Angler lieben die Ruhe, die Natur und das Wasser. Bei der Ausübung ihres Hobbys suchen sie Entspannung und Erholung, was für viele das Angeln als langweilig und öde erscheinen lässt. Doch eingefleischte Angler wissen das Gleichgewicht zwischen Natur, Angler, Wind und Wetter zu schätzen und möchten daher so viel Zeit wie möglich mit ihrem Hobby füllen. Kein Wunder ist es da, wenn zahlreiche Angler auch im Urlaub nicht auf Angelrute und Kescher verzichten möchten. Wo aber lässt es sich am besten angeln?

Die schönsten Angelplätze

Die Fjorde Norwegens sind mit die schönsten Plätez zum Angeln weltweit.

Die Fjorde Norwegens sind mit die schönsten Plätez zum Angeln weltweit.

Der deutsche Angler geht seinem Hobby am liebsten in seiner Heimat nach, denn nur weil er angeln möchte, möchte er nicht zwangsläufig auch verreisen. Wer aber die Ferne sucht und dabei auf das Angeln nicht verzichten möchte, hat viel Auswahl. Sowohl in der südlichen Sonne als auch in der nordischen Natur lassen sich fischreiche Gewässer finden, die zu neuen Abenteuern mit Angel, Schnur und Köder einladen. Beispielsweise sind die USA und die Südsee aber auch die Niederlande und Spanien beliebte Gegenden fürs Angeln. Sehr beliebt und auf der Favoritenliste direkt unter Deutschland stehen aber die skandinavischen Länder. An den klaren Seen und Fjorden Schwedens, Finnlands und Norwegens angeln die deutschen Angler am liebsten und dies nicht ohne Grund. Denn hier lenkt nichts von der Zweisamkeit zwischen Angler und Natur ab. Die Landschaft bietet atemberaubende Anblicke und die nötige Ruhe ist nahezu überall gegeben. Natürlich ist auch die Fischvielfalt ein Anreiz, den nächsten Angelurlaub in den Norden zu verlegen.

Angeln im Urlaub

Wer mit der Familie verreist wird wohl eher schwer die ganz idyllischen aber eher einsamen Gegenden im Norden durchsetzten können, denn oft toleriert die Familie das Angel-Hobby zwar, teilen möchte sie es aber nicht unbedingt – vor allem nicht im Urlaub. Die ideale Kompromiss-Lösung sind hier die südlichen Länder. In Portugal beispielsweise kann die Familie hervorragend die Sonne, das Wetter und den Strand genießen, während der Angler sich auf den Kampf mit dicken Wallern einlassen kann – und dabei muss auch er nicht zittern. Portugal ist gerade deshalb ein Paradies zum Angeln, weil hier das Mittelmeer auf den Atlantik trifft, was sich auch auf den Artenreichtum der Fische auswirkt. Die strahlende Sonne bietet sich auch über Spanien an. Spanien ist gerade für seine große Fischvielfalt bekannt, weshalb man sich für das Angeln hier gut vorbereiten sollte – sowohl auf die Fische als auch auf die Meeresküsten. Auch hier wird sich die Familie wohl kaum sträuben, wenn es um den Angelurlaub in Spanien geht, denn hier kann man nicht nur angeln!