Sie waren nicht nur Könige im alten Ägypten, sie galten auch als fleischgewordene Götter: die Pharaonen Ägyptens. Ihre mächtige Position erlangten sie durch ihre Geburt, da das Amt des Pharaos nach dem Tod des herrschenden Königs an dessen erstgeborenen Sohn vererbt wurde.

Die Herrschaftszeit der Pharaonen kann in vier große Zeitabschnitte eingeteilt werden, die immer wieder von zahlreichen Kriegen und Unruhen unterbrochen waren: Das alte Reich, das mittlere Reich, das neue Reich und die griechisch-römische Zeit.

Das alte Reich (circa 2707-2170)

Der berühmteste Pharao des alten Reichs ist Pharao Djoser, der 2680 v. Chr. bei Sakkara die erste Pyramide errichten ließ. König Djosen und dessen Nachfolger führten Ägypten in eine Blütezeit, bauten weitere Pyramiden, erweiterten ihr Land und bauten Handelsbeziehungen mit anderen Ländern auf. Aus dieser Epoche stammen auch die höchste Pyramide der Welt, die Cheops-Pyramide, die als Grabmal für den Pharao Cheops errichtet wurde, sowie die Pyramiden von Gizeh, die das einzige erhaltene der Sieben Weltwunder der Antike sind.

Pharao Tutanchamun wurde bereits im Alter von nur neun Jahren König

Pharao Tutanchamun wurde bereits im Alter von nur neun Jahren König

Das mittlere Reich (circa 2060 bis 1785 v. Chr.)

Als Begründer des mittleren Reichs gilt der Pharao Mentuhotep, der es um 2040 vor Christus schaffte, die Macht nach langen Kriegszeiten an sich zu binden und das Land zu vereinen. Unter den größten Pharaonen dieser Epoche ist zweifelsohne Amenemhet III., der Ägypten zu nie dagewesenen Reichtümern führte und nicht nur zwei Pyramiden, sondern auch Kanäle und Schleusenanlagen errichten ließ, um den Wasserstand des Nils zu kontrollieren.

Das neue Reich (circa 1570 bis 1075 v. Chr.)

Das neue Reich wurde mit dem Sieg über die Hyksos eingeleitet, die Ägypten vorübergehend besetzt hatten. König Echnaton, der mit Nofretete verheiratet war, gilt als bekannter Pharao dieser Epoche. Ebenso berühmt ist der Pharao Tutanchamun, der bereits im Alter von nur neun Jahren König wurde. Seine Bekanntheit heute gründet sich vor allem auf den Fund seiner Grabstätte im Jahr 1922, die nicht geplündert wurde und daher der Forschung völlig erhalten blieb.

Griechisch-Römische Zeit (circa 300-30 v. Chr.)

Die Herrschaft der Pharaonen in Ägypten endet mit dem Tod Kleopatras VII. im Jahr 30 v. Chr., nach dem Ägypten zu einer römischen Provinz wurde. Ihr Grab wurde bis heute nicht gefunden.