Die Geschichte der Stadt verleiht ihr einen großen Teil ihrer Anziehungskraft. Viele historische Bauten und Elemente sind über die ganze Stadt Rom verteilt. Laut Sage durch Romulus und Remus im ja 753 v.Chr. erlebte die Stadt in ihrer über 2000 jährigen Geschichte viele Wandel und Umwälzungen.

Dies macht Rom in der heutigen Zeit zum größten Touristenmagneten in Italien. Die Geschichte der italienischen Hauptstadt wird maßgeblich durch das Imperium Romanum geprägt, welches als Weltreich ausgedehnt, Rom zum Nabel der Welt machte. Die „ewige Stadt“ hat viel von ihrem Glanz erhalten und bieten für Touristen viele Sehenswürdigkeit und eine imposante Geschichte, die es sich zu entdecken lohnt. Zudem bildet Rom mit dem Sitz des Papstes im Vatikan das Zentrum der christlich-katholischen Kirche. Die Bedeutung dieser zentrale ist bis heute weltweit unübertroffen.

Rom, die ewige Stadt, ist voll von touristischen Sehenswürdigkeiten.

Rom, die ewige Stadt, ist voll von touristischen Sehenswürdigkeiten.

Im Zentrum der Stadt befindet sich die Engelsburg. Die Engelsburg wurde von Kaiser Hadrian erricht und war eigentlich als Mausoleum vorgesehen. Doch in der Nachfolge wurde es immer mehr zu einer Burg. Besonders die nachfolgenden Päpste hatten hierauf einen großen Einfluss. Die Burg ist zu besichtigen und heute befindet sich ein Museum darin. Dieses Ziel sollte bei keiner Romreise fehlen.

Dieses Gebäude spiegelt erneut die Stellung der Kirche und die wichtige Bedeutung der Päpste für Rom dar. Als religiöses Zentrum ist es für alle katholischen Christen das Zentrum der Welt. Die Bedeutung wird zudem im monumentalen Bau des Petersdoms deutlich, welcher das Herz des Vatikan ist. Die Vatikanstadt sollte als ein Ziel in keiner Route durch Rom fehlen. Doch sollte genug Zeit für die prachtvolle Gebäude da sein und zusätzlich unbedingt am Abend am Tiber eingekehrt werden. Die Nächte in der ewigen Stadt gehören zu einer Romreise auf jeden Fall dazu.

Es gibt etliche Bauten die man gesehen haben sollte. So kann man auch spontan die vielen am Straßenrand stehenden Säulen oder kleinen Kapellen besuchen. Ein neuer Eindruck der ewigen Stadt ist so jedem Touristen sicher. Doch die zentralen Anlaufstellen sollten auch besichtigt werden. Das Colloseum, welches das größte Amphitheater der Geschichte ist, sollte auf keiner Route fehlen. Ein beeindruckender Bau, welcher vor der Zerstörung bewart wurde. Den zuerst war es im Mittelalter als Steinburg genutzt worden. Aus diesem Grund fehlen an den oberen Ringen eine Meter die abgetragen wurden.

Weiter imposante und sehenswerte Bauwerke sind selbstverständlich die Trajansssäule, das Pantheon und der Trevi – Brunnen. Alle bilden die beeindruckende und umfassende Geschichte Roms ab und ziehen den Besucher in den Bahn der römischen Geschichte. Es sollt doch einige Tage sein, um die Sehenswürdigkeiten zu besuchen und im besondern auch den Charme der ewigen Stadt wahrzunehmen.