Als Derblecken bezeichnet man es im Bayerischen, wenn Personen des öffentlichen Lebens kritisch der Spiegel vorgehalten wird. Diese bayrische Tradition geht auf einen alten Wirtshausbrauch zurück, bei dem der Wirt, der damals noch alle Dorfbewohner persönlich kannte und bestens über alle Gerüchte und Geschichten informiert war, seine Gäste bei der Begrüßung mit diesen aufzog.

Weniger scherzhafte oder selbstbewusste Wirte beauftragten sogar eigens zur Aufrechterhaltung dieser Tradition professionelle Hochzeitslader oder auch Gstanzlsänger, die sich dann aber auf diese Aufgabe vorbereiten mussten, indem sie sich zuerst über alle Neuigkeiten, Eigenheiten und Gerüchte der Gäste informierten, um später in der Lage zu sein, sie durch den Kakao zu ziehen. Von den aufs Korn Genommenen wurde erwartet, nicht beleidigt zu reagieren, sondern den Spott mit Humor zu nehmen.

Derblecken auf dem Nockherberg in München

Das Derblecken bei der Starkbierprobe auf dem Münchner Nockherberg wurde 1891 von dem Humoristen Jakob Geis erfunden. Heute wird dort das Derblecken immer noch traditionell beim Anstich des Starkbiers durchgeführt, der einmal im Jahr stattfindet.

Dabei werden im Zuge der sogenannten Fastenpredigt, zuerst mit einem kabarettistischen textlichen Teil und später mit einem Singspiel, die anwesenden Politiker (Landes-, wie Bundespolitiker) aufs Korn genommen und oft sehr kritisch der Spiegel vorgehalten. Da das Derblecken während dieser Veranstaltung bei der Bevölkerung eine gesellschaftlich beliebte und anerkannte Tradition ist, ist es für die betroffenen Politiker fast schon eine Ehre, als „Opfer“ auserkoren worden zu sein.

Bekannte Derblecker sind unter anderem folgende:

  • Adolf Gondrell (deutscher Film- und Bühnenschauspieler)
  • der Roider Jackl (er hieß eigentlich Jakob Roider und war ein deutscher Förster und bayerischer Volkssänger)
  • Walter Sedlmayr (bayerischer Volksschauspieler)
  • Max Grießer (bayerischer Sänger und Volksschauspieler mit österreichischen Wurzeln)
  • Erich Hallhuber (deutscher Volksschauspieler und Synchronsprecher)
  • Bruno Jonas (bayerischer Kabarettist und Autor): er trat beim Politiker-Derblecken als Bruder Barnabas auf
  • Django Asül (deutscher Kabarettist türkischer Herkunft)
  • Michael Lerchenberg (deutscher Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur, Autor und Intendant): er nahm ebenfalls als Bruder Barnabas am Derblecken teil
  • Luise Kinseher (deutsche Schauspielerin und Kabarettistin): 2011 übernahm sie als erste Frau die Fastenpredigt beim Derblecken auf dem Nockherberg)

Die Texte für die Derblecker Walter Sedlmayr, Max Grießer und Erich Hallhuber wurden von dem Journalisten Hannes Burger geschrieben.

Bruno Jonas verfasste seine Texte für das Derblecken jedoch wieder selbst.