In den letzten Jahren haben sich Last-Minute-Reisen zu einer eigenen Sparte in den Reisebüros entwickelt. Abgesehen davon, dass wohl jeder namhafte Anbieter eine eigene Börse pflegt, gibt es ganze Firmen, die sich ganz auf das Feld der Last-Minute-Reisen spezialisiert haben.

Die möglichen Ziele sind ebenso vielfältig wie attraktiv. Nahezu alle Reisen, die man regulär aus dem Katalog buchen kann, findet man früher oder später als Last-Minute-Reisen. Nur darauf verlassen, ein bestimmtest Ziel wie zum Beispiel Griechenland, Afrika oder Italien buchen zu können, sollte man sich nicht. Man muss bereit sein, spontan in den nächsten Flieger zu springen und gegebenenfalls ein Ziel anzusteuern, von dem man noch nie gehört hat.

Doch für viele Kunden macht gerade das den Reiz der Last-Minute-Reisen aus. Da man nicht weiß, wo es hingeht, muss man quasi für jedes Wetter gerüstet sein und wird dennoch für das jeweilige Reiseziel wohl nur das Nötigste dabei haben.
Auch am Reiseziel ist weiter Spontaneität gefragt. Denn schließlich ist das Programm ebenso kurzfristig auf die Beine zu stellen wie die Anreise. Das kann für ordnungsliebende Menschen schnell zur Qual werden, aber für erfahrene Globetrotter sind Last-Minute-Reisen die Reinform der Spontaneität.

Allerdings muss man auf diese Spontaneität auch vorbereitet sein. Für viele europäische Länder empfiehlt sich zumindest eine Zeckenimpfung, für exotischere Urlaubsorte ist manchmal eine komplexere Impfung notwendig, die sich über mehrere Sitzungen beim Arzt erstreckt. Und auch einen Anbieter von Last-Minute-Reisen sollte man mindestens genauso gründlich Überprüfen wie einen Kreuzfahrt-Anbieter. Für solche Zwecke gibt es zahlreiche Kundenforen im Internet, auf denen sich Urlauber über ihre Erfahrungen austauschen können.

Mit der richtigen Einstellung und der richtigen Vorbereitung können Last-Minute-Reisen also das ultimative Schnäppchen sein.