An den Hägen des nördlichen Schwarzwalds breiten sich das Stadtgebiet von Freundenstadt auf einer Seehöhe zwischen von 591 und 968 Metern aus. Nur knapp sechzig Kilometer trennen es jeweils von Stuttgart und Karlsruhe, die beide in nördlicher Richtung zu finden sind. Internationale Bekanntheit erlangte Freudenstadt dadurch, dass es seit Ende des 19. Jahrhunderts als Luftkurort wohlhabende Gäste in seine Gefilde zog.

Geographie und Geologie

Zum Stadtgebiet gehört der 969 Meter hohe Bergrücken des Kniebis, der als Naherholungsgebiet für die Freudenstädter und seine Gäste fungiert. Freudenstadt liegt auf dem sogenannten Freudenstädter Graben, der auf einer Fläche von 84 Quadratkilometern die eigentlich originäre Buntsandstein-Ablagerung zerstörte. An den zerfransten Rändern des Freudenstädter Grabens lassen sich steil abfallende, bis zu 140 Meter tiefe Täler ausmachen. Eines davon markiert das Christophstal, das unweit des Zentrums bis zum Forbach abfällt.

Stadtgründung und -entwicklung

Die erste urkundliche Erwähnung findet Freudenstadt im Jahre 1100 mit dem Vermerk über den heutigen Stadtteil Grüntal-Frutenhof. Doch erst am 22.03.1599 erfuhr Freundenstadt seine Gründung, nachdem Herzog Friedrich I. auf der Idee beharrte, an jener Stelle eine Garnisonsstadt zu erbauen. Nach den Plänen von Heinrich Schickhardt wurde eine erweiterbare Innenstadt in Form eines Mühlespielbretts errichtet, welches bis dato im modernen Stadtbild erhalten geblieben ist. Knapp 3000 Menschen lebten kurz nach der Gründung bereits in Freudenstadt und so erblühte reges Handwerk und wohlhabendes Bürgertum. Eine schnelle Abfolge von Schicksalsschlägen machte die Stadt binnen weniger Jahrzehnte beinahe zu einer Geisterstadt:

– Die Pest raffte 1/4 der Bevölkerung dahin.
– Missernten und Versorgungsengpässe zwangen 900 Einwohner zur Abwanderung
– Ein Großbrand im Jahre 1632 machte Teile der Stadt unbewohnbar.
– Der dreißigjährige Krieg und die erneute Pest löschten jedwedes Leben in Freudenstadt aus.

Erst nach und nach erhohlte man sich von den Katastrophen und erreichte Jahr für Jahr kontinuierlich höhere Bevölkerungszahlen, welche sich seit 1995 auf circa 24.000 Einwohner einpendelten.

Luftkurort Freudenstadt

Der Kurort Freudenstadt hat schon vielen zu einer erholsamen Kur verholfen

Der Kurort Freudenstadt hat schon vielen zu einer erholsamen Kur verholfen

Der vormalige Stadtschultheiß Hartranft verfolgte 1876 den Plan, Freudenstadt zu einem Luftkurort zu etablieren. Seine Bemühungen hatten Erfolg und so atmeten nur wenig später Persönlichkeiten wie Mark Twain die reine Freudenstädter Luft.