Air France ist die größte Fluggesellschaft Frankreichs und hat ihren Hauptsitz am Flughafen Charles-de-Gaulle in Paris.

Die Geschichte der Air France

Diese Fluggesellschaft entstand aus einer Fusion einiger kleiner Fluglinien und wurde nach der Übernahme der insolventen Aéropostale im Jahr 1933 in Air France umbenannt. Mitte 1945 wurde die bis dahin private Fluggesellschaft Air France verstaatlicht. Im Jahr 2009 verzeichnete Air France das erste Mal Verluste, bedingt durch die Wirtschaftskrise und die Übernahme der niederländischen KLM im Mai 2004. Air France hat in den 1990er Jahren einige kleine Fluggesellschaften für den Inlandsverkehr aufgekauft, da sie selbst aufgrund eines Erlasses der Regierung nur Flugzeuge mit mehr als 100 Sitzplätzen betreiben durfte.

Die Flugziele der Air France

Air France fliegt fast alle internationalen Destinationen weltweit an. In Europa zählen dazu Oslo, Manchester, München, Berlin und Budapest, um nur einige zu nennen. Auf den anderen Kontinenten gehören unter anderem New York, Los Angeles, Johannesburg, Rio de Janiro und Seoul zu den regelmäßig angeflogenen Zieldestinationen.

Die Flugzeugflotte der Air France

Die Flotte der Air France verfügt derzeit über insgesamt 240 Flugzeuge und hat zur Erweiterung bereits 60 neue Maschinen bestellt. Air France fliegt mit einem überwiegenden Anteil der Flugzeugtype Airbus. Der restliche Teil sind verschiedene Typen Boeing. Als reine Frachtmaschinen verwendet Air France die Typen Boeing 777F und die Boeing 747-400F.

Unglücksfälle und Entführungen

Seit der Gründung verzeichnet die Air France insgesamt 130 tragische Zwischenfälle und Entführungen, wobei es in 65 Fällen Todesopfer gab. Einer der schlimmsten Unfälle fand im Jahr 2009 statt, bei dem der Air-France-Flug 447 über dem Atlantischen Ozean abstürzte und alle 216 Fluggäste starben. Erst im Jahr 2011 wurde ein Großteil des Wracks gefunden. Zwischen 1973 und 1994 wurden drei Maschinen der Air France entführt. In allen Fällen konnten die Flugzeuge gestürmt werden und die Entführer wurden erschossen. Bei der Entführung im Dezember 1994 kamen auch drei Passagiere ums Leben.

Bildquelle:
(© laurent davaine – Fotolia.com)