Als Pazifischer Ozean wird der größte und tiefste Ozean der Erde bezeichnet. Andere Namen sind Stiller Ozean, Pazifik oder Großer Ozean. Der Pazifische Ozean bedeckt 35 Prozent der Erdoberfläche und ist damit größer als alle Kontinente gemeinsam.

  • Fläche mit Nebenmeeren: 181,34 Mio.km²
  • Fläche ohne Nebenmeere: 166,24 Mio. km²

Randmeere Pazifischer Ozean:

  • Australisches Mittelmeer
  • Beringmeer
  • Golf von Alaska
  • Golf von Kalifornien
  • Golf von Panama
  • Chinesisches Meer
  • Chilenisches Meer
  • Japanisches Meer
  • Korallenmeer
  • Ochotskisches Meer
  • Philippinensee
  • Tasmansee

Der Pazifische Ozean liegt zwischen Amerika und Asien. Seinen Namen erhielt er von dem Seefahrer Magellan, der nach der Umfahrung von Kap Horn, ruhiges Wetter vorfand. Pazifisch bedeutet „friedlich“. Nichtsdestotrotz macht der Pazifische Ozean in der heutigen Zeit durch heftige Wirbelstürme, Taifune, Tsunamis und das Klimaphänomen „El Ninjo“ auf sich aufmerksam.

Der Meeresboden im Pazifik

Es gibt drei unterschiedliche Abschnitte des Pazifischen Ozeans: Die Ostpazifische Mulde, die Zentralpazifische Mulde und die Westpazifische Mulde werden durch den Westpazifischen Rücken, den Ost- und den Südpazifischen Rücken getrennt. Im Gebiet des Westpazifiks befindet sich der Marianengraben.

Der tiefste Punkt der Erde

Der Marianengraben befindet sich 2.000 km östlich der Philippinen und ist circa 2.400 km lang. Das Wijastief im Marianengraben mit einer Tiefe von 11.034 Meter beherbergt die tiefste Stelle des Pazifischen Ozeans. In der Tiefsee geht es lebendiger zu, als gedacht. Forscher fanden zahlreiche aktive Mikroorganismen, die sich einem Leben in extremer Kälte und starkem Wasserdruck perfekt angepasst haben. Bereits 1960 tauchten der Schweizer Jaques Piccard und der Amerikaner Don Walsh, im Marianengraben, 10.915 Meter tief. James Cameron erreichte, mit einem Tauchboot, 10.898 Meter Tiefe.

Der Feuerring im Pazifik

Im Pazifischen Ozean befindet sich der Feuerring. Damit wird eine Kette aktiver Vulkane bezeichnet. Sie sind über eine Distanz von 40.000 km miteinander verbunden. Der Feuerring reicht von Nordaustralien, Tonga, Samoa, Indonesien, Malaysia, den Philippinen, Taiwan bis zu den japanischen Inseln, den Kurilen und Kamtschatka bis hin zu Kanada und der Westküste der USAInnerhalb des Feuerringes finden circa 75 Prozent der globalen Vulkanaktivitäten statt. Der Feuergürtel entstand durch die Bewegungen der ozeanischen und kontinentalen Platten. Plattenverschiebungen sind Auslöser für Vulkanausbrüche oder Seebeben.

Die pazifischen Strömungen

Die Meeresströmungen im Pazifischen Ozean werden durch unterschiedliche Wassertemperaturen und variable Salzgehalte erzeugt. Im Pazifik dominiert eine kalte Tiefenströmung, neben einer warmen Oberflächenströmung am Äquator. Im Nordpazifik fließt der Nordäquatorialstrom nach Westen und wird von der Philippinischen Küste nach Norden gelenkt. Von dort fließt der Nordäquatorialstrom zurück nach Westen. Der Südäquatorialstrom fließt von Ost nach West. Er bildet sich aus dem Humboldtstrom.

Tiere im Pazifik

Die Tierwelt des Pazifischen Ozeans, besonders in der Tiefsee, wird noch erforscht. Die dort lebendenden Tiere fallen auf, durch ihre besondere Größe, wie z.B. der Riesenkalmar, der Anglerfisch, durch sein spezielles Äußeres oder durch ein leuchtendes Äußeres, wie der Schlangenstern.

Bildquelle:
© Zacarias da Mata – Fotolia.com