Die Fluggesellschaft Thai Airways International hat ihren Sitz in Bangkok am Flughafen Suvarnabhumi. Ihre Wurzeln reichen zurück bis ins Jahre 1951, wo durch eine Kooperation mit der Siamese Airline und der Pacific Overseas Airline die Thai Airways Company, kurz TAC, entstand. Thai Airways International ist die staatliche Fluggesellschaft Thailands.

In den folgenden Jahren ging das Unternehmen zusammen mit der Scandinavian Airline eine Allianz ein, so dass die Fluggesellschaft, die bislang hauptsächlich den inländischen Markt bedient hatte, nun auch ausländische Destinationen anflog. So wurde durch die Vertragsunterzeichnung im Jahr 1959 die erste Luftfahrtallianz gegründet. An dieser Allianz war Thai Airways mit 70%, die SAS mit 30% beteiligt.

Rasante Entwicklung

Die Entwicklung des Unternehmens vollzog sich schnell: Schon im Jahr 1960 konnten 83.000 Passagiere befördert werden, anfänglich noch mit drei von der SAS gestellten DC6B-Maschinen. Es folgten weitere Jets, so dass verschiedene asiatische Flugziele angesteuert werden konnten. Dazu gehörten beispielsweise Singapur, Hongkong, Kuala Lumpur, Saigon und Tokyo. Schnell wurden die Kapazitäten mit der Anschaffung verschiedener DC-9 und DC-10 ausgebaut. Das führte dazu, dass die Thai Airways schon im Jahre 1966 als erste Fluggesellschaft Asiens galt, die ihren Flugbetrieb nur mit modernen Jets durchführte. Zu den ersten interkontinentalen Zielen zählten 1971 Sydney; Kopenhagen war die erste Destination, die in Europa angeflogen wurde. Es dauerte nicht lange, bis auch London und England auf dem Zielplan standen. Mit über 3.000 Mitarbeitern galt das Unternehmen schon damals als der größte Arbeitgeber ganz Thailands. Alle Informationen zu Thai Airways International sind auf der Homepage des Unternehmens zu finden.

Verstaatlichung

Durch die Übernahme der Aktienanteile der SAS wurde 1977 der Staat Alleineigentümer der Fluggesellschaft. In dieser Zeit wurden wiederum neue Maschinen in Dienst gestellt, nun sorgten die ersten Langstreckenflugzeuge der Modelle McDonnell Douglas DC-10-30, Airbus A300B4-2C und Airbus A300B4-203 für gute interkontinentale Verbindungen. Im Jahr 1979 wurde die erste Boeing 747 geordert.

Fusionierung im Jahr 1988

Die beiden thailändischen Unternehmen Thai Airways Company und Thai Airways schlossen sich im April 1988 zur Thai Airways International PCL zusammen. Weitere „Arbeitstiere“ der Airbus-Modelle A300B4-601, A300B4-605 und A300B4-622R stießen zur Flotte. Mittlerweile wurden über 14,6 Millionen Passagiere befördert, über 36 Länder angeflogen und die Mitarbeiterzahl auf mehr als 21.500 erhöht.

Zahlen

Die Fluggesellschaft flog allein im Jahre 2010 mehr als 563 internationale Destinationen pro Woche an. Insgesamt unterhält Thai Airways 96 Flugzeuge und weitere 43 Maschinen sind bestellt. Zu den Zielflughäfen in Europa gehören Frankfurt am Main, München, Zürich und Kopenhagen.