Ein Angelurlaub ist für Hobbyangler der Höhepunkt des Jahres. Seinen Urlaub kann man auf unterschiedliche Art und Weise verbringen. Viele zieht es an den Strand, einige in die Metroploen dieser Welt und manche sogar in den Schnee. Häufig möchte man im Urlaub entspannen und sucht die Abwechslung zum Alltag. Angler hingegen möchten eigentlich nur dorthin, wo es möglichst viel Fisch gibt. Die meisten stellen sich einen Angelurlaub vor allem ruhig und entspannt zuweilen sogar etwas langweilig vor. Es geht aber auch anders: Hochseeanglen oder Sperfischen beispielsweise können mitunter richtig aufregend sein.

Wie ruhig ist der Angelurlaub wirklich?

Ein Angelurlaub bietet durchaus Abwechslung.

Ein Angelurlaub bietet durchaus Abwechslung.

Wer einen Angelurlaub plant hat dabei viele Möglichkeiten. Man muss nicht zwangsläufig auf die Sonne verzichten, denn auch in den südlichen Ländern kann man sein Hobby mit dem Urlaub verbinden. Dies geht besonders gut in Spanien oder Protugal. Die Lage dieser Länder bedeutet auch, dass man auf eine reiche Fischvielfalt trifft und schon mal einen Fang machen kann, der hierzulande nicht möglich wäre. Wer dagegen die volle Idylle sucht, ist in den skandinavischen Ländern gut aufgehoben. Hier bedeutet der Angelurlaub tatsächlich, dass man sich mit der Natur im Einklang befindet. Man kann sich entspannt zurücklehnen, die Angelschnur im Wasser treiben lassen und dabei ein herrliches Landschaftsbild betrachten. Besonders die ruhigen Seen und Fjorde der nördlichen Länder laden dazu ein, alle Sorgen und Alltagsprobleme konsequent hinter sich zu lassen, sodass man aus diesem Angelurlaub wirklich entspannt und erholt zurückkommt. Das heißt aber natürlich nicht, dass man nichts erlebt im Angelurlaub, ganz im Gegenteil!

Das Abenteuer Angelurlaub!

Wer sich beispielsweise entscheidet, einen Hochseeangelurlaub zu machen, hat ein wahres Abenteuer auf sich. Auf Hochsee hat man es nicht nur mit ganz anderen Fischen zu tun, als in Seen oder Flüssen, sondern zusätzlich auch mit dem unzähmbaren Meer. Daher sollte man auch gut ausgerüstet sein. Ein wahrer Angler verreist nie ohne seine Angelausrüstung – auch nicht in den Urlaub! Angel, Schnur, Köder und Kescher müssen stets dabei sein. Je nachdem welchen Urlaub man plant, sollte man auch die richtige Kleidung im Gepäck haben. Rutschfestes Schuhwerk und wasserabweisende Kleidung sind auf einem Schiff absolut notwendig. Auch über den jeweiligen Ort sollte man sich vorab informieren. So sollte man wissen, ob man tatsächlich dort angeln kann, welche Voraussetzungen man benötigt und welche Fische dort gefangen werden können bzw. dürfen. Dann kann es los gehen mit dem Abenteuer Angelurlaub!