einer Pauschalreise muss man dem Mitarbeiter nur mitteilen, wann die Hin- und Rückreise stattfinden soll, ob man erste oder zweite Klasse fliegen möchte und vielleicht auch noch, welche Airlines man bevorzugt. Anhand dieser Angaben werden dann die besten Flüge herausgesucht und die Tickets werden entweder zugeschickt oder am Flughafen hinterlegt.

Flüge finden im Internet

Einen Flug buchen im Internet ist inzwischen die gängigste Methode. So hat der Käufer die Möglichkeit, viele Flugangebote miteinander zu vergleichen und sich den günstigsten und passendsten Flug herauszusuchen. Es gibt immer mehr Websites, die geziele Vergleichsfunktionen für den Käufer bieten und alle existierenden Fluggesellschaften miteinander vergleichen. Vorsicht geboten ist aber bei so genannten Billig Airlines, denn diese bieten oft an, dass man zu extrem günstigen Preisen den Flug buchen kann, holen sich aber das Geld durch zahlreiche versteckte Kosten wieder rein. Es sollten also vorher alle Bedingungen beim Flug buchen genau geklärt werden.

Billigflüge

Billigflüge sind inzwischen weltweit bekannt und werden von vielen Leuten genutzt. Besonders günstige Lockangebote bringen die Kunden dazu, auch bei bekannten Billig-Airlines Flüge zu buchen, obwohl eigentlich immer mehr publik gemacht wird, wie die Kunden teilweise über`s Ohr gehauen werden. Billigflüge sind nämlich in vielen Fällen nicht wirklich billiger – der Anbieter hat viele Methoden, um dem Kunden trotzdem das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Versteckte Kosten bei Billigfliegern

Bei Billigflügen kommen oft Kosten für jedes einzelne Gepäckstück hinzu ( Bildquelle: © peshkova - Fotolia.com )

Bei Billigflügen kommen oft Kosten für jedes einzelne Gepäckstück hinzu ( Bildquelle: © peshkova – Fotolia.com )

Das beginnt meist schon bei den Gebühren für Gepäckstücke, die bei einem Anbieter schon 22 Euro pro Gepäckstück betragen können. Und das auch nur, wenn man die Gepäckstücke schon vorher angemeldet hat, ansonsten verdoppelt sich der Preis gerne noch am Flughafen. Auch entstehen Kosten für Service und Buchung. Eine irische Fluggesellschaft überlegt zudem momentan ernsthaft, ob Toilettengebühren an Bord des Flugzeuges eingeführt werden sollen. Bei einigen Fluggesellschaften zahlt man nun auch für ein Kind ab zwei Jahre den vollen Flugpreis. Hier ein kleines Rechenbeispiel für eine bekannte Fluggesellschaft, die viele Billigflüge anbietet:

Wir wollen von Berlin nach Dublin fliegen. Die Gesellschaft lockt mit einem der absoluten Billigflüge: Hinflug 17,99 Euro, Rückflug 26,99 Euro. Das klingt erstmal nach einem Schnäppchen. Dann werden aber schon beim Online-Check-In 5 Euro Gebühren fällig, wir zahlen für unser eines Gepäckstück 15 Euro und für allgemeine Steuern und Gebühren 22,61 Euro. Für den Rückflüg zahlen wir weitere 5 Euro für den Online-Check-In, weitere 15 Euro für unser Gepäckstück, nur Steuern kommen nicht noch hinzu. Macht einen Gesamtpreis von 107,59 Euro. Sind das noch Billigflüge?

Eine andere Fluggesellschaft bietet ebenfalls Billigflüge an, berechnet aber zu den oben genannten Gebühren auch noch das Essen an Bord zusätzlich, Kleinkinder unter zwei Jahren müssen auf dem Schoß der Mutter mitfliegen (und zahlen trotzdem 18 Euro) und wer per Telefon bucht, darf pro Person auch gleich 9 Euro zusätzlich zahlen. Auch bei den Kerosinzuschlägen wird bei Anbietern für Billigflüge gerne mal aufgerundet: Bis zu 50 Euro pro Person und pro Strecke kann hier der Kerosinzuschlag kosten – auch für Kinder! Besondere Vorsicht ist auch bei Sportgeräten geboten: Skier, Snowboards oder Angelausrüstungen können saftige Zuschläge bringen.

An der Sicherheit wird nicht gespart bei Billigflügen

Dass allerdings die Ausstattung des Fliegers und der Service des Personals in Billigflügen schlechter ist als in anderen Flugzeugen, kann man pauschal nicht sagen. In der Economy-Class ist es fast in allen Airlines relativ eng und das Essen wird auf die gleiche Art serviert wie in Billigflügen, ob man nun extra dafür bezahlt hat oder nicht. Wer sich also über alle Kosten vorher informiert, kann zumindest hin und wieder durchaus Billigflüge buchen – sofern sie denn noch billig sind.

Deutsche Flughäfen

In Deutschland gibt es über sechzig Flughäfen, von denen man seine Flugreise starten kann. Die Auswahl richtet sich dabei meistens nach der Nähe vom Flughafen zum eigenen Wohnort, damit nicht schon die Anreise zum Flughafen eine Tortur wird.

Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden, auch weitere Strecken bis zum nächsten Flughafen zurück zu legen, vor allem, wenn es ein Reiseziel sein soll, dass nicht von jedem Flughafen aus zu erreichen ist. Oftmals spielt auch der eigene Wunsch, nicht umsteigen zu müssen, dabei eine Rolle – von Berlin, München, Frankfurt oder Düsseldorf aus fliegen mehr Fluggesellschaften auf dem direkten Weg zum Ziel. Wer von einem kleinen Flughafen starten will, hat manchmal den Nachteil, noch Zwischenstopps in anderen Städten oder Ländern machen zu müssen, was oftmals mit längerem Aufenthalt, stundenlangem Warten und manchmal anstrengendem mehrmaligem Ein – und Auschecken verbunden ist. Aus diesem Grund wählen viele Menschen lieber den Direktflug und ersparen sich so längere Flug- und Wartezeiten.

Vorteile großer deutscher Flughäfen

Von großen Flughäfen wie dem Flughafen in München starten auch Langstreckenflüge ( Bildquelle: © Rawpixel - Fotolia.com)

Von großen Flughäfen wie dem Flughafen in München starten auch Langstreckenflüge ( Bildquelle: © Rawpixel – Fotolia.com)

Der Vorteil bei größeren Flughäfen liegt außerdem darin, dass fast überall direkte Zugverbindungen zum Flughafen führen, sodass der Anreiseweg meist unkompliziert verläuft und keine Bus- und S-Bahnfahrten mehr nötig sind. Auch das Warten wird dem Passagier in einem großen Flughafen angenehmer gemacht, vor allem, wenn er Lust hat, vor der Reise noch durch einige Duty-Free Shops zu schlendern, gemütlich etwas zu essen oder einen Kaffee zu trinken. Große Flughäfen bieten insgesamt recht umfassende Unterhaltungsmöglichkeiten, sodass einem die Wartezeit bis zum Flug vielleicht nicht ganz so lang vorkommt.

Vorbereitung beim Start von kleineren Flughäfen

Wer von einem kleinen Flughafen startet, sollte sich vorher eingehend informieren, wie er am besten dort hin gelangt. Häufig muss, sofern man mit der Bahn anreist, noch umgestiegen werden in Busse oder S- und U-Bahnen, was für ortsfremde Menschen manchmal etwas verwirrend werden kann. Am sichersten ist wahrscheinlich, sich ein Taxi zu nehmen, sofern das Budget für solche Extras noch ausreicht. Kleine Flughäfen haben den Vorteil, dass man sich relativ schnell einen Überblick über die einzelnen Gates und Check-In Schalter verschaffen kann. Meist herrscht dort nicht ganz so viel Trubel wie an einem großen Flughafen und vor allem für “Fluganfänger” kann dieser Aspekt angenehm sein. Essen, Getränke und Shops gibt es an jedem Flughafen, auf einem Kleineren eben alles in kleinerem Rahmen. Grundsätzlich spricht aber nichts dagegen, auch von einem kleinen Flughafen zu fliegen, sofern die letztendliche Flugroute zur Zufriedenheit verläuft. Die größten Flughäfen in Deutschland sind Frankfurt, München, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Nürnberg und Hannover.

Fluggesellschaften

In den 1980er Jahren wurde mit der Liberalisierung des Europäischen Flugmarktes begonnen, was das Ende der marktbeherrschenden staatlichen Fluggesellschaften bedeutete. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten es die staatlichen Airlines in der Hand, hohe Flugpreise mit schlechtem Service zu kombinieren. Trotz hoher Flugpreise arbeiteten die meisten dieser Fluggesellschaften nur mit finanzieller Unterstützung der jeweiligen Regierungen. Der liberalisierte Flugmarkt hat zu Privatisierungen von nationalen Fluggesellschaften, zum Beispiel der Deutschen Lufthansa, und zu einem generellen Umdenken bei den Airlines geführt. So hat es große Veränderungen auch auf Druck der neuen Konkurrenz beim Service und den Preisen gegeben.

Wer auf bestimmten Service zugunsten einer Preisreduktion verzichten möchte, fliegt eben mit einer Billigfluggesellschaft. Die Entwicklung von Internet und ein verändertes Flugverhalten der Kunden haben zusätzlich zu einem stark ansteigenden Passagieraufkommen geführt. Heute ist es selbstverständlich von Berlin nach München oder für ein Wochenende nach Mallorca zu fliegen.

Bevorzugte Billig-Flug Airlines

Dank der Billig-Fluggesellschaften ist das selbst ganzen Familien möglich geworden. Bei Sonderpreisen von zum Teil 30 bis 50 Euro je Flugstrecke innerhalb von Europa, kann kein anderes Verkehrsmittel mithalten. Fliegen ist allerdings in vielen Fällen nur dann preiswert, wenn man rechtzeitig bucht und sich so fest bindet. Je näher eine Buchung einem Reisetermin kommt, desto höher ist der Flugpreis (Ausnahme Last-Minute-Flug). In erster Linie gilt das für die klassischen Mittelstrecken, die von Urlaubern stark nachgefragt werden. Zu den Marktführern bei den Billigfluggesellschaften gehören in Deutschland Easyjet und die Ryanair. Sie nutzen oftmals kleinere Regionalflughäfen in Deutschland und Europa und sparen zum Vorteil ihrer Kunden bei den Gebühren. Doch auch am Bordservice wird gespart. Essen und Trinken wird ausschließlich gegen Bezahlung angeboten. Bei anderen Fluggesellschaften beispielsweise beim deutschen Billigflieger Air Berlin beschränkt sich eine Zuzahlung auf alkoholische Getränke. Da Flüge innerhalb Europas kaum mehr als zwei bis drei Stunden dauern, verzichten Flugkunden zugunsten eines optimalen Flugpreises auf einen extra Service bei den Billigfluggesellschaften.

Beliebte Fluggesellschaften für längere Reisen

Viele Fluggesellschaften bieten auf einem Mittel- und Langstreckenflug Bordentertainment an ( Bildquelle: © antiksu - Fotolia.com )

Viele Fluggesellschaften bieten auf einem Mittel- und Langstreckenflug Bordentertainment an ( Bildquelle: © antiksu – Fotolia.com )

Es gibt neben den Low-Cost-Airlines eine Vielzahl von Fluggesellschaften, die weltweit Flugstrecken bedienen. Bei einem Langstreckenflug von 10 Stunden und mehr kommt es zwar auch auf den Preis, jedoch auch auf einen guten Service an. Zu den oft genannten Fluggesellschaften, die im Langstreckenbereich mit ihrem Service Passagiere zufrieden stellen, gehören unter anderem Singapore Airlines, Thai Airlines sowie die Emirates. Die letztgenannte Airline aus Dubai ist für ihr exzellentes Unterhaltungsprogramm an Bord und Multitouch-Bildschirme bekannt. Auch eine mehrstündige Flugreise wird so zum Vergnügen. Wenn es in Richtung Amerika geht, ist die Lufthansa eine von Deutschland aus gern gewählte Airline, bei der viele Reisende ihre Flüge buchen.

Flugsuche

Bei der Flugsuche und -buchung kann man unter Umständen viel Geld sparen. Denn um zu einem gewünschten Termin günstig fliegen zu können, sollte man im Rahmen der Flugsuche so viele Anbieter wie möglich vergleichen. Man kann sich direkt auf der Webseite einer favorisierten Airline informieren oder die Online-Flugsuche nutzen. Nur wer ausgiebig vergleicht, wird nicht lediglich einen freien Platz im Flugzeug buchen, sondern gleichzeitig noch günstig fliegen können.

In Reisebüros führt die Flugsuche selten zum günstigsten Flug. ( Bildquelle: © contrastwerkstatt - Fotolia.com )

In Reisebüros führt die Flugsuche selten zum günstigsten Flug. ( Bildquelle: © contrastwerkstatt – Fotolia.com )

Eine intensive Flugsuche lohnt sich bei der Vielzahl der Angebote und Anbieter eigentlich immer. Man kann sich aber natürlich auch in ein Reisebüro begeben und den dortigen Angestellten die Flugsuche überlassen. Hier hängt das Ergebnis oftmals davon ab, mit welchen Fluggesellschaften Vermittlungsverträge bestehen und zu welchen Konditionen. So ist es eher unwahrscheinlich, dass man hier den günstigsten Flug zum favorisierten Reiseziel findet. Geld lässt sich nicht allein mit der Auswahl des Buchungsportals sparen. Auch die Art der Buchung bietet diese Möglichkeit. Bei den einzelnen Fluggesellschaften kann man Flüge als Paket (Hin- und Rückflug) buchen. Für die gewünschten Reisetermine kann man Flüge selbstverständlich auch einzeln als Oneway-Ticket buchen.
Das ist lediglich bei einigen Sonderangeboten für bestimmte Flugreisen nicht möglich. 

Bei der Flugsuche wählt man in der Suchmaske aus, nach welcher Art Flug gesucht werden soll. Da nicht jeder Wochentag gleich stark frequentiert wird, gibt es zu bestimmten Zeiten teure und zu anderen Tagen eben auch preiswertere Fluggelegenheiten. Die Flugzeiten haben auch Einfluss auf den Reisepreis. Wer flexibel bei den Abflugzeiten ist, kann bei Abflügen sehr früh am Morgen oder spät am Abend einiges sparen. Preisdifferenzen ergeben sich für den Fall, dass man nur einen Hinflug bucht oder etwa einen Gabelflug wählt. Bei einem Gabelflug sind Startflughafen des Hinfluges und Zielflughafen des Rückfluges unterschiedlich. Wenn die Flüge mit der gleichen Airline oder deren Partner absolviert werden, bleibt der Preisvorteil eines normalen Hin- und Rückfluges erhalten.

Günstige Flüge durch Preise vergleichen

Bei der Flugsuche hilft ein Flugpreisvergleich, da er alle günstigen Angebote auflistet. Dabei stellt das immer die Meinung des jeweiligen Anbieters dar. Ein Preisvergleich bei einem anderen Ticketverkäufer kann durchaus ein davon abweichendes Ergebnis haben. Bei der Onlinebuchung sollte man die Texte genau durchlesen, bevor man beispielsweise die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) als akzeptiert anklickt. Auch wenn die EU-Richtlinien den Preisvergleich- und Ticketportalen vorschreiben, dass im, nach der Flugsuche, angegebenen Flugpreis alle Steuern und Gebühren enthalten sein müssen, ist das nicht immer der Fall. Oftmals erfolgt nach einer Flugsuche von einem Webportal eine Weiterleitung auf die Webseite eines konkreten Ticketverkäufers. Erst hier wird der möglicherweise erhöhte Endpreis deutlich.

Bei der Flugbuchung im Internet, ist es wichtig die jeweiligen Zusatzbedingungen zu beachten. Das kann zusätzliche Versicherungsangebote oder etwa Kreditkarten-gebühren betreffen. Damit sich der Endpreis nicht unnötig erhöht, sollte man die Notwendigkeit von Versicherungen prüfen und auch bei den Zahlungsmöglichkeiten flexibel sein. Ist nur eine teure Kreditkartenzahlung erlaubt, muss man sich notfalls einen anderen Flug-Anbieter suchen.