Obwohl Montenegro flächenmäßig eines der kleinsten Länder Europas ist, birgt es viele Sehenswürdigkeiten und ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Montenegro ist ein Gebirgsland im südöstlichen Teil des Dinarischen Gebirges, nur im Südosten gibt es auch Niederungen. Im Südwesten grenzt Montenegro an die Adria.

Montenegro bedeutet „schwarzer Berg“, was hier besonders „bewaldeter Berg“ bedeutet. Pinien-, Buchen- und Tannenwälder bedecken große Teile des Gebirges und prägen mit ihren Grünschattierungen einen großen Teil des Landschaftsbildes von Montenegro.

Der kleine Staat wird nicht umsonst „die Perle an der Adria“ genannt. Immerhin 200 km Sandstrand zeichnen die südwestliche Region aus, zudem ist die Küste von malerischen, historischen Fischerorten geprägt, die zum Verweilen einladen.
Besonders sehenswert ist die wunderschön restaurierte Halbinsel Sveti Stefan, ein Fischerdörfchen, welches in einen Hotelkomplex umgebaut wurde.
Die älteste Stadt an der Küste von Montenegro ist Budva, eine wunderschöne, historische Stadt an der Adria, die nach dem Badevergnügen an den Sandstränden zum Bummeln zwischen uralten Mauern einlädt.

Montenegro legt sehr viel Welt auf den Schutz seiner einzigartigen Natur, daher finden sich im Binnenland mehrere Nationalparks. Der Durmitor-Nationalpark, der zum Weltnaturerbe der UNESCO gehört, bietet im Sommer Möglichkeiten zum Bergsteigen und Wandern und im Winter zum Wintersport.
Im Nationalpark Biogradska Gora findet mal einen der letzten Urwälder Europas. In der unberührten Natur findet sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, der Park verfügt über wunderschöne Gletscherseen, Bergwiesen und Wanderwege.
Für naturbegeistere Touristen ist auch die Tara-Schlucht, die längste und tiefste Schlucht Europas, unbedingt sehenswert. Wassersportler sind dank der zahlreichen Wasserfälle hier am richtigen Ort, beeindruckende Brücken, die über die Schlucht führen, ermöglichen ein einmaligen Wandererlebnis

Der Skutari-See, der an der Grenzen zwischen Montenegro und Albanien liegt, ist ein Paradies für Vogelkundler. Zahlreiche Zugvögel rasten und brüten dort.

Auch das Binnenland von Montenegro ist sehenswert. Die kleinen Bergdörfer verwöhnen mit kulinarischen Köstlichkeiten, Touristen, die viel Wert auf gutes Essen und Trinken legen, können sich hier mit Pflaumenschnaps, Schinken und Käse verwöhnen lassen.

Die Hauptstadt Podgorica ist kultureller Mittelpunkt in Montenegro. Hier gibt es neben einem bunten Nachtleben mit Kneipen, Kinos und Bars auch viele kulturelle Highlights. Die Auferstehungskirche (Hristovog Vaskrsenja) und die Millenium-Brücke sind ebenso sehenswert wie die Kirche St. Georg.

In Montenegro kann man sich schwerlich langweilen, egal ob ein sportlicher oder ein ruhiger Urlaub ansteht, Montenegro bietet zahlreiche Möglichkeiten für die schönsten Wochen des Jahres.