Duderstadt – eine Stadt mit Profil

Fährt man von Göttingen aus Richtung Osten, vorbei an sanften Hügeln und kleinen Ortschaften, erreicht man nach rund 30 Kilometern Duderstadt. Am Rande Niedersachsens gelegen, ist diese mittelalterlich geprägte Stadt einer der größten Orte in der historischen Landschaft des Eichsfelds.

Mittelalterlicher Stadtkern

In Duderstadt im Eichsfeld gibt es Fachwerkbaukunst zu bewundern. ( Bildquelle: © ASonne30 - Fotolia.com )

In Duderstadt im Eichsfeld gibt es Fachwerkbaukunst zu bewundern. ( Bildquelle: © ASonne30 – Fotolia.com )

Ein Gang durch Duderstadt ist auch gleichzeitig eine kleine Zeitreise. Im Jahr 929 wurde die damalige Ortschaft zum ersten Mal urkundlich erwähnt. In der Hansezeit war Duderstadt eine sehr reiche Stadt, durch die vielen Menschen, die zum Handeln kamen. Heute kann der Besucher die lange Stadtgeschichte an rund 600 prächtigen Bürgerhäusern erkennen. Viele davon stehen unter Denkmalschutz, dadurch bietet Duderstadt den seltenen Anblick eines nahezu erhaltenen mittelalterlichen Stadtbildes. Die Fassaden zeigen Fachwerkbaukunst aus verschiedenen Jahrhunderten. Geschützt wird der Stadtkern mit einer vor ca. 20 Jahren sanierten Stadtmauer und Wallanlagen. Der Westerturm, ein ehemaliges Stadttor, ist mit seiner verdrehten Spitze eines der Wahrzeichen der Stadt.

Imposante Kirchen

Wie in mittelalterlichen Städten üblich, bestimmen die Kirchenbauten das Zentrum. In Duderstadt ist dies, die um 1250 begonnene und rund 250 Jahre später fertiggestellte, heutige Propsteikirche St. Cyriakus am Obernmarkt. Sie gehört zu den ältesten Gebäuden und beeindruckt mit zwei imposanten Türmen. Die ebenfalls in der Spätgotik erbaute Kirche St. Servatius, bekam nach einem Brand in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts eine neue, interessante Turmspitze. Beide Kirchen wurden im Lauf ihrer Geschichte, wechselnd mal der katholischen, mal der protestantischen Kirche zugesprochen.

Das schöne Rathaus

Das Rathaus Duderstadt steht unter Denkmalschutz und ist eines der ältesten und schönsten Rathäuser Deutschlands. Begonnen wurde 1302 mit einem Saalbau aus Sandstein. In den nächsten Jahrhunderten wurde das Gebäude um verschiedene Anbauten und Räume erweitert:

  • 1432 Anbau nach Süden
  • 1532 Fachwerk und drei Türme
  • 1674 barocke Freitreppe

Das Bauwerk wurde schon im Spätmittelalter als Kaufhaus genutzt, hatte aber auch einen Bürgersaal, eine Salzkammer und natürlich eine Folterkammer. Dies alles ist heute noch zu besichtigen. Das Rathaus ist geprägt von vier verschiedenen Stilepochen und vor allem der schönen Fachwerkfassade.

Duderstadt heute

Die kleine Stadt im Eichsfeld ist heute Teil der Deutschen Fachwerkstraße. In der mittelalterlichen Kernstadt und den sie umgebenden Ortsteilen leben rund 21 500 Einwohner. In der wirtschaftlich nicht einfachen Randlage Duderstadts, bemüht sich die Sparkasse vor Ort besonders um die Förderung und Unterstützung örtlicher und regionaler Unternehmen.
Mit 350 Beschäftigten ist u. a. das Krankenhaus St. Martinii in Duderstadt einer der größten Arbeitgeber. Auch für die umliegenden Ortschaften im Landkreis Göttingen, wird hier eine umfassende medizinische Versorgung geboten.
Ein interessantes wirtschaftliches Projekt ist die Umnutzung einer alten Industrieanlage am Rande der Innenstadt. Unter anderem ist auch ein Kino in die alte Feienfabrik eingezogen.
Die kleine Stadt mit viel Geschichte blickt in die Zukunft.

Freizeit in Duderstadt

In Duderstadt gibt es unzählige Möglichkeiten seine Freizeit sinnvoll zu gestalten,
aber ein ganz besonderes Erlebnis ist das Kino in Duderstadt.

Film, Spaß und Mehr

Die Eichsfelder Kinos Duderstadt, zu denen das Filmtheater Worbis sowie das Filmcenter Feilenfabrik gehören, bieten nicht nur Filmvergnügen, sondern auch Freizeitgestaltung ganz besonderer Art.
Die Eichsfelder Kinos wurden 2012 mit der Neueröffnung des Filmcenters Feilenfabrik eröffnet und bieten dem Gast dank der modernsten Technik ein Filmvergnügen auf hohem Niveau.

Kino geht immer - auch in Duderstadt! Eine der zahlreichen Möglichkeiten, die Freizeit zu gestalten. ( Bildquelle:  © BlueSkyImages - Fotolia.com )

Kino geht immer – auch in Duderstadt! Eine der zahlreichen Möglichkeiten, die Freizeit zu gestalten. ( Bildquelle: © BlueSkyImages – Fotolia.com )

Ein spezielles Angebot im Kino in Duderstadt ist das monatliche Seniorenkino. Dort gibt es vor dem jeweiligen Film ein nettes Beisammensein bei Tee und Kuchen. Der jeweils ausgesuchte Film und der kleine „Snack“ sind bereits im Preis enthalten.
Dienstag gibt es für Filmfreunde Blockbuster in gemütlicher Atmosphäre zu erleben, denn dort erhält jeder Gast einen Cocktail oder Orangensaft.
Spezielle Events, wie beispielsweise die Liveübertragung der Bayreuther Festspiele oder den Vorpremieren inklusive Erfrischung, sind eine gelungene Abwechslung im Kino in Duderstadt.

Auch Veranstaltungen für Kinder zu ganz bestimmten Filmen gibt es, z.B. Malwettbewerbe zu einem aktuellen Film, bei denen die Kinder tolle Preise gewinnen können. Das Filmprogramm im Kino in Duderstadt ist stets aktuell gehalten, alle Filme laufen in Dolby und viele Filme laufen in 3D. Fußballfinale übertragt das Kino in Duderstadt ebenfalls. Karten können hier online reserviert oder gekauft werden. Im Worbis Kino in Duderstadt gibt es sogar einen Raucherbereich.

Abwechslung in Duderstadt

Wer kein großer Kinogänger ist, hat selbstverständlich die Möglichkeit, sich anderweitig in Duderstadt,
das sich im Landkreis Göttingen befindet, zu beschäftigen.

Golfen in Duderstadt

Duderstadt hat eine schöne Golfanlage zu bieten. Die Anlage Rittergut Rothenberger Haus bietet eine abwechslungsreiche 18-Loch Anlage und selbst Anfänger können in der hauseigenen Golfschule das Golf spielen, von erfahrenen Golflehrern, lernen. Eine Schnuppermitgliedschaft kann dort erworben werben und das Rittergut Rothenberger Haus beteiligt sich regelmäßig an sozialen Projekten.

Duderstadts Naturerlebnis

Für alle Naturfreunde ist das Sielmann Natur-Erlebniszentrum das absolute Highlight. Es wurde von der Heinz Sielmann Stiftung gegründet und bietet jede Menge Abwechlsung. Kinder können für das Ferienprogramm angemeldet werden, es gibt Veranstaltungen in der Natur und Familien können Ferien im Grünen verbringen.

Familienspaß im Hallenbad

Wer sich austoben möchte, kann den ganzen Tag im Hallenbad verbringen. Für den kleinen Hunger zwischendurch kann sich der Badegast im gemütlichen Café ausruhen und speisen. Es ist ein Badespaß für die ganze Familie.

Der Landkreis Göttingen

Göttingen und Bildung sind untrennbar verbunden. Der Landkreis Göttingen ist das Gebiet um die Universitätsstadt Göttingen in Niedersachsen. Urkundlich erstmals erwähnt wurde das Dorf an der Leine um 953 und erhielt 1230 das Stadtrecht. Heute ist sie Kreisstadt und damit auch größte Stadt des gleichnamigen Landkreises.

Landschaft und Städte

Der Landkreis Göttingen liegt im äußersten Süden von Niedersachsen. Im Osten hat er Anteil an den vorgelagerten Vorbergen des Harzes, im Westen grenzt er an das Weserbergland. Um gefährdete Lebensräume zu schützen, gibt es im Landkreis Göttingen sechs Naturschutzgebiete und drei Landschaftsschutzgebiete. Sehenswertes gibt es vorwiegend in den Städten wie Duderstadt. Diese Stadt zeichnet sich durch ihr mittelalterliches Stadtbild aus, das von Bürgerhäusern unterschiedlichster Epochen geprägt ist. Regelmäßige Veranstaltungen nahe der Sparkasse Duderstadt laden ein, oder man vetreibt sich die Freizeit in Duderstadt im Kino .

Bildung in Göttingen

Zur Orientierung: Der Kreis Göttingen liegt im Süden Niedersachsens. ( Bildquelle: © Landkartenfabrik - Fotolia.com )

Zur Orientierung: Der Kreis Göttingen liegt im Süden Niedersachsens. ( Bildquelle: © Landkartenfabrik – Fotolia.com )

Die sechstgrößte Stadt Niedersachsens ist auch die wichtigste Stadt im Landkreis Göttingen. Diese Stadt beherbergt neben der Universität auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, dessen Hauptsitz in Köln ist. Max-Planck-Institute für die Bereiche Chemie und Medizin, das deutsche Primatenzentrum oder die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung sind nur eine kleine Auswahl der Forschungs- und Bildungseinrichtungen im Landkreis Göttingen.

Stadt mit großem Bildungsangebot

Als Universitätsstadt hat Göttingen auch zu Duderstadt eine Verbindung. Das St. Martini Krankenhaus in Duderstadt ist Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität Göttingen. Bei der Universität handelt es sich um die Alteste und Größte von Niedersachsen und das städtische Leben ist stark von Bildung und Forschung geprägt. Markant sind die kleinen weißen Marmortafeln, die an den Häusern von Göttingen angebracht sind. Diese typischen Tafeln ehren ihre berühmten Gelehrten und Studenten. Der Landkreis Göttingen brachte bereits 44 Nobelpreisträger hervor, die hier gelebt oder zumindest gearbeitet haben.

Stadt der Nobelpreisträger

Die meisten dieser Preise wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verliehen. Keine andere Universität der Welt konnte in diesem Zeitraum so viele Preise verzeichnen. Man spricht in diesem Zusammenhang gerne vom Göttinger Nobel-Preiswunder. Einer der bekanntesten Nobelpreisträger ist Robert Koch, der für seine Verdienste um die Heilung von Milzbrand und Tuberkulose, den Preis für Physiologie und Medizin erhielt. Max Planck, der Namensgeber des bekannten Institutes ist, erhielt den Nobelpreis für Physik, für die Entdeckung des planckschen Wirkungsquantums. Für die Kernspaltung des Urans ging der Nobelpreis für Chemie an Otto Hahn.

Es bleibt abzuwarten, wie viele Nobelpreisträger der Landkreis Göttingen noch hervorbringen wird, ein optimales Bildungsumfeld dafür ist sicherlich gegeben.