Der Urlaub ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres überhaupt. Vor allem berufstätige Menschen können sich beispielsweise am Strand sonnen und den Alltagsstress in der Heimat hinter sich lassen. Doch vielen Personen ist der klassische Sommer, Sonne, Strand Urlaub einfach zu gewöhnlich oder sie wollen in ihrem Urlaub aktiv sein, da sie ansonsten zu keinerlei körperlicher Betätigung kommen.

Für diese Personen eignet sich ein Aktivurlaub. Beispielsweise ein Fahrradurlaub! Doch bei der Planung eines solchen doch besonderen Urlaubs, gilt es einiges zu beachten. Egal ob Sie einen Fahrradurlaub in Italien oder einen Fahrradurlaub auf Mallorca planen.

Das Fahrrad an sich

Bevor es los geht, sollte auf jeden Fall das Fahrrad auf Herz und Niere geprüft werden. Nicht nur der Reifendruck und die Funktion der Bremsen sollten kontrolliert werden. Auch die genaue Einstellung der Gangschaltung, die Dicke des Reifenprofils, sowie mögliche Risse auf diesen, sollten unbedingt untersucht werden. Außerdem sollte das Kettenlager, sowie Schalt- und Bremszüge gut geölt werden. Auch die perfekte Einstellung des Sitzes und des Lenkers sind sehr wichtig. Zuletzt sollten noch alle Schrauben nachgezogen und die Elektronik des Fahrrads überprüft werden.

Ausrüstung

Um den Fahrradurlaub genießen zu können und im Falle einer Panne nicht komplett aufgeschmissen zu sein, sind einige Dinge auf einer Fahrradtour ein unbedingtes Muss. Ein Handy beispielsweise kann im Notfall (beispielsweise nach einem schlimmen Sturz) immer für nötige Hilfe sorgen. Doch auch für das Fahrrad ist ein „Erste Hilfe Paket“ ratsam. Flickzeug, Fahrradschlauch, Schraubenschlüssel und Kombizange sollten auf der Tour stets griffbereit sein.

Um sich in der fremden Gegend auch nicht zu verfahren, ist natürlich die Mitnahme einer oder gleich mehreren Radkarten unabdingbar. Darauf sollte auf den richtigen Maßstab geachtet werden. Auch Angaben wie Steigung und Straßenbelag sind auf professionellen Radkarten zu finden. Für alle, die auf Nummer Sicher fahren wollen, lohnt sich ein Besuch auf der Seite radtour4u.de, auf der sich viele Radwege und Radtour Tipps nachlesen lassen.

Zum Schluss sollte natürlich noch die richtige Kleidung (ganz wichtig: Regencape und ausreichend warme Kleidung, die auch während der Fahrt gewechselt werden kann) und genügend Proviant eingesteckt werden. Für die Unterbringung lohnt sich natürlich ein Gepäckträger.