Bali ist eine Insel im Indischen Ozean, die seit 1949 zu Indonesien gehört. Ihre Hauptstadt ist Denpasar. Sie ist etwa 5.500 km² groß und zählt knapp vier Millionen Einwohner. Bali wird jedes Jahr von sehr vielen Touristen besucht, die hier die schönste Zeit des Jahres verbringen wollen.

Die Natur Balis ist wunderschön. Ein großer Teil der Insel wird von Bergen bedeckt, die vulkanischen Ursprungs sind, im Westen der Insel gibt es jedoch auch tropischen Feuchtwald, der von exotischen Tieren bevölkert wird. In der Nähe der Vulkane kann man Lavalandschaften bewundern und nahe mancher Küsten gibt es wunderschöne Mangrovenwälder.

Überall auf der Insel wird man mit der Tierwelt Balis konfrontiert. Kleine Echsen, wie Geckos und Warane findet man überall, und auch die Begegnungen mit kleinen Affen sind häufig.
Das Klima auf Bali ist warm und von hoher Luftfeuchtigkeit geprägt.

Da Bali bei den Touristen so beliebt ist, ist die Insel sehr erschlossen und stark auf den Tourismus ausgerichtet.
Ein heißer, exotischer Sommerurlaub auf Bali bietet, je nach den individuellen Vorlieben, jede Menge Spaß und Abwechslung.

Strandurlauber können Sonne tanken und wunderschöne Sonnenuntergänge beobachten, Tanzwütige können sich ins Nachtleben der Bars und Clubs stürzen und auch kulturell interessierte Urlauber kommen auf Bali voll auf ihre Kosten. Neben botanischen Gärten und Kunsthandwerk wirken vor allem die Tempelanlagen anziehend auf die Touristen. Die bedeutendste ist der „Muttertempel“ Besakih, der sich in 950 Metern Höhe an einem Vulkanhang befindet. Er stammt vermutlich aus dem 8. Jahrhundert.

Im Urlaub darf auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Die balinesische Küche ist geprägt von den Einflüssen der vielen Kaufleute und Handelsreisenden, die im Laufe der Zeit auf die Insel kamen. Hauptbestandteil des Essens ist jedoch, wie so oft in Asien, der Reis. Die Beilagen wie Fisch, Fleisch und Gemüse, werden scharf gewürzt, denn auch in der balinesischen Küche haben Gewürze eine große Bedeutung.
Das Essen ist für die Balinesen oft mit bestimmten rituellen Handlungen verbunden, essen ist auf Bali nicht nur die Aufnahme von Nahrung, sondern auch Andacht und Gebet.
Die für Europäer übliche Aufteilung eines Essens nach Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise gibt es auf Bali nicht. Die Zutaten kommen auf einen Tisch und jeder isst nach seiner eigenen Vorliebe und Reihenfolge.
Ebenfalls nicht wegzudenken aus balinesischen Gerichten ist Kokosnussmilch, die als Grundlage für Currys genutzt wird.

Exotik, Abwechslung, Kultur und Natur, all das finden Menschen auf Bali, und all das macht diese Insel zu einem beliebten und unvergesslichen Urlaubsziel.