Asiana Airlines ist eine südkoreanische Fluggesellschaft und wurde im Jahr 1988 gegründet. Die Fluglinie hat ihren Sitz in Seoul und ist Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance.

Die Geschichte der Asiana Airlines

Bis 1988 durften Koreaner nur mit der staatlichen Luftfahrtsgesellschaft Korean Air Flüge ins Ausland unternehmen. Durch die Olympischen Spiele im Jahr 1988 waren die staatliche Fluglinie überfordert und somit wurde die Gründung der Asiana Airlines genehmigt. Sie begannen Ihren Flugbetrieb mit geleasten Flugzeugen und führten ausschließlich Inlandsflüge durch. Im Jahr 1990 fand der erste Flug ins Ausland statt. Seither erweitert die Luftfahrtgesellschaft ständig die Flugzeugflotte durch moderne Modelle von Boing und Airbus.

Die gut ausgestattete Flugzeugflotte der Asiana Airlines

Die Asiana Airlines verfügen derzeit über 83 Flugzeuge, die weltweit regelmäßig viele Destinationen anfliegen. Die Flotte besteht aus verschiedenen Modellen der namhaften Flugzeughersteller Boeing und Airbus. Selbstverständlich werden die Flugzeuge ständig ordnungsgemäß gewartet, um Komplikationen im Flugverkehr zu vermeiden. Alle Flugzeuge sind modern ausgestattet, um den Passagieren während des Fluges alle nur erdenklichen Annehmlichkeiten zu bieten. Das freundliche Bordpersonal steht seinen Gästen für alle Wünsche jederzeit zur Verfügung. Sie verwöhnen ihre Gäste an Bord mit kulinarischen Gaumenfreuden und erfrischenden Getränken oder Kaffee und Tee. Selbstverständlich helfen die gut geschulten Stewardessen professionell bei Angstsyndromen und anderen gesundheitlichen Problemen an Bord.

Unglückliche Zwischenfälle

Seit der Gründung der Asiana Airlines gab es leider auch einige Unglücksfälle.

  • Der erste Zwischenfall fand bei einem Landeanflug auf Mokpo statt. Die Maschine befand sich durch schlechte Sicht zu tief und kollidierte mit einem Berg. Bei diesem Absturz kamen 66 Passagiere und zwei Mitglieder der Crew ums Leben.
  • Der letzte tragische Zwischenfall ereignete sich im Juli 2013 beim Anflug auf den Flughafen in San Francisco. Die Maschine konnte schwer beschädigt auf dem Rollfeld des Flughafens zum Stehen gebracht werden. Dabei wurden 181 Passagiere verletzt und drei Menschen überlebten den Unglücksfall nicht. Bei den anderen Zwischenfällen gab es glücklicherweise keine Todesopfer zu beklagen.

Bildquelle:
(By Juergen Lehle [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons)