Die griechische Mittelmeerinsel bietet dem kulturhungrigen Urlauber genauso viel wie dem Naturfreund oder dem Strandfan. Einige Spots sollten Sie während Ihres Urlaubes auf keinen Fall auslassen.

Entdecken Sie die Herzstücke der Insel

Wenn Sie sich erst einmal für einen Urlaub auf der Mittelmeerinsel entschieden haben, folgen meist schnell die konkreten Reisevorbereitungen: Am Anfang steht dabei die Wahl des genauen Urlaubsortes. Haben Sie ein Ziel im Blick, können Sie sich auch schon daran machen, Flug und Hotel zu buchen. Viele günstige Angebote finden Sie bei Thomas Cook zum Beispiel hier: http://www.thomascook.de/lp/1×6-eodimk/urlaub-kreta/. Um Ihrer Reise ein aufregendes Innenleben zu verleihen, heißt es anschließend: Informieren und Planen! Reiseführer und Internetportale bieten Ihnen hierzu ausreichend Gelegenheit. Auch wir möchten Ihnen im Folgenden unsere persönliche Hitliste an Sehenswürdigkeiten präsentieren:

  • Ein Abenteuer ist Ihnen garantiert, wenn Sie die beeindruckende Samaria-Schlucht im Westen Kretas besuchen. In den weißen Bergen der Landschaft gelegen zieht sich die Schlucht durch das Gestein, um schließlich an der Küste sanft auszulaufen. Mit ihren 13 Kilometern Länge gehört sie zu den größten Schluchten Europas. Da die stattliche Felsspalte in einem Nationalpark liegt, können Sie diese lediglich zwischen Mai und Oktober besichtigen. Die Fußwege sind gut ausgebaut und gepflegt, in regelmäßigen Abständen sind Wächter stationiert. Toiletten werden Sie während Ihrer Wanderung auch ausreichend finden.
  • Wenn Sie schon nach Griechenland reisen, sollten Sie sich auf keinen Fall die antiken Denkmäler des Landes entgehen lassen! Weltgeschichte können Sie hier am eigenen Leib erfahren. Auf Kreta gehört es daher zum Pflichtprogramm, den antiken Ort Knossos zu besuchen, der rund fünf Kilometer südlich Iraklios liegt. Auch wenn Sie kein ausgemachter Geschichtsfan sind: Die beeindruckenden Anlagen werden Sie in ihren Bann ziehen. Schon während des Neolithikums war der Ort besiedelt. Die bis zu acht Meter dicken Siedlungsschichten zeugen von einer bis in das 4. Jahrtausend vor Christus zurückreichenden Stadthistorie! Diverse Erdbeben sowie eine verheerende Flut kennzeichnen die Geschichte des Ortes, bis 1370 vor Christus ein Brand die Siedlung vollständig zerstörte. Erst in der griechischen Zeit, ab 800 vor Christus, wurde die Stadt wieder aufgebaut. Die unvorstellbar großen Zeiträume, die in Knossos so greifbar nah erscheinen, lassen keinen Besucher kalt. Dieser geschichtsschwangere Ort wird Sie mit seinen Ruinen, Fresken und Mythen verzaubern.
  • Tropenfeeling pur: Rund 38 Kilometer südlich von Rethymnon liegt der lagunenhafte Strand Preveli. Weißer Sand, der von stattlichen Palmen idyllisch eingerahmt wird, lässt das ultimative Urlaubsfeeling entstehen. Auch wenn der Küstenstreifen gut besucht ist, sorgt seine Weitläufigkeit dafür, dass er nicht überladen wirkt. Hier können Sie die Seele baumeln lassen und nach Lust und Laune Wasser und Sonne genießen. Aber vergessen Sie nicht: In der Mittagshitze empfehlen wir Ihnen, besser eine kleine Siesta abzuhalten, als in der Sonne zu schmoren. Ganz nach griechischem Vorbild sollten Sie vormittags oder am frühen Abend an den Strand gehen. Nach einem stimmungsvollen Sonnenuntergang können Sie gemütlich in eine der nahegelegenen Tavernen einkehren, um den Tag mit einem typisch zünftigen Essen und eventuell einem eisgekühlten Ouzo ausklingen zu lassen.

Bildquelle: Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock